Selbstgemachte Tortellini mit Tofu Rosso Füllung

Teigtaschen m Tofu Rosso Füllung 1

Teigtaschen m Tofu Rosso Füllung 2

(für 3 Portionen, sehr zeitaufwändig)

Teig:
350g Mehl
1 Ei
125ml warmes Wasser
Salz
2 EL Olivenöl

Füllung:
150g Tofu Rosso
1 halbe rote Paprika
1 Zwiebel
1 dicke Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
1 EL Sojasauce
1 EL Tomatenmark
1 TL Oregano
1 TL Basilikum
Pfeffer

Für den Teig das Mehl mit den restlichen Zutaten mischen und mit der Küchenmaschine oder per Hand zu einem glatten Teig verkneten. Wenn die Konsistenz nach ein paar Knet-Minuten noch immer zu bröckelig ist, dann EL-Weise mehr Wasser dazu geben.
Danach den Teig portionsweise ganz dünn ausrollen und Quadrate davon ausschneiden.

Für die Füllung den Tofu mit einer Gabel zerdrücken, Zwiebel, Paprika und Knoblauch ganz fein würfeln.
Etwas Olivenöl erhitzen und erst die Zwiebel, ein paar Minuten später auch die Paprika und den Knoblauch kurz andünsten. Danach den Tofu hinzufügen und ca.3 Minuten mitbraten.
Sojasauce, Tomatenmark und Gewürze unterrühren.

In die Mitte eines jeden Teigquadrates wird dann ca. ein halber TL von der Füllung gegeben, dann befeuchtet man die Ränder der Quadrate mit einem immer wieder in Wasser getunkten Fingers und klappt die Teigquadrate zu Dreiecken zusammen und drückt die Ränder sehr gut zusammen. Die beiden Enden der Hypotenusen-Seite (!!!!) werden dann auch nochmal zusammengedrückt, sodass diese Tortellini-Form entsteht.

Die fertigen Tortellini in einem großen Topf mit viel kochendem Wasser ca. 2-3 Minuten kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Am besten werden sie auf einem vorher im Backofen warm gehaltenen Teller serviert, mit etwas Butter bestrichen und mit Pfeffer bestreut.

Advertisements

Bananen-Kaffee-Torte

Bananen-Kaffee

Bananen-Kaffee-Torte Stück

(für eine kleine Form, der Boden stammt von lecker.de )

Boden:
2 Eier
70g Zucker
0,5 P. Vanillezucker
2 TL Kaffeepulver
50g Mehl
25g Speisestärke
1 Mssp. Backpulver

Creme:
250ml Sahne
1P. Vanillezucker
50g Zartbitter-Schokolade
2 Bananen
Zitronensaft

Für den Boden die Eier trennen und das Eiweiß mit 1EL Wasser steif schlagen, dabei Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Kaffee und 2 EL heißes Wasser verrühren und auf niedrigster Stufe unter den Eischnee rühren. Nacheinander die beiden Eigelbe auch auf niedrigster Stufe dazu rühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren. Das ganze in eine mit Backpapier belegte kleine Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe! Auskühlen lassen.

Für die Creme die Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Die Schokolade in grobe Stücke hacken und unter die Sahne heben. Die Bananen in Scheiben schneiden und die Scheiben mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Wenn der Boden abgekühlt ist, ihn waagerecht in 2 Hälften teilen, auf die eine Hälfte ca. 25% der Sahne streichen, da die Bananenscheiben (bis auf ein paar zur Deko) drauf verteilen, dann die nächsten 50% der Sahne darauf geben, den zweiten Boden darauf setzen und mit den restlichen 25% Sahne den Deckel verzieren und um die Torte herum geben. Die restlichen Bananenscheiben als Deko oben drauf legen und entweder noch bisschen gehackte Schokolade oder Kakao o.ä. darauf streuen.

Himbeer-Schoko-Kaffee-Torte

Himbeer-Schoko-Kaffee

Himbeer-Schoko-Kaffee-Torte Stück

(für eine kleine Form, der Boden stammt von lecker.de )

Boden:
2 Eier
70g Zucker
0,5 P. Vanillezucker
2 TL Kaffeepulver
50g Mehl
25g Speisestärke
1 Mssp. Backpulver

Creme:
250ml Sahne
0,5 Beutel Agartine
70ml Milch
75g Halbbitter-Schokolade
150g Himbeeren (TK)

