Kicherbsen-Dal mit Naan aus der Pfanne

Kichererbsen-Dal mit Naan

Beides stammt vom Blog http://carointhekitchen.com, das Naan ist fast genau übernommen, beim Dal musste ich ein paar Zutaten weglassen, weil ich sie nicht da hatte, außerdem war die Vorgangsweise etwas einfacher, weil ich Kichererbsen aus dem Glas hatte. Sehr lecker!

Für 3-4 Personen

Für das Dal:
Kokosöl
1 dicke Zwiebel
2 dicke Knoblauchzehen
200g Tomaten
0,5 TL Chili-Pulver
0,5 TL Kurkuma
1 TL Garam Masala
230g Kichererbsen aus dem Glas (Abtropfgewicht)
200g TK-Spinat
125g Naturjoghurt
Salz

Für das Naan:
180ml lauwarmes Wasser
0,5 TL Agavendicksaft
20g frische Hefe
400g Weizenmehl
130g Joghurt
0,5 EL Öl
0,5 TL Salz

Dazu noch Reis

Für das Naan das Wasser mit dem Agavendicksaft und der zerbröckelten Hefe mischen, 10 Minuten stehen lassen. Mit dem Mehl verrühren, 15 Minuten stehen lassen. Mit Joghurt, Öl und Salz zu einem glatten Teig verkneten (bei mir von der Küchenmaschine, klebriger Teig, soll so sein!) und das ganze abgedeckt in der Schüssel mindestens eine Stunde (bei mir 1,5h) abgedeckt gehen lassen. Dann in 8-10 Teile teilen und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche als Kugeln nochmal gehen lassen, während auf dem Herd schon langsam am Dal gearbeitet wird.

Kurz vor Ende der Gehzeit kann man dann mit dem Dal beginnen. Dafür die Zwiebel fein würfeln, die Knoblauchzehen fein reiben, die Tomaten in grobe Stücke schneiden.
Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel darin gold anbraten, dann den Knoblauch dazu, kurz mitrösten, dann die Tomaten und die Gewürze hinzugeben. Das ganze unter rühren einkochen lassen, bis sich Öl am Rand der Pfanne absetzt. Dann die abgetropften Kichererbsen dazu geben und den aufgetauten, abgetropften und etwas kleiner geschnittenen Spinat dazu geben, vielleicht etwas Wasser dazu, dann den Joghurt dazu und alles weiter köcheln lassen (bei mir einfach so lange, bis die Brote fertig waren, ca. 10-15 Minuten).

Die einzelnen Teigkugeln auf gut bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen und nacheinander in etwas Öl in einer mittelheißen Pfanne kurz backen (pro Seite ca 30-45 Sekunden), nach jedem Brot die Pfanne kurz mit einem Küchentuch auswischen, sodass kein Mehl festbackt und immer etwas neues Öl hinein geben. Ich habe die einzelnen Brote in einem leicht befeuchteten Trockentuch eingeschlagen, bis dann alle fertig waren und wir die Brote mit dem Dal und Reis zusammen genießen konnten.

Advertisements

Falafel

Falafeln

Falls es irgendjemand bis hierhin wirklich noch nicht mitgekriegt haben sollte: Ich bin ein absoluter Fan von der „Köstlich Vegetarisch“, zumindest von der Ausgabe Juli / August 2014, andere kenn ich leider noch nicht. Also wenn ihr die noch irgendwo entdeckt: Kaufen!!! Hier erst mal ein weiteres Rezept aus der Ausgabe, minimalst (aber nur von den Mengenangaben) geändert.

1 Glas Kichererbsen (Alnatura, Abtropfgewicht 215g. Im Original 240g. Passt trotzdem)
40g Karotten
1/4 Topf Petersilie
1 halbe rote Chili
40g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 EL Mehl
Salz, Pfeffer
ca. 1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
(je nach Schärfe der Chili noch etwas Chilipulver
Öl zum braten)

Die Kicherebsen in einem Sieb gut abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Karotte fein raspeln. Petersilie fein hacken. Chili so fein wie möglich schneiden. Zwiebeln und Knoblauchzehe in feine Würfel schneiden (oder die Knoblauchzehe pressen). Alle bis hierhin verwendeten Zutaten in eine Schüssel geben und gut pürieren. Dann Mehl und Gewürze hinzugeben (viel Pfeffer!). Gut miteinander vermischen. Dann ca. walnussgroße Bällchen formen und diese in heißem Öl frittieren oder anbraten. Meine sind nur angebraten, dann muss man daneben stehen bleiben und die Bällchen ca. alle 1,5 Minuten wenden. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Hier gab es die Falafel in Pfannenbrot (Rezept siehe Piadina mediterran), dazu eine Sauce aus Frischkäse und Joghurt mit Schnittlauch, Petersilie und bisschen Zitrone, Tomaten, Feta und Salat.

Die Menge reicht gut um 2 Personen satt zu machen.

Kichertopf

Kichertopf

(aus dem Suppentopf, für 2 Personen)

1 große Tasse Reis
2 Knoblauchzehen
100g Lauch
2 EL Olivenöl
0,5 TL Chili-Pulver
1 TL Kreuzkümmel
200g Karotten
1 kl. Glas gestückelte Tomaten
200ml Gemüsebrühe
240g Kichererbsen (Dose, Abtropfgewicht)
1 EL Tomatenmark
0,5 TL Salz
1 TL Paprika edelsüß
2 EL Petersilie

Den Reis kochen.
Knoblauch und Lauch fein hacken und im Olivenöl andünsten, dann das Chili-Pulver und den Kreuzkümmel dazu geben, kurz mitbraten. Die Karotten in dünne Scheiben schneiden und dazu geben, dann die gestückelten Tomaten mit ihrem Saft und 200ml Gemüsebrühe dazu und aufkochen. Danach bei schwacher Hitze 5-8 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse fast weich ist. Die Kichererbsen und das Tomatenmark dazu, mit Salz und Paprika würzen, auf dem Teller mit dem fertigen Reis mischen und mit Petersilie bestreuen.

Kicherebsen-Gemüse-Pfanne mit Reis

(für 4 Personen, minimal abgewandelt von mics-cookmania.blogspot.com )

1 große Tasse Reis
2 rote Zwiebeln
2 rote (Spitz-)Paprika
1 mittlere Zucchini
1 dicke Knoblauchzehe
1 Chilischote
ca. 200g Kichererbsen (Dose, Abtropfgewicht)
1 Dose Tomaten
125ml Gemüsebrühe
Salz, Zucker
Basilikum, Cayennepfeffer
Kräuter der Provence

Das Gemüse in gröbere Stücke schneiden, in Olivenöl anbraten, die Kichererbsen, die Tomaten und 125ml Gemüsebrühe hinzufügen, salzen und eine Prise Zucker dazu und das ganze ca. 15 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Reis kochen. Später das Gemüse mit Cayennepfeffer und (frischem) Basilikum würzen.