Russische Honigtorte nach K

Russische Honigtorte nach K

Honigtorte2

Das Rezept ist von meiner russischen Freundin, die mich schon zwei mal damit beglückt hat : )
Heute hab ich es selbst versucht und ich bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden!
Bis zur Perfektion, wie ich es bisher von ihr gewohnt bin, brauch ich aber noch etwas Übung!

Aus der Menge habe ich 8 kleine Böden gemacht und so jeweils 2 kleine Honigtörtchen gemacht, die jeweils 2 Personen satt und glücklich machen.
Das Rezept von ihr beinhaltet eigentlich die doppelte Menge an Zutaten, wo 3 Eier angegeben sind. 1,5 Eier finde ich doof, daher sind es hier 2.

Für die Böden:
60g Butter (bei mir Alsan Margarine)
50g Zucker
2 Eier
2 EL Honig (bei mir darf’s gerne noch mehr sein)
1 EL Wodka (den hab ich durch Wasser ersetzt, ich besitze keinen)
1 TL Natron
140g Mehl
+ noch etwa 65-75g Mehl zum kneten

Für die Creme:
100g Butter (bei mir wieder Alsan)
50g Zucker
200g Sauerrahm
ca. 100g grob gehackte Walnüsse

Für die Böden die Butter in einem Topf auf dem Herd zum schmelzen bringen, Zucker mit einem Schneebesen einrühren und in der Butter auflösen lassen. Unter starkem Rühren die Eier nacheinander dazu geben, Honig (und Wodka) einrühren, dann das Natron dazu geben und so lange rühren, bis sich das Volumen der Masse etwa verdoppelt hat (ich hab an dieser Stelle die Masse erst ca. 3 Minuten auf höchster Stufe erhitzt, dann die Hitze auf mittlere Temperatur runter gedreht und dabei immer weiter gerührt, damit nichts anbrennt). Dann erst 140g Mehl portionsweise dazu geben und stark rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Diese dann ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
Den Herd auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Das restliche Mehl auf der Arbeitsfläche anhäufen, darauf die noch halb warme Masse geben und mit dem Mehl verkneten, bis man einen schönen geschmeidigen Teig hat. Diesen möglichst dünn ausrollen und kreisrunde Platten ausschneiden (ich habe dafür einen Tortenring genommen, den man in der Größe verstellen kann. Der Ring ist schön dünn und man kann genau die Größe einstellen, die man haben will. Ich hatte die kleinste Größe).
Die Platten dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, bei mir passten genau 4 Stück nebeneinander und diese dann nacheinander für jeweils etwa 5 Minuten in den Backofen geben, bis sie eine leicht gold-braune Farbe angenommen haben. Die Platten auskühlen lassen.

Für die Creme mindestens zimmerwarme Butter mit dem Zucker verrühren, dann den Sauerrahm dazu geben. Eine Platte mit etwas mehr als einem EL Creme bestreichen. Gehackte Walnüsse darauf streuen, die nächste Platte darauf legen, wieder mit Walnüssen bestreuen… fortfahren, bis die gewünschte Höhe erreicht ist oder keine Platten und keine Creme mehr da ist .

Die Torte am besten mindestens eine Nacht abgedeckt (nicht im Kühlschrank) ziehen lassen.

Advertisements