Osterhasen und Osternester

Osterhasen1-1

Rezept und Formen stammen alle von hefe-und-mehr.deIch habe dieses Rezept verwendet, allerdings die Orangenschale durch eine Vanilleschote ausgetauscht und davon auch die Form der Hasen übernommen. Die Form der Nester hab ich aus diesem Rezept und die Form der Hasen von hinten ist aus diesem.
Am Abend setzt man den Vorteig an, lässt den eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen, danach mindestens 12 Stunden im Kühlschrank. Am Backtag braucht man insgesamt etwa 3 Stunden.

Für den Vorteig (Pâte fermenteé):
210g Mehl Type 550
145g Wasser
1g frische Hefe
4g Salz

Für den Hauptteig:
Pâte fermenteé
500g Mehl Type 550
200g Milch
10g frische Hefe
5g Salz
100g Ei (entspricht in etwa 2 Eiern Gewichtsklasse M)
abgerieben Schale einer 1/2 Orange (bei mir ersetzt durch das Mark einer Vanilleschote)
85g Zucker (bei mir 75g)
125g Butter (bei mir Alsan)

Am Vortag den Vorteig herstellen. Dafür alle Zutaten miteinander verkneten, den Teig dann in einer abgedeckten Schüssel eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Danach die Schüssel in den Kühlschrank geben und dort mindestens 12 Stunden gehen lassen.

Am Backtag erst die Hefe in der Milch auflösen lassen. Dann den Vorteig mit der Hefe-Milch, Mehl, Eiern und Salz 5 Minuten auf der ersten Stufe der Küchenmaschine verkneten. Dann auf Stufe 2 stellen und 7 Minuten lang kneten lassen. Dabei jede Minute einen EL Zucker (bei mir mit dem Vanillemark versetzt) zum Teig geben. Am Ende die Butter hinzufügen und so lange kneten lassen, bis die Butter schön eingearbeitet ist. Das dauert eine Weile und danach hat man einen schön geschmeidigen Teig, der nach Vanille duftet und nach Vanilleeis aussieht. Diesen Teig dann eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Danach den Teig in Stücke teilen (im Original sollten es 5 Stücke sein, bei mir gab es 8 Stücke, die ich dann unterschiedlich geformt habe). Diese Stücke in Zylinderform bringen und 10 Minuten entspannen lassen. Danach in die gewünschte Form bringen, dazu am besten in den oben verlinkten Rezepten nachsehen. Die fertig geformten Hasen bzw. Nester eine weitere Stunde lang gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze aufheizen.

Nach Ablauf der Stunde die Hasen und Nester mit Milch, Wasser oder Ei bestreichen, auf einem mit Backpapier belegten Backblech in den Ofen schieben und eine Tasse HEIẞES Wasser auf den Boden des Backofens kippen, damit Dampf entsteht. Die Tür schnell schließen und insgesamt ca. 20-25 Minuten backen, bis eine schöne goldbraune Farbe entstanden ist.

Advertisements

Möhrentorte mit Zitronensahne

Möhrentorte Schnitt

Für eine große Tortenform. Der Boden ist von diesem Rezept übernommen, der Rest ist von mir.

Für den Boden:
200g fein geriebene Möhren
1 EL Zitronensaft
4 Eier
80g Zucker
3 TL Vanillezucker
50g Speisestärke
50g Mehl
200g gemahlene Mandeln

Für die Creme:
400g Sahne
2 P. Sahnesteif
80g Puderzucker
1 TL geriebene Zitronenschale
3 EL Zitronensaft
200g Sauerrahm

Für die oberste Schicht:
50g Sahne
50g Sauerrahm
4 EL gehobelte Mandeln
ca. 30g fein geriebene Schokolade

Für den Boden die Karotten fein reiben und mit einem EL Zitronensaft mischen. Zur Seite stellen.
Die Eier trennen. Das Eiweiß mit Zucker und Vanillezucker sehr steif schlagen. Die Eigelbe unterheben. Mehl und Speisestärke mischen, auf die Eiermasse sieben und unterheben. Die Karotten und die geriebenen Mandeln unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier belegte Tortenform gießen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175° Ober-/Unterhitze ca. 50-55 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus der Form lösen, auf ein Backrost stürzen, das Backpapier abziehen und den Boden mindestens eine Stunde lang gut auskühlen lassen. Wenn er richtig ausgekühlt ist, den Boden in 3 Teile teilen.

