Kartoffelpizza II

Kartoffelpizza_Neu

Kartoffelpizza_Neu2

(Mal Kartoffelpizza ohne Sauerrahm / Creme Fraiche. Für 2 Personen)

Für den Boden:
200g Mehl
50g Hartweizengrieß
125-140 ml lauwarmes Wasser
15g frische Hefe
0,5TL Salz
1 Prise Zucker
1 EL Olivenöl

Für den Belag:
4-6 EL Passierte Tomaten
Oregano, Basilikum
200g Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Kugel Mozzarella
4 TL Pesto Rosso
Rosmarin
Salz, Pfeffer

Für den Teig die frische Hefe in das lauwarme Wasser bröseln, eine Prise Zucker dazu geben und mit einer Gabel die Hefe darin umrühren und auflösen. Das Mehl, den Grieß und das Salz mischen, das Hefewasser und das Olivenöl dazu geben und ca. 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann an einem warmen Ort abgedeckt mindestens eine Stunde gehen lassen (bei mir warens 4 Stunden).

Nach der Gehzeit den Teig in 2 Teile teilen, zu Pizzen ausrollen und diese auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen.
Pro Pizza ca. 2-3 EL passierte Tomaten verteilen, darauf Oregano und Basilikum streuen.
Die Kartoffeln schälen, in ganz dünne Scheiben schneiden, die Zwiebel in Streifen, eine Kugel Mozzarella in Scheiben schneiden und alles auf den Pizzen verteilen. Etwas Pesto Rosso in kleinen Kleksen dazu geben, Rosmarin drüber streuen, salzen, pfeffern.

Im vorgeheizten Backofen auf 210° Ober- /Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Oliven-Focaccia

Oliven-Focaccia

Das ist eigentlich das gleiche Rezept wie die Mozzarella-Focaccia, nur halt mit Oliven und Tomaten. War lecker und ich find das Foto schön, daher kommts auf den Blog ; )

(Für 2 Personen)

250g Mehl
0,5 TL Salz
10g Hefe
1 Prise Zucker
150ml lauwarmes Wasser

1 Kugel Mozzarella (bei mir 100g Abtropfgewicht)
10-12 (schwarze) Oliven
2 Kirsch-Tomaten
3 TL Rosmarin
Olivenöl
Grobes Meersalz

Den Mozzarella in Würfel schneiden und über einem Sieb im Kühlschrank abtropfen lassen, bevor man mit den restlichen Vorbereitungen beginnt.

Mehl und Salz und einer Schüssel mischen. Hefe mit einer Prise Zucker in 150ml lauwarmem Wasser auflösen.
Mehl und Hefewasser mit der Küchenmaschine ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten, wenn noch Teig am Rand der Schüssel kleben bleibt, noch minimalst mehr Mehl hinzugeben.
Danach den Teig zu einer Kugel formen, mit etwas Mehl bestäuben, ein Küchentuch über die Schüssel geben und das ganze ca. eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig in 2 oder 4 Teile teilen, dünn in die gewünschte Form ausrollen, halbierte und entkernte Oliven und Tomaten darauf verteilen, dann den Mozzarella und das Rosmarin und im vorgeheizten Backofen bei 225° Ober-/Unterhitze ca. 11-12 Minuten backen.

Nach dem Backen die Focaccia mitgrobem Meersalz bestreuen und etwas Olivenöl (2-4 EL) darüber tröpfeln, dann heiß servieren.

Polenta-Tarte mit Tomate und Mozzarella

Polenta-Tarte Stück

Polenta-Tarte

(für 2-3 Personen. Bei uns ist zu zweit ein Achtel Stück übrig geblieben, gab noch Salat dazu)

Für den Boden:
240g Polenta
350ml Milch
350ml Gemüsebrühe
1 EL Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer

Für den Belag:
100g Tofu Rosso
ca. 180g Tomaten
200g Mozzarella (Abtropfgewicht, 1 Kugeln)
Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano

Fett + Haferflocken für die Form

Für den Boden die Milch mit der Gemüsebrühe auf dem Herd aufkochen, Öl, Salz, Pfeffer und die Polenta einrühren, Hitze ganz niedrig stellen und die Polenta ca. 15 Minuten bei geschlossenem Deckel quellen lassen.
Den ausgekühlten Polentateig in eine leicht gefettete und evtl. mit Haferflocken ausgestreute Tarteform drücken.(Wegen der Deklaration als glutenfrei: Gibt da anscheinend unterschiedliche Ansichten, ob Hafer glutenfrei ist oder nicht. Kann man auch einfach weglassen. Die sind nur dafür da, um evtl. austretende Flüssigkeit aufzusaugen, aber das sollte eh nicht passieren).

