Dinkelvollkornbrot

Dinkelvollkornbrot

Ich meinte gestern noch zu der Mama vom Freund, dass ich nicht so sehr auf Dinkel-Gebäck stehe. Ich habe aber noch 4 Packungen Dinkelvollkornmehl von meiner Mama hier stehen, was ich normalerweise nur dazu verwende, um die Arbeitsfläche zu mehlen. Heute wollte ich ein Brot backen und dachte dann, dass ich Brot noch gar nicht aus Dinkel gemacht habe, sondern nur Kuchen und Kekse, weshalb ich mich für ein Dinkelbrot entscheid. Es ist tatsächlich sehr gut, es hat eine extrem knackige tolle Kruste und noch dazu keine Gehzeit, wie traumhaft ist das denn?! Das wird es sicher öfter geben!

(Von Vegetarian Diaries)

400g Dinkelvollkornmehl
150g Weizenvollkormehl (bei mir leider nur normales Weizenmehl Type 1050. Bei gleicher Wassermenge braucht man davon etwas mehr Mehl als beim Vollkornmehl)
50g Sonnenblumenkerne
40g Sesam
15g Leinsamen
2Tl Salz
2Tl Brotgewürz
500ml Wasser
42g frische Hefe

Den Herd auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die beiden Mehlsorten mit Sonnenblumenkernen, Sesam, Leinsamen, Salz und Brotgewürz mischen. Die Hefe in lauwarmes Wasser bröseln, mit einer Gabel umrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat. Hefe-Wasser zum Mehlgemisch geben und mit der Küchenmaschine ca. 10 Minuten zu einem zähflüssigen, etwas klebrigen Teig verarbeiten, der sich nicht so toll als Klumpen vom Schüsselrand löst, wie es sonst bei „meinen“ Hefe-Teigen so ist.
Den Teig dann in eine große Kuchen-Kastenform füllen. Ich habe den Boden der Form vorher mit einer Müsli-Mischung ausgestreut (Weizen-, Hafer-, Rggen-, Gersten-, Reisflocken, Buchweizen, Sonnenblumenkerne und Sesam. Wenn schon Vollkorn, dann ruhig noch ein bisschen gesünder). Mit etwas Mehl bestreuen, dann lässt es sich glatter streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° Ober-/Unterhitze ca. 55 Minuten backen.

Ich werde das nächste Mal das Brot in einer kleinen Backform backen und nur die Hälfte nehmen, es trocknet mMn recht schnell aus.

Advertisements