Doku-Empfehlung: Climate Crimes

Heute empfehle ich euch eine Dokumentation, die aufzeigt, welche „Klima Verbrechen“ im Rahmen des Klimaschutzes begangen werden: „Climate Crimes“, zu sehen auf Youtube.
Zum Beispiel wie Staudämme in Brasilien den Regenwald und die Indigenen gefährden und durch die Aufstauung des Wassers Methan freigesetzt wird und am Ende zB Aluminiumfabriken mit der Energie betrieben werden, die dann wiederum den Regenwald zerstören. Schöner Kreislauf!
Ähnliche Staudammprojekte mit genauso schwerwiegenden Folgen (zB Desertifikation, also Wüstenbildung) gibt es auch in der Türkei, natürlich mit finanziert von Deutschland (siehe dafür auch Wikipedia und in der Dokumentation ab der 16. Minute).
Auch Bio-Gas wird in Deutschland von der Politik gefördert, obwohl der Agrarbeirat des deutschen Bundeslandwirtschaftsministeriums 2007 sogar schrieb:
„… das verursacht erhöht Co²- und Stickoxid Emissionen mit der Folge, dass die Ausdehnung der Bioenergieerzeugung im Endeffekt sogar kontraproduktiv für den Klimaschutz sein kann…“
Und:
„Bei diesem Befund kann der deutschen Politik aus klimaschutzpolitischer Sicht nicht empfohlen werden, die Förderung der Bioenergieproduktion auf Ackerflächen weiter auszbauen“ (Ca. ab der 31. Minute)

Also aufhören, das Klima schützen zu wollen? Am Ende wird ein deutscher Ökonom gezeigt, Niko Paech, mit dem es ein tolles Interview im Tagesspiegel gibt, wo es darum geht, dass wir einen Wachstumsrückgang brauchen und der zum wahren Klimaschutz beitragen würde.

Advertisements