Risotto mit Austernpilzen

austernpilz-risotto1

Für 2 Personen

Olivenöl
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
120g Risottoreis
ca. 450-500ml Gemüsebrühe
[Für Nicht-Veganer: Ca. 1 EL Butter
Ca. 2 EL fein geriebener Parmesan]

150g Austernpilze
ca. 10 Cocktailtomaten
Etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Salbei

Geröstete Sonnenblumenkerne

In einem Topf die klein geschnittene Zwiebel und fein gehackte Knoblauchzehe glasig dünsten. Den Reis hinzufügen, kurz anrösten. Mit etwas Gemüsebrühe auffüllen und ca. 20 Minuten köcheln, zwischendurch immer wieder Gemüsebrühe nachgießen und umrühren. Gegen Ende Butter und Parmesan unterrühren.

Ca. 5 Minuten vor Ende der Risotto-Kochzeit die in Streifen geschnittenen Austernpilze in Olivenöl in einer Pfanne braten, geviertelte Tomaten hinzufügen, mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Salbei abschmecken.

Mit dem Reis mischen und mit gerösteten Sonnenblumenkernen servieren.

Advertisements

Wintergemüsesuppe

wintergemusewintergemusesuppe

Für 4 Portionen

Etwas Alsan
2 dicke Kartoffeln (bei mir ca. 180g)
340g Peterwurzen
420g Topinambur
1 rote Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1L Gemüsebrühe
1 TL Zitronensaft
Ca. 1 gehäuften TL Thymian
Salz, Pfeffer
[Für Nicht-Veganer 1 Schuss Milch oder Sahne]

Zwiebeln fein und Kartoffeln, Peterwurzen und Topinambur in kleine Stücke schneiden.
Zwiebeln in etwas Alsan in einem großen Topf glasig schwitzen, dann das restliche Gemüse hinzufügen, kurz mitbraten, dann mit Gemüsebrühe aufschütten, ein Lorbeerblatt dazu geben und das Gemüse in ca. 20 Minuten weich kochen. Lorbeerblatt heraus nehmen, Suppe pürrieren und evtl. noch durch ein Sieb pressen. Mit Zitronensaft, Tyhmian, Salz, Pfeffer und etwas Milch abschmecken.

Mangold Polenta

mangold-polenta1

Für 2 hungrige Personen, von kochbar.

Für das Gemüse:
ca. 300g Mangold
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
150ml Sahne
150ml Wasser
1 TL Zimt, Salz, Pfeffer
Olivenöl

Für die Polenta:
300ml Gemüsebrühe
300ml Milch
1 EL Olivenöl
150g Polenta
1 TL Salz
30g Parmesan

+20g geröstete Sonnenblumenkerne

Für die Polenta Gemüsebrühe, Milch und Salz in einem Topf zum kochen bringen, Polenta einrühren, Topf auflegen, vom Herd ziehen und ca 10 Minuten quellen lassen. Zwischendurch umrühren. Zum Schluss fein geriebenen Parmesan unterrühren.

Für das Gemüse Zwiebel im Olivenöl glasig dünsten, dann die in Stücke geschnittenen Stiele des Mangolds und fein gehackten Knoblauch hinzufügen und ein paar Minuten mitbraten. Dann die in Streifen geschnittenen Mangoldblätter dazu geben, kurz mitdünsten, dann Gemüsebrühe und Milch dazu gießen, kurz köcheln lassen, würzen.

Polenta und Mangoldgemüse mit gerösteten Sonnenblumenkernen in tiefen Tellern servieren.

Selbst gemachte Bandnudeln mit Champignon-Zucchini-Sauce

bandnudeln_zuchhini-pilz-sauce

F war wieder in der Küche aktiv und hat uns, 2 Personen, leckeres gekocht:

Für die Bandnudeln
200g Mehl
2 Eier
Wasser / Olivenöl

Für die Sauce
Olivenöl
1 mittlere Zucchini
ca. 125g Champignons
1/2 Rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Schuss Sahne
1 TL Senf
Salz, Pfeffer, Thymian
Rucola

Für die Nudeln das Mehl auf der Arbeitsfläche zu einem Berg anhäufen, dann eine Kuhle hineindrücken und darein die beiden Eier geben. Mehl von den „Berghängen“ nach oben über die Eier geben und dann recht zügig, sodass die Eier nicht den Berg herunter fließen, alles zu einem glatten Teig verkneten, dabei etwas Wasser und Olivenöl hinzufügen.

Den Teig als Kugel in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen, danach auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche so dünn wie möglich ausrollen. Den Teig in ca 5mm breite Streifen schneiden.

Für die Sauce Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, in Streifen geschnittene Zwiebel und in Streifen geschnittene Champignons darin anbraten. Dick gehobelte Zucchini und fein gehackten Knoblauch dazu geben, kurz mitbraten. Mit Sahne ablöschen und mit Senf, Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Während die Sauce vor sich hin köchelt werden die Nudeln in ca. 3 Minuten gekocht.
Nudeln mit Sauce und Rucola vermischt servieren.

Die Nudeln lassen sich übrigens perfekt einfrieren und werden dann gefroren in das kochende Wasser gekippt und sind quasi genauso schnell fertig wie die frischen!