Für den Boden die Eier trennen und das Eiweiß mit 1EL Wasser steif schlagen, dabei Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Kaffee und 2 EL heißes Wasser verrühren und auf niedrigster Stufe unter den Eischnee rühren. Nacheinander die beiden Eigelbe auch auf niedrigster Stufe dazu rühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren. Das ganze in eine mit Backpapier belegte kleine Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe! Auskühlen lassen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen und wieder in den Kühlschrank stellen.
Die Schokolade mit 2 EL der Milch im heißen Wasserbad schmelzen. Den Rest der Milch mit der Agartine auf dem Herd zum kochen bringen, 2 Minuten unter rühren kochen lassen, dann vom Herd nehmen und an einem kühlen Ort auskühlen lassen. Wenn die Agartinemischung abgekühlt ist, die Schokolade dazu rühren, dann die geschlagene Sahne unterheben. Dadurch wird das ganze wieder etwas flüssig, deshalb sollte man die Creme erst wieder für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

In der Zeit den abgekühlten Boden in 2 Hälften teilen, die aufgetauten Himbeeren (bis auf ein paar zum dekorieren) auf dem Boden verteilen, dann einen Teil der etwas fester gewordenen Sahnemischung auf den Himbeeren verteilen, den 2. Boden oben drauf legen und die restliche Creme auf dem Deckel und um die Torte herum verstreichen. Evtl. noch mit etwas gehackter Schokolade garnieren.

Danach so lang wie möglich in den Kühlschrank stellen, gerne 2-3 Stunden. Über Nacht schadet auch nicht, dann zieht die Flüssigkeit etwas in den Boden und es schmeckt insgesamt besser!

Nudel-Brokkoli-Auflauf

(für 3-4 Portionen)

300g Nudeln
500g Brokkoli
2 mittlere (rote) Zwiebeln
25g Butter oder Margarine
30g Mehl
300ml Gemüsebrühe
200ml Milch
70g Gouda
30g Edammer
Salz / Pfeffer / Muskat

Die Nudeln und den gewaschenen und in kleine Röschen geschnittenen Brokkoli in einem großen Topf Salzwasser ca. 7 Minuten kochen. Beides abgießen, vom Wasser ca. 300ml auffangen, da einen TL Gemüsebrühe reingeben und mit 200ml Milch auffüllen.
Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, Butter in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin goldgelb anbraten. Dann das Mehl über die Zwiebeln sieben und kurz anschwitzen lassen. Das Milch-Gemüsebrühe-Gemisch dazu rühren und unter ständigem rühren kurz aufkochen lassen, den Gouda unterrühren. Danach mit Salz, Pfeffer und Muskat ordentlich würzen.
Nudeln, Brokkoli und die Sauce in eine Auflaufform geben, noch ca. 30g Edammer darüber raspeln und das ganze im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft ca. 25 Minuten backen.

Amaranth-Brötchen

Amaranth-Brötchen

Amaranth-Brötchen 2

(wunderbar lecker von chefkoch, für 9 Brötchen)

Vom langen Text nicht abschrecken lassen, sie brauchen nicht viel länger, als andere Brötchen auch ; )

150g Amaranth
400ml Wasser
250g Weizenmehl
250g Vollkorn-Weizenmehl (oder Dinkelmehl)
14g Salz
20g frische Hefe
1 TL Zucker
60ml lauwarmes Wasser
1 EL Stärkemehl

Hefe aus dem Kühlschrank nehmen und etwas anwärmen lassen.
Amaranth mit 400ml Wasser kurz aufkochen, dann die Hitze auf die niedrigste Stufe reduzieren und bei geschlossenem Deckel 25-30 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch immer mal umrühren, damit nichts anbrennt. Nach Ablauf der 30 Minuten die Herdplatte ausstellen und 10 Minuten mit der Restwärme die restliche Flüssigkeit aufsaugen lassen. Danach abkühlen lassen, bis der Amaranth etwa lauwarm ist.

Weizenmehl, VK-Weizenmehl, Salz und Zucker mischen, die Hefe dazu bröckeln, den Amaranth dazu geben, 60ml lauwarmes Wasser zugießen und alles in der Küchenmaschine ca. 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Wenn nötig, EL-weise etwas Wasser dazu geben. Dann den Teig ca. eine Stunde lang abgedeckt bei Zimmertemperatur auf die doppelte Größe gehen lassen.

Danach den Teig auf eine bemehlte Fläche geben und nochmal kurz mit den Händen durchkneten. Ihn in 8-9 gleich große Stücke teilen und diese ein paar Minuten liegen lassen, bevor man sie zu Rollen formt, platt drückt und die Enden mit den Fingern spitz zusammen kneift. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (lieber auf 2 Bleche, die man nacheinander backt, die Brötchen gehen noch gut auf im Backofen), mit Stärkemehl besieben und nochmal ca. 30 Minuten lang gehen lassen.
In der Zeit den Backofen auf 250° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Wer ein altes Backblech hat, was sich ruhig verbiegen darf, der kann dieses gleich mit aufheizen und hier kurz bevor die Brötchen in den Backofen gegeben werden, eine Tasse HEIẞES Wasser drauf schütten, damit sich Wasserdampf entwickelt, der den Brötchen eine schöne Kruste gibt.
Wer kein altes Backblech hat, der kann kurz bevor die Brötchen in den Backofen kommen, die Brötchen mit Wasser bepinseln und während der Backzeit entweder nochmal kurz bepinseln oder mit so einem Wasserspritzding zwischendurch Wasser rein sprühen.