Tomaten und Mozzarellakugeln in Scheiben schneiden. Den Tofu mit einer Gabel zerbröseln. Den Tofu auf den Polenta-Boden geben, die Tomaten- und Mozzarella-Scheiben fächerartig darauf verteilen. Salz, Pfeffer, Basilikum und Oregano darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 200° Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen.

Zucchini-Feta-Nudeln

Nudeln Zucchini Feta

(für 2 Personen)

250g Nudeln
1 kl. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 mittelgroße Zucchini
1 EL Olivenöl
200ml Gemüsebrühe
100g Feta
Salz, Pfeffer, Chili
1 TL Thymian
50g Mozzarella

Die Zwiebel, Knoblauchzehe und Zucchini klein würfeln.
Die Nudeln kochen. Währenddessen erst die Zwiebel 2 Minuten in etwas Öl andünsten, dann Knoblauch und Zucchini dazu, weitere 3 Minuten dünsten. Gemüsebrühe dazu geben, klein geschnittenen Feta dazu, würzen und das ganze köcheln lassen, bis die Nudeln fertig sind. Auf dem Teller anrichten und gewürfelten Mozzarella dazu geben.

Kartoffel-Zucchini-Auflauf

Kartoffel-Zucchini-Auflauf

(Für 1 Person)

250g Kartoffeln
200g Zucchini
Olivenöl
1 kl. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
5-6 EL Passierte Tomaten
ca. 4 EL Wasser
ca. 3 EL Milch
1/4 TL Gemüsebrühenpulver
1/2 TL Kräuter der Provence
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin
Eine Hand voll Basilikum
Salz, Pfeffer
75-100g Mozzarella (Abtropfgewicht)
Oregano

Die Kartoffeln samt Schale kochen, dann pellen und in Scheiben schneiden.
Die Zucchini in Scheiben schneiden.
Während die Kartoffeln kochen die Zwiebel und die Knoblauchzehe klein schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen, dann die Tomatenpassata, etwas Wasser und Milch und Gemüsebrühe dazugeben. Kräuter dazu, köcheln lassen.
Eine Auflaufform fetten, eine Schicht Kartoffeln, eine Schicht Zucchini, salzen, pfeffern, Tomatensauce drüber, wieder Kartoffeln, Zucchini, salzen, pfeffern. Mit einer Kartoffelschicht schließen, den Rest Tomatensauce drüber. Mozzarella in Scheiben darauf verteilen, Oregano drüber und das ganze für 20 Min im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft backen.

Tofu-Gemüse-Strudel

Tofu-Gemüse-Strudel

(für 2 gefräßige Personen)

100g Tofu
1 P. Blätterteig (275g)
3 mittelgroße Möhren
1 rote Paprika
1 Jungzwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL frisch gehackter Ingwer
100g Sojasprossen
100g Mozzarella (Abtropfgewicht)
Salz, Pfeffer, Chili-Meersalz
1 Eigelb
Etwas Milch
Sesam
Kokosöl

Für die Tofu-Marinade:
2 EL Sojasauce
2 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
1 TL Paprika edelsüß
1 TL Ingwerpulver

Einige Stunden vor dem Kochen die Marinade für den Tofu zusammen mischen, den Tofu in Würfel schneiden und darin einlegen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren, damit die Marinade gleichmäßig einziehen kann.

