Reis mit ofengeröstetem Wurzelgemüse

Wurzelgemüse 1

Reis mit ofengeröstetem Wurzelgemüse

Für 2 Personen

1 Tasse Reis
ca. 500g Gemüse (bei mir normale und lilane Karotten, Pastinaken, Porree und Zwiebel)
Viel Olivenöl
2 TL Curry
Salz, Pfeffer
Saft einer halben Limette
Petersilie

Den Ofen auf 230° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Karotten und Pastinaken der Länge nach in Scheiben schneiden, diese dann in der Länge etwas kürzen, die Zwiebeln in dicke Stücke schneiden, den Porree in Ringe.
Das Gemüse in eine Box geben, reichlich Olivenöl darüber gießen, salzen, pfeffern, Curry und Limettensaft dazu, Deckel drauf und schütteln, sodass sich Öl und Gewürze schön verteilen. Dann das Gemüse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und ca. 20-30 Minuten im Backofen rösten. In der Zwischenzeit den Reis kochen.

Auf dem Teller mit Petersilie bestreuen.

Pastinaken-Gnocchi in Salbei“butter“

Pastinaken-Gnocchi in Salbei"butter"-1

Die vegane Variante aus der „Köstlich Vegetarisch“ 5/2014.

Für 4 große, leckere Portionen

Für die Gnocchi:
600g mehlig kochende Kartoffeln
Salz
600g Pastinaken
1 EL Olivenöl
Muskat
250g Weizenmehl

Für die Salbeibutter:
Ca. 50 Salbeiblätter
100g Butter (bei mir 50g Alsan und 50g Olivenöl)

Außerdem:
Mehl für die Arbeitsfläche
Fleur de Sel
50g Parmesan (bei mir 50g gehobelte Mandeln)

Für die Gnocchi die Kartoffeln waschen und ganz und mit Schale ca. 20-25 Minuten in einem halboffenen Topf in Salzwasser weich kochen. Danach abgießen, ausdampfen lassen, dann pellen und zerstampfen.

Die Pastinaken schälen und in ca. 1cm große Würfel schneiden. In wenig Salzwasser ca. 15-20 Minuten weich kochen, danach ebenfalls zerstampfen.

Wenn die Kartoffeln und Pastinaken etwas abgekühlt sind, beides mit Mehl, Olivenöl und Muskat mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Hier habe ich dann den Teig in eine Schüssel und diese in den Kühlschrank gegeben und erst am nächsten Tag weiter gearbeitet. Das ging sehr gut und man hat am eigentlichen Tag nicht ganz so viel Arbeit!

Den Teig dann in 4 Portionen teilen und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche die einzelen Portionen zu ca. 1cm dicken Rollen formen. Kleine, ca. 2cm dicke Stücke von der Rolle abtrennen und diese Stücke mit einer in Mehl getauchten Gabel eindrücken, sodass die typischen Rillen entstehen. 2 Portionen habe ich dann eingefroren (erst auf einer mit Backpapier belegten Platte einzeln ausgelegt und sobald sie etwas eisig sind von der Platte nehmen und in einen Behälter oder einen Beutel geben, damit sie nicht dadrin zusammen pappen).

Die Gnocchi in reichlich Salzwasser ca. 5 Minuten lang ziehen lassen, bis alle oben schwimmen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Butter oder eine Mischung aus Alsan und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und gehackte Salbeiblätter im leicht gebräunten Fett ca. 2 Minuten anbraten. Gnocchi kurz darin schwenken, Fleur de Sel dazu geben und das ganze entweder mit frisch geriebenem Parmesan oder aber mit vorher kurz angerösteten Mandelblättchen bestreuen .

Pastinaken-Kartoffel-Suppe

DSC01300

Für ca. 3 Portionen

Kokosöl
1 große Zwiebel
350g Kartoffeln
3 große Pastinaken
Ca. 0,5TL Agavendicksaft
900-1000ml Gemüsebrühe
Frischen Majoran und Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskat
(Sahne)

Pastinaken-Kartoffel-Suppe

Öl in einem großen Topf erhitzen, fein geschnittene Zwiebel darin kurz glasig andünsten. Dann die in kleine Stücke geschnittenen Kartoffeln und Pastinaken dazu geben und ca. 4-5 Minuten mit braten. Agavendicksaft dazu geben und das ganze etwas karamellisieren lassen. Mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Die Suppe pürieren und durch ein Sieb pressen, eventuell noch mehr Gemüsebrühe hinzugeben, bis die Suppe eine schöne, nicht mehr allzu dickflüssge Konsistenz hat. Würzen, und Majoran und Petersilie dazu geben. Evtl. einen großen Schuss Sahne dazu geben.