Bei der Backblechmethode wird nach 10 Minuten die Backofentür kurz ganz aufgemacht und gleich darauf wieder geschlossen, damit der Wasserdampf entweichen kann und die Temperatur wird auf 190° runter gedreht.
Bei der Wasser-Bepinsel-oder-Besprüh-Methode kann man nach 1o Minuten eben neues Wasser drauf pinseln, oder neues Wasser in den Ofen sprühen und die Temperatur wird auch auf 190° runter gedreht.
Dann wird noch ca. 20 Minuten auf 190° weiter gebacken, bevor man sie dann frisch und lecker genießen kann.

Ob die Brötchen fertig sind, merkt man daran, dass sie sich hohl anhören, wenn man unten drunter klopft.
Laut den Chefkoch-Kommentaren kann man übrigens auch Quinoa o.ä. nehmen!

Vegane Tofu-Hirse-Bratlinge

Tofu-Hirse-Bratlinge

(für 4 Personen, mininalst abgewandelt von petra-kaiser.de )

200g Hirse
500ml Gemüsebrühe
200g Tofu Natur
30g Porree
1 gr Möhre
1 Knoblauchzehe
1 EL Sojasauce
1 TL Kräuter der Provence
Paprikapulver / Pfeffer

Die Hirse in der Gemüsebrühe aufkochen und dann bei schwacher Hitze ca. 20-30 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser aufgesogen ist. In der Zeit den Tofu zwischen 2 Schneidebrettern in ein Haushalts-Papiertuch eingewickelt zusammenpressen, sodass überschüssiges Wasser herausgepresst wird. Danach den Tofu mit einer Gabel zerdrücken.
Den Porree in feine Ringe schneiden, die Knoblauchzehe in feine Würfel, die Möhre raspeln.
Abgekühlte Hirse, Tofu, Porree, Knoblauch und die Möhre mischen, mit Sojasauce, Kräutern der Provence, Paprikapulver und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten pro Seite goldgelb braten.

Dazu gabs Ratatouille aus Zucchini, Aubergine und Tomaten, gewürzt mit Thymian, Majoran, Basilikum, Salz und Pfeffer (hab’s leider sehr lang warm halten müssen, weshalb die Auberginen schon sehr braun geworden sind).

Die Bratlinge brauchen nächstes Mal mehr geraspeltes Gemüse, sicher insg 3 große Möhren!

Gefüllte Sesam-Pfannkuchen mit Feta

Gefüllte Sesam-Pfannkuchen

(für 2 nicht allzu hungrige Personen, etwas abgewandelt von lecker.de )

2 Eier
7 EL Milch
Salz
75g Mehl
1 Mssp. Backpulver
2 EL Mineralwasser
1 EL Sesam

1 Bd. Petersilie
2 Tomaten
150ml passierte Tomaten
75 – 100g Feta
Paniermehl
1 EL Apfelessig
3 EL Olivenöl
Salz / Pfeffer / Zucker
Kräuter der Provence

Für die Pfannkuchen die Eier, Milch und Salz verrühren, dann Mehl und Backpulver unterrühren und 10 Minuten quellen lassen.
In der Zeit die Petersilie klein schneiden, die Tomaten in Würfel schneiden. Apfelessig, Öl, Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker vermischen und die Petersilie und die Tomaten dazu geben.
Den Feta in 4-8 Streifen oder 8-16 Würfel schneiden und in Paniermehl wenden und andrücken.
Nach den 10 Minuten das Mineralwasser und den Sesam zum Pfannkuchenteig rühren und aus dem Teig 4 Pfannkuchen in wenig Öl ausbacken.
Die Pfannkuchen im auf 50° Umluft vorgeheizten Backofen warm halten.
Während die Pfannkuchen backen, in einem kleinen Topf die passierten Tomaten mit einem TL Kräuter der Provence etwas köcheln lassen.
Wenn die Pfannkuchen fertig gebacken und alle im Backofen sind, den Feta in einem EL Öl pro Seite ca. 1-2 Minuten lang goldbraun anbraten.
Danach die Pfannkuchen mit den passierten Tomaten bestreichen, die Tomaten-Petersilien-Mischung und den Feta darauf geben und einrollen.

