Vegetarisch / Vegan in Barcelona

Leider komplett ohne Fotos, aber für mich zur Erinnerung bzw. für jemanden, der zufällig nach Barcelona geht und da vegetarisch oder vegan essen gehen will.

1. und 6. bzw. letzter Abend:
Sésamo, Carrer de Sant Antoni Abat 52.
Das Restaurant hat keine eigene Homepage, aber allgemeine Fotos und Bewertungen gibt es hier.
Der Freund meint zu seinem Essen, es war „perfekt“, weshalb wir an unserem letzten Abend nochmal wieder hingegangen sind, wo es wieder äußerst gut war . Ich konnte leider am ersten Abend krankheitsbedingt nicht viel essen und hatte nur ein Brot mit Tomate (ein großer Sprung, nachdem ich am Tag vorher außer Salzstangen und Baguette pur gar nichts gegessen hatte). Der Freund hatte mit Pilzen und Ziegenkäse gefüllte Ravioli mit karamellisierten Zwiebeln. Am letzten Abend hatten wir beide zuerst Arancini, ich dann noch Blätterteigtaschen mit Spinat und Feta (ist auch nur eine Vorspeise, ich war nach beidem aber total voll, die Arancini waren super) und F hatte Gnocchi mit roter Beete und Haselnuss-Sauce, was ihn auch wieder total begeisterte. Und der Wein ist sehr gut. Und die Gin-Tonics auch.

2. Abend:
Marmelade, Riera Alta 4-6.
Nicht rein vegetarisch! Nachdem wir eh jeden Mittag irgendwo Tappas essen waren hatten wir am zweiten Abend nicht so viel Hunger und wollten eigentlich nur was trinken gehen. Es gab hier aber mit Gemüse gefüllte Pfannkuchen (ich) bzw. mit Spinat und Feta gefüllte Teigtaschen (F), wo wir nicht widerstehen konnten und was auch gut war und die Bedienung war sehr nett, deshalb wirds hier auch erwähnt : )

3. Abend:
Juicy Jones, C/Cardenal Casañas 7 (vegan).
Wieder allgemeine Fotos und Bewertungen hier.
Wir waren beide leider nicht so begeistert, ich noch weniger als mein Freund. Wir hatten die Menü-Variante genommen, wo man eine Vorspeise, Hauptspeise und Dessert + Wasser bzw. Wein für 8,50€ bekommt. Als Vorspeise hatten wir beide eine kalte Gemüsesuppe (keine Gazpacho, die war leider aus), ich hatte dann ein Kartoffelgratin mit Seitan-Irgendwas, was MIR leider gar nicht geschmeckt hat, der Freund fands gut. Er selbst hatte Champignons und Gemüse-Couscous, was wohl nichts besonderes aber ganz gut war. Mein Dessert war eine Wassermelone, seins war ein Apfelkuchen. Leider sind wir beide erst zu spät drauf gekommen, dass wir mit veganem Kuchen wegen der komischen Konsistenz nicht soo viel anfangen können (immerhin weiß ich jetzt, dass diese Konsistenz nicht nur bei meinen eigenen veganen Kuchen entsteht, sondern wohl allgemein dazu gehört).

4. Abend:
Vegetalia, c/ Escudellers 54.
So wie das Sésamo absolut zu empfehlen!
Wir hatten erst Nachos mit Käsesauce und Chili. Dann hatte ich einen Burger aus Tofu und Spinat mit Reis und Salat und mein Freund hatte Thai-Nudeln mit Tofu und Gemüse. Beides super. Guter Tee (was eine Besonderheit ist) und auch wieder guter Wein.

5. Abend:
Veggie Garden, Carrrer Dels Angels 3 (vegan).
Allgemeine Bewertungen hier.
Sehr gut! Für 8,50€ wieder ein 3-Gänge-Menü inklusive Wasser bzw. Wein.
Ich hatte einen großen gemischten Salat, der Freund Gazpacho zur Vorspeise. Als Hauptspeise hatten wir beide ein Thali (bestehend aus Reis, braunen Linsen und 2 unterschiedlichen Currys, die beide WIRKLICH gut waren und  so komischen Teigdingern (Papadam?) auch mit super Sauce dazu) und als Nachspeise hatten wir beide eine Art Smoothie, allerdings zum löffeln, nicht zum trinken (ich kenn mich nicht aus, aber die waren auch super gut!).

6. Abend:
Weils so gut war und noch dazu fast nebenan, wieder im Sésamo, siehe 1.

Advertisements