Heute, 26.10.2014: Langer Tag der Flucht in Österreich

Heute, am 26.10.2014, gibt es in Österreich an zahlreichen Orten diverse (kostenlose) Veranstaltungen, die sich mit der Thematik „Flucht und Asyl“ beschäftigen. Weltweit sind mehr als 51 Millionen Menschen auf der Flucht, weil sie an ihrem Heimatort um ihr Leben fürchten müssen (Hunger und Arbeitslosigkeit sind übrigens keine Fluchtgründe im Sinne des internationalen Asylrechts. Natürlich können hungernde und arbeitslose Menschen auch migrieren, aber sie haben kein Anrecht auf Asyl. Migration und Flucht (Asyl) sind streng zu unterscheidende Dinge!). Alleine durch den Bürgerkrieg in Syrien sind gerade 2,6 Millionen SyrerInnen aus dem Land geflohen und mehr als 9 Millionen sind innerhalb des Landes auf der Flucht.

Asylsuchende (das heißt, Menschen, die noch kein Asyl bekommen haben!) machen in Österreich ganze 0,27% der Bevölkerung aus. 4 von 5 Flüchtlingen halten sich in den sogenannten Entwicklungsländern auf (von wegen Ansturm der Flüchtlinge auf Europa!). Und trotzdem ist unsere Angst vor Asylsuchenden so groß, dass letzte Woche in Semmering in der Steiermark 400 Menschen (der Ort hat immerhin 1887 Einwohner) dagegen protestierten, dass 150-200 Flüchtlinge dort untergebracht werden (siehe ORF). Alleine die Türkei hat übrigens 1,5 Millionen Syrer zur Zeit aufgenommen und bittet seit Jahren darum, dass Europa Unterstützung bereit stellt, die einfach nicht kommt.

Wenn jemand mehr über die Situation in Österreich und über die genaue Definition von Flucht, Asyl und Migration lesen möchte, den verweise ich auf die Seite des UNHCR, von dem auch der lange Tag der Flucht heute organisiert wird. Und wer nicht nur lesen möchte, sondern eine der Veranstaltungen heute besuchen möchte, der findet allgemeine Informationen über den langen Tag der Flucht hier und die einzelnen Veranstaltungen der sechs mitmachenden Bundesländer  hier.

Advertisements