Das Gemüse klein schneiden (die Jungzwiebel in Ringe, die Möhren in Scheiben und dann in Viertel, die Paprika in feine Streifen, die Knoblauch und den Ingwer in kleine Würfel). Kokosöl in einer Pfanne auf Mittlere Hitze erhitzen, erst die Zwiebeln eine Minute erhitzen, dann die Möhren dazu, dann die Paprika dazu, dann Knoblauch, Ingwer und die Sojasprossen hinzu geben, alles jeweils ca. eine Minute anschwitzen, bevor das nächste Gemüse dazu kommt. Danach das Gemüse in eine Schüssel geben. Wieder etwas Kokosöl, dieses Mal hoch, erhitzen und die gut durch gezogenen Tofu-Würfel 2-3 Minuten darin anbraten, wenden nicht vergessen.
Tofu zum Gemüse in die Schüssel geben und alles mit Salz, Pfeffer und Chili würzen.

Den Blätterteig ausrollen, das Tofu-Gemüse in die Mitte geben. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und diese auf das Gemüse legen. Den Strudel zuklappen, ihn mit einer Mischung aus Eigelb und ca. 1 EL Milch bestreichen und ein paar Sesamsamen darüber streuen.

Den Strudel bei 200° Ober- / Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Avocado Pizza

(für 2 Personen, inspiriert durch http://www.avocadissimo.de/avocado-rezepte-vegetarische-avocado-pizza/2823 )

Für den Boden:
200g Mehl
50g Hartweizengrieß
125-140 ml lauwarmes Wasser
15g frische Hefe
0,5TL Salz
1 Prise Zucker
1 EL Olivenöl

Für den Belag:
ca. 15g Basilikum-Blätter
2 EL Olivenöl
1 Avocado
1 Mozzarellakugel (Abtropfgewicht: 100g)
6-8 kleine Cherrytomaten
Chili-Meersalz

Für den Teig die frische Hefe in das lauwarme Wasser bröseln, eine Prise Zucker dazu geben und mit einer Gabel die Hefe darin umrühren und auflösen. Das Mehl, den Grieß und das Salz mischen, das Hefewasser und das Olivenöl dazu geben und ca. 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann an einem warmen Ort abgedeckt mindestens eine Stunde gehen lassen.

Für den Belag die Basilikum-Blätter mit dem Olivenöl in einem Mixer pürieren. Mozzarella in grobe Würfel, Tomaten in Scheiben schneiden. Die Avocado erst dann in Scheiben schneiden, wenn die Pizza bereits im Ofen ist, da sie sonst sehr schnell braun wird.

Nach einer Stunde Gehzeit den Teig noch einmal kurz durchkneten, in zwei Teile teilen und mit einer Teigrolle auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche geben.
Das Basilikum-Öl auf dem Boden verstreichen, Mozzarella und Tomaten darauf verteilen und die Pizzen einzeln im vorgeheizten Backofen bei 230° – 250° Pizzastufe (oder Ober-/Unterhitze) ca. 7 Minuten backen. Währenddessen die Avocado schälen, halbieren, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Wenn die Pizza fertig gebacken ist, die Avocado-Streifen darauf verteilen, evtl noch ein paar zerzupfte Basilikum-Blätter darüber streuen und Chili-Meersalz darüber streuen.

Nächstes Mal mache ich noch ein bisschen Tomatensauce dazu.

Nudeln mit Mandel-Bärlauch-Pesto

Nudeln mit Mandel-Bärlauch-Pesto

(für 2 Personen)

200g Bandnudeln
20g Mandeln
(als Blättchen oder schon gemahlen)
35g Bärlauch
50ml Olivenöl (oder 4 EL)
100g Mozzarella (Abtropfgewicht)
Salz, Pfeffer, Chili-Meersalz

Die Nudeln kochen.
Den Bärlauch in feine Scheiben schneiden und möglichst fein hacken.
Die Mandeln, falls nicht gemahlen, so fein wie möglich hacken und in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten, danach die Platte ausstellen, die Pfanne aber darauf stehen lassen, dann den Bärlauch und das Olivenöl in die Pfanne zu den Mandeln geben.
Den Mozzarella in kleine Würfel schneiden.
Die fertigen Nudeln abtropfen lassen, in die Pfanne zum Pesto geben, Mozzarella, Salz, Pfeffer und Chili dazu und dann freuen, dass gute Sachen so schnell gehen können.
Das Chili find ich übrigens sehr wichtig! Ich habs erst ohne gemacht, da war es etwas fad, aber mit Chili ist es wirklich sehr lecker.