Für die Creme die Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen, geriebene Zitronenschale, Zitronensaft und Sauerrahm unterheben. Einen Tortenring um den untersten Tortenboden legen. Die Hälfte der Creme auf dem ersten Tortenboden verstreichen, den zweiten Tortenboden darauf legen, die zweite Hälfte Creme darauf verstreichen, den dritten Tortenboden darauf legen.

Für die oberste Schicht 50ml Sahne steif schlagen, mit Sauerrahm vermischen und auf dem obersten Tortenboden verstreichen. Zartbitterschokolade fein reiben und in die Mitte streuen. Gehobelte Mandeln in einem Topf goldgelb anrösten, abkühlen lassen, etwas zerkleinern und am Rand verstreuen.

Schokobrötchen

DSC06238

DSC06244

Braucht etwa folgendes an Zeit: Ca. 4 Stunden für das Mehlkochstück, ca. 2,5h für den Hauptteig, insgesamt 14 Stunden Gehzeit + 20 Minuten backen. Lohnt sich!

Aus dem wunderbaren Plötzblog. Und dazu die ersten gesammelten Blümchen. Früüühling : )

Für das Mehlkochstück:
15g Weizenmehl 550
75g Milch (3,5% Fett)

Für den Hauptteig:
Mehlkochstück
355g Weizenmehl 550
190g Milch (3,5% Fett)
15g Kakao
4g Frischhefe
7g Salz
60g Zucker
40g Butter
60g Zartbitterschokolade
1 Ei und 1 Esslöffel Milch zum Bestreichen (bei mir nur Milch)

Für das Mehlkochstück die Milch und das Mehl in einem Topf unter rühren leicht auf ca. 65° erhitzen. Wenn die Masse eindickt den Topf vom Herd nehmen und ein bis zwei Minuten weiter rühren. Danach in einen verschließbaren Behälter füllen, abkühlen lassen und für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für den Hauptteig alle Zutaten außer Butter, Zucker und Schokolade 5 Minuten auf niedrigster Stufe der Küchenmaschine miteinander verkneten, dann weitere fünf Minuten auf Stufe 2. Die Butter zugeben und weitere 5 Minuten auf Stufe 2 kneten lassen. Den Zucker hinzufügen, weitere 2 Minuten kneten lassen, dann grob gehackte Schokolade auf Stufe 1 eine Minute lang einkneten.

Den Teig jetzt 2 Stunden abgedeckt gehen lassen, nach 30, 60 und 90 Minuten falten, dafür alle 4 Seiten des Teiges nach oben ziehen und zur Mitte hin klappen. Nach Ablauf der 2 Stunden den Teig in 8 Teile teilen, diese rund „schleifen“ und evtl. etwas länglich formen.

Zum bestreichen entweder ein Ei mit Milch verrühren und auf den Teiglingen verstreichen, oder nur Milch nehmen, so wie ich. Die Teiglinge dann NICHT abgedeckt für 12 Stunden in den Kühlschrank geben. Ich hatte die Brötchen tollerweise doch abgedeckt und als ich am nächsten Morgen die Brötchen vom Küchentuch befreien wollte, hatte sich das Tuch an den Brötchen fest geklebt. Ich musste dann die „Decke“ der Brötchen dünn abschneiden. Hat dem Geschmack und der Optik glaube ich nicht geschadet, aber muss ja nicht unbedingt sein!