Schoko-Kaffee-Kuchen

Schoko-Kaffee-Kuchen

(für eine große Form, von der Mama vom Freund)

6 Eier
220g Zucker
1P. Vanillezucker
150g dunkle Schokolade (min. 70% Kakao)
150g Butter
75g Mehl
min. 5 TL Kaffeepulver

Butter und Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Die Eier schaumig schlagen, währenddessen Zucker und Vanillezucker langsam einrieseln lassen. Mehl und Kaffeepulver mischen, auf die Eiermasse sieben, auf niedrigster Stufe unterrühren, dann die Schoko-Butter-Masse dazu gießen und auf niedrigster Stufe unterrühren.
Im vorgeheizten Backofen 35-40 Minuten bei 180° Ober-/Unterhitze backen, Stäbchenprobe.
Mit Puderzucker bestreuen und evtl mit Sahne servieren.

Bulgur-Möhren-Bratlinge

Bulgur-Bratlinge

(für 2 Personen bzw. 6 Bratlinge)

100g Bulgur
300ml Wasser
2 große Möhren
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
75g Feta
2 EL geschrotete Leinsamen
Kräutersalz / Pfeffer / Chili
1 Ei (L , vll lieber 2)

Den Bulgur in 300ml kochendes Wasser geben, einen TL Öl dazu geben, die Hitze reduzieren und 20 Minuten leicht köcheln lassen, bis das Wasser aufgesogen ist.
In der Zwischenzeit die Möhren fein raspeln, die Zwiebel und die Knoblauchzehe in kleine Würfel schneiden, den Feta mit einer Gabel zerdrücken. Wenn der Bulgur fertig ist, alles gut vermischen, gut würzen und in Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Dazu gabs gebratene Kartoffeln und einen Dipp aus Quark, Joghurt, Petersilie, Jungzwiebel, etwas Zitronensaft, Kräutersalz und Pfeffer. Und frisch gepressten O-Saft.

Himbeer-Kaffee-Torte

Himbeer-Kaffee-Torte

Himbeer-Kaffee-Torte 1

Himbeer-Kaffee-Torte 2

(für eine kleine Form)

Für den Boden:
2 Eier
2 TL löslicher Kaffee
2 EL heißes Wasser
40g Zucker
1 P. Vanillezucker
40g Mehl
40g Speisestärke
0,5 TL Backpulver
20g Zartbitter-Schokolade

Für die Creme:
200g Himbeeren (TK)
150ml Sahne +
100 ml Sahne zum verzieren
100g Quark
0,5-1P. Agartine
1P. Vanillezucker
bisschen Zitronensaft
(bisschen echte Vanille)
2 gehäufte TL Schoko-Cappuccino-Pulver
(2 EL Baileys)
30g Zartbitter-Schokolade

Für den Boden den Kaffee mit 2 EL heißem Wasser überschütten, umrühren und auskühlen lassen.
Die Eier trennen. Das Eiweiß mit Zucker und Vanillezucker steif schlagen. Das Eigelb mit dem Kaffee verquirlen und auf niedrigster Stufe unter die Eiweißmasse rühren. Schokolade in grobe Stücke hacken, mit Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren.
Die Masse in eine kleine, mit Backpapier belegte Form füllen und auf 200° Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Für die Creme die Himbeeren auftauen und durch ein Sieb pressen, den Saft in einem Kochtopf auffangen. 0,5P. Agartine (wer Angst hat, dass das nicht steif wird, kann auch mehr nehmen, sollte nicht schaden), das Cappuccino-Pulver und optional den Baileys hinzufügen, auf den Herd stellen und zum kochen bringen, unter mäßigem Rühren ca. 2-3 Minuten köcheln lassen. Danach an einer kühlen Stelle ca. 30 Minuten lang auskühlen lassen. In der Zwischenzeit 150ml Sahne mit Vanillezucker und evtl. einer Messerspitze echter Vanille steif schlagen. Quark mit etwas Zitronensaft verrühren, dann die Sahne unterheben. Danach die abgekühlte Himbeersauce und geraspelte Schokolade unterheben. Wenn das jetzt noch zu flüssig ist, die Creme nochmal für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Ansonsten wird jetzt der abgekühlte Boden waagerecht geteilt und der unterste Boden wird wieder in die Backform und der Ring darum gelegt. Die Himbeer-Sahne-Masse auf den untersten Boden füllen, den zweiten Boden oben drauf legen und das ganze einige Zeit (2-3 Stunden oder über Nacht) in den Kühlschrank geben.
Kurz vor dem Servieren nochmal 100ml Sahne steif schlagen (evtl mit Sanhnesteif, wenn die Torte nicht gleich komplett weggefuttert wird).
Die Torte mit einem Messer vom Tortenring lösen, die frisch geschlagene Sahne um die Torte herum verteilen und mit Mokkabohnen und Himbeeren verzieren. Oder mit noch mehr geraspelter Schoko, oder Kakao o.ä.