Rucola Pizza

Rucola - Pizza

Rucola - Pizza 2

(für 2 Pizzen)

Für den Boden:
200g Mehl
50g Hartweizengrieß
125-140 ml lauwarmes Wasser
15g frische Hefe
0,5TL Salz
1 Prise Zucker
1 EL Olivenöl

Für die Sauce:
1,5EL Olivenöl
75g Tomatenmark
Wasser nach Bedarf
1 TL Kräuter der Provence

Für den Rest:
100g Mozzarella (oder mehr, war etwas wenig)
50g Feta
1 kleine Zwiebel
2 kleine Knoblauchzehen
ca. 6 Cocktailtomaten
Oregano, Basilikum, Chili
ca. 50g Rucola
frisch geriebener Parmesan

Für den Teig die frische Hefe in das lauwarme Wasser bröseln, eine Prise Zucker dazu geben und mit einer Gabel die Hefe darin umrühren und auflösen. Das Mehl, den Grieß und das Salz mischen, das Hefewasser und das Olivenöl dazu geben und ca. 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann an einem warmen Ort abgedeckt mindestens eine Stunde gehen lassen.

Für die Sauce das Olivenöl in einem Topf erhitzen, das Tomatenmark unterrühren, Wasser nach Bedarf dazu geben (je nach dem wie flüssig man es haben möchte) und einen TL Kräuter der Provence unterrühren.

Die Zwiebel halbieren und in Streifen schneiden, die Knoblauchzehen würfeln oder in Scheiben schneiden, den Mozzarella in Scheiben schneiden und den Feta zerbröseln. Rucola waschen und auch etwas kleiner schneiden.

Den Teig noch einmal kurz durchkneten, in zwei Teile teilen und mit einer Teigrolle auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche geben.
Mit einem Esslöffel die Tomatensauce auf den Böden verstreichen, den Mozzarella und die Tomaten darauf verteilen, dann die Zwiebeln und den Knoblauch darüber geben, dann den Feta. Nicht zu wenig Oregano dazu.
Im vorgeheizten Backofen auf 230 – 250° Pizzastufe (oder Ober-/Unterhitze) einzeln auf unterster Ebene ca. 6-7 Minuten backen.

Danach Rucola, frisch geriebenen Parmesan, frischen Basilikum und etwas Chili darüber geben und genießen!

Brokkoli-Paprika-Quiche

Brokkoli-Paprika-Quiche

Brokkoli-Paprika-Quiche2

 

(und noch eine Quiche für 4 mittelhungrige Personen)

Für den Teig:
120g Mehl
60g Margarine
1 Ei
Salz

Für die Füllung:
1 Brokkoli, davon die Röschen
2 rote Paprika
1 kl. Zwiebel
Olivenöl
100ml Sahne
2 Eier
100g Mozzarella (Abtropfgewicht)
60g Emmentaler
Salz, Pfeffer, Paprika rosenscharf, Rosmarin

Für den Teig das Mehl, die Margarine in Flöckchen, das Ei und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Die Mozzarella-Kugel für 30 Minuten in den Gefrierschrank legen.
Vom Brokkoli die Röschen abtrennen und evtl noch etwas kleiner schneiden. Die Parpika in kleine Würfel schneiden und die Zwiebel klein schneiden.
Die Brokkoliröschen in kochendem Wasser für 3 Minuten weicher garen, dann in einem Sieb abtropfen lassen. Dann etwas Olivenöl in den gleichen Topf geben und die Paprika und die Zwiebeln ca. 3 Minuten darin andünsten.
Danach die Eier mit Sahne mischen und würzen.
Die Teigkugel aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen.
Eine Quicheform einfetten und mit Mehl ausstreuen. Den ausgerollten Teig in die Quicheform drücken. Evtl. ein paar Haferflocken auf den Boden streuen. Das Gemüse auf dem Boden verteilen. Die Mozzarellakugel aus dem Gefrierschrank nehmen und über das Gemüse raspeln. Das Eier-Sahne-Gemisch darüber gießen, dann den Emmentaler darüber raspeln.
Die Quiche im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft ca. 25-30 Minuten backen.