Die Brötchen bei ca. 22° nochmal 2 Stunden gehen lassen. Dann nochmal mit Milch (und Ei) bestreichen und tief einschneiden (hab ich vergessen). Die Brötchen in den auf 210° aufgeheizten Backofen (Ober- / Unterhitze) schieben, die Temperatur sofort auf 190° reduzieren und ca. 20 Minuten (ohne Dampf) backen.

Veganes Hefegebäck mit Hagelzucker

Veganes Hefegebäck mit Hagelzucker

Ähnlich wie mein rund geflochtenes Brot, dieses mal in süßer Form. Wäre bestimmt gut zu Ostern gewesen, eine Woche danach schmeckt es aber meiner Meinung nach genauso gut : )

500g Mehl
65g Zucker
1 TL Salz
75g weiche Alsan Margarine
250ml Soja-Reis-Milch
30g frische Hefe

Soja-Reis-Milch zum bestreichen
Hagelzucker zum bestreuen.

Die Soja-Reis-Milch in der Mikrowelle lauwarm erwärmen, die Hefe hinein bröseln und auflösen lassen.
Mehl, Zucker, Salz und weiche Margarine mischen. Das Hefe-Milch-Gemisch dazu geben und alles zu einem glatten, nicht klebenden, aber sehr weichen Teig verarbeiten. Diesen dann abgedeckt 45-60 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Den Teig in 4 Teile teilen, diese wiederum in 4 Teile teilen, diese zu langen dünnen Würstchen rollen und nach dieser Anleitung rund flechten.
Die fertig geformten Teile auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und ca. 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. In der Zeit den Herd auf 175° Umluft vorheizen. Das Gebäck mit Soja-Reis-Milch bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und für ca. 18-20 Minuten im Backofen backen.

Hefekranz mit Nougatfüllung

Hefekranz 1

Hefekranz 2

(Veganisiert und in der Durchführung etwas abgewandelt von lecker.de)

250ml Soja-Reis-Milch
42g frische Hefe
500g Mehl
60g Zucker
1 Prise Salz
75g weiche Margarine

130g Haselnussnougat
ca. 40g Zartbitterschokolade
Soja-Reis-Milch zum bestreichen

Die Hefe in die lauwarm erwärmte Soja-Reis-Milch bröseln und auflösen lassen.
Mehl, Zucker, Salz, weiche Margarine und das Hefe-Milch-Gemisch mit der Küchenmaschine ca. 10 Minuten lang zu einem glatten, sehr weichen, aber nicht klebrigen Teig verarbeiten.
Den Teig in der Schüssel mit einem Trockentuch abgedeckt ca. 30-45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Den Teig in zwei Teile teilen und diese ca. 50cm lang und 15cm breit ausrollen.
Die Haselnussnougat-Kouvertüre grob hacken und die Kouvertüre-Raspeln in je einem dünnen Streifen nah am Rand der Länge nach auf den beiden Hefeteig-Rechtecken ausstreuen, sodass man die Kouvertüre dann fest einrollen kann.
Die beiden Stränge jetzt vorsichtig so auf der Arbeitsfläche rollen, dass sie etwa einen Meter lang werden. Wenn sie lang genug sind, kann man sie schön zu einer Kordel aufdrehen und sie sind dann noch lang genug, dass man sie gut zu einem Kranz verschließen kann.

Diesen kann man entweder auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, oder man kann ihn in so eine Backform geben (schlechtes Handybild), so kann das Loch in der Mitte nicht aneinander backen.
Den Kranz abgedeckt 15 Minuten gehen lassen, währenddessen den Herd auf 175° Umluft vorheizen. Ihn mit Soja-Reis-Milch bestreichen und ca. 30 Minuten backen, aufpassen, dass er nicht zu braun wird (ansonsten mit Alufolie abdecken und diese mit einem Holzlöffel beschweren).

Abkühlen lassen. Die Zartbitterschokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen und den Kranz mit der flüssigen Schokolade verzieren.

