Rustikales Kartoffelbrot

Kartoffelbrot

Schon letztes Wochenenede gebacken und jetzt erst Zeit, es online zu stellen.
Das Rezept stammt mal wieder von paules.lu. Von außen sieht es bei mir leider nicht so toll aus, aber geschmacklich, wie bisher alles vom genannten Blog, sehr gut!

Für den Vorteig:
100g Weizenmehl Type 550
50g Vollkornweizenmehl
100g Wasser lauwarm (38°C)
1/4 TL Trockenhefe (bei mir: ein winziger Brösel frische Hefe, ca. 1g)
1/4 TL feines Salz

Für den Hauptteig:
300g Weizenmehl (z.B. Typ 550 und 1050 gemischt)
50g Vollkornweizenmehl
135g Wasser lauwarm (38°C)
200g gekochte Kartoffeln (mit Schale gekocht, anschliessend geschält und mit einer Gabel zerdrückt)
3/4 TL Trockenhefe (bei mir: 7 g Frischhefe)
10g Salz
+ den Vorteig

Am Vorabend den Vorteig zubereiten. Dafür alle Zutaten für den Vorteig miteinander vermischen, mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten, dann abgedeckt erst eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen und ihn dann weitere 12 bis maximal 24 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.

Am Backtag erst die Kartoffeln samt Schale kochen, dann pellen und (mit einer Gabel) zerdrücken.
Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen lassen, dann alle Zutaten inklusive Kartoffeln und Vorteig, aber noch ohne Salz, miteinander vermischen und mit der Küchenmaschine erst 4 Minuten auf Stufe 1 (von 4) verkneten, dann das Salz hinzufügen und weitere 6-8 Minuten auf Stufe 2 kneten lassen, bis sich der Teig als Klumpen vom Schüsselrand löst (dafür braucht man evtl noch minimal mehr Mehl).

Den Teig zugedeckt eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, nach 30 Minuten einmal falten (siehe: hier). Den folgenden Arbeitsschritt zitiere ich kurz als ganzes paule: „Teig zu einem runden Laib formen, bzw. rund wirken und mit dem Schluss nach unten – damit es beim Backen rustikal aufspringt – in ein Gärkörbchen geben. Da ich (immer noch) keins besitze, kleide ich ein grosses Sieb oder eine passende Schüssel mit einem Tuch aus, bestreue es grosszügig mit Mehl und gebe den geformten Teig mit der Naht nach unten hinein. 60-90 Minuten zugedeckt gehen lassen.“ Das mit dem Sieb und dem Tuch funktioniert wunderbar, das mit dem Schluss und dem aufspringen ist mir leider nicht gelungen. Vielleicht beim nächsten mal ; )

Ca. 20 Minuten vor Ende der Gehzeit den Herd samt Backblech auf 230° Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf ein Backpapier kippen und beides auf das Backblech ziehen. Das Brot so 15 Minuten backen, dann die Backofentür kurz öffnen, die Temperatur auf 200° reduzieren und weitere 18-20 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn es sich hohl anhört, wenn man dagegen klopft.

Advertisements