(Veganer) Hefezopf

Hefezopf

Hefezopf offen

Ich habe heute einen „normalen“ (mit Alsan-Margarine und Kuhmilch) und einen veganen Zopf (mit Alsan-Margarine und Hafer-Soja-Milch) parallel gebacken und auf die geschmacklichen Unterschiede „untersucht“. Beide schmecken ganz wunderbar, bei dem veganen schmeckt man die Hafer-Soja-Milch wirklich nicht raus. Er hat zwar einen etwas stärkeren Eigengeschmack, der aber überhaupt nicht negativ ist und das meinte auch der Freund, der mit Sojamilch normal rein gar nichts anfangen kann.
Die Konsistenz war minimal anders, der vegane etwas fester, was aber ziemlich sicher daran liegt, dass er ca. 15 Minuten weniger Gehzeit hatte. Also insgesamt schneidet die vegane Variante genauso gut ab, wie die normale : )

(aus dem Suppentopf)

500g Mehl (550)
60g weiche Margarine (Alsan)
20g Hefe
2 El Zucker
300ml lauwarme (Hafer-Soja-)Milch
2 TL Salz
Hafer-Soja-Milch zum Bestreichen

Mehl in eine Schüssel geben, die Margarine im Mehl wenden und in feine Flocken schneiden, die man dann mit den Händen mit dem Mehl vermischt und die Flocken dann so zwischen den Fingern verreibt, dass man sie nicht mehr spürt. In die Mehlmitte eine Mulde drücken, Hefe hinein bröckeln, den Zucker darüber streuen, etwas lauwarme Milch darüber gießen und etwas von dem Mehl darüber streuen. Diesen Vorteig abgedeckt ca. 10 Minuten gehen lassen. Danach das Salz und die restliche Milch dazu geben und (mit der Küchenmaschine ca. 10 Minuten lang) zu einem glatten Teig verkneten. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und den Teig ca. 1,5 Stunden gehen lassen. Danach den Zopf flechten und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Mit Hafer-Soja-Milch bestreichen, weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen, danach im vorgeheizten Backofen bei 220° Umluft in der unteren Ofenhälfte ca. 20 bis 25 Minuten backen.

Rund-geflochtenes Brot

Rund-geflochtenes Brot

(Für 4 kleine, wunderschöne Brote.
Und nochmal von http://www.foolforfood.de/index.php/brot/rezept-zopfbrot-im-kreis-geflochten).

500g Mehl (bei mir 200g 550er und 300g 1050er)
21g frische Hefe
300ml (Hafer-Soja-) Milch
1 TL Zucker
75g Alsan-Margarine oder Butter
2 TL Salz

Zum bestreichen:
1 EL Milch
1 EL Sahne
Nur (Hafer-Soja-)Milch tut’s ähnlich gut

Die (pflanzliche) Milch erwärmen, die Hefe hineinbröseln, den Zucker dazu geben, mit einer Gabel umrühren und ca. 5 Minuten lang stehen lassen, bis sich Blasen auf der Milch gebildet haben. Dann das Milch-Hefe-Gemisch zum Mehl geben, Alsan oder Butter in Flocken und Salz dazu und (mit der Küchenmaschine) zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig danach mit einem Trockentuch abgedeckt eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach Ablauf der Stunde den Teig in 4 Teile teilen. Aus jedem Teil werden dann 4 dünne Stränge gerollt (ca. 30cm lang) und diese werden dann nach Anleitung in diesem Video geflochten (es ist wirklich super einfach und geht sehr schnell).

Die fertig geformten Brote auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, mit einem Küchentuch abdecken, den Herd auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Wenn die Temperatur erreicht ist, die Brote mit einem Gemisch aus 1 EL Sahne und 1 EL Milch (oder in veganer Form nur mit pflanzlicher Milch) bestreichen und dann für ca. 25-28 Minuten in den Backofen geben.