Himbeer-Sahnetorte

Himbeer-Sahnetorte

Für den Biskuit:
4 Eier
1 Prise Salz
130g Zucker
4 TL Vanillezucker
100g Mehl
50g Speisestärke
2 TL Backpulver

Für die Füllung:
350g TK-Himbeeren
400g Sahne
200g Sauerrahm
2 P. Sahnesteif
ca. 2 TL Speisestärke
4 EL Puderzucker

Für die Deko:
ca. 20g Zartbitterschokolade
ca. 3-4 EL Kokosraspeln / Kokoschips

Für den Biskuit die Eier trennen. Das Eiweiß mit Salz, Zucker und Vanillezucker steif schlagen. Die Eigelbe nacheinander auf niedrigster Stufe unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren. Die Masse in eine mit Backpapier belegte Springform geben, glatt streichen und im auf 180° Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen ca. 25-30 Minuten backen. Danach den Teig am Rand mit einem Messer von der Springform lösen, auf ein Kuchenrost stürzen, das Backpapier abziehen und erkalten lassen. Danach in 3 Böden teilen.

Für die Masse die Himbeeren auftauen.
Ca. 125g davon durch ein Sieb in einen Topf pressen, mit Puderzucker und Speisestärke unter rühren leicht erhitzen, bis die Masse etwas dicklich, aber noch streichfähig geworden ist. Diese Masse dann auf dem untersten Tortenboden verstreichen.

Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen, den Sauerrahm unterheben, die restlichen Himbeeren durch ein Sieb dazu pressen und unterheben und mit Puderzucker abschmecken. Die Creme auf dem ersten Boden verteilen, den zweiten Boden darauf legen, weitere Creme darauf verteilen, den dritten Boden auflegen und den Rest der Creme darauf und am Rand verstreichen. Evtl. mit geraspelter Schokolade und Kokosraspeln dekorieren.

Advertisements

Möhren-Orangen-Ingwer-Suppe

Möhren-Orangen-Ingwer-Suppe

Das Rezept ist – von mir etwas ergänzt / verändert – von flowersonmyplate.de
Für 4 mittelgroße Portionen

1 Zwiebel
1 dicke Knoblauchzehe
10g frischen Ingwer
1 EL Kokosöl
6-8 Karotten
800ml Gemüsebrühe
Saft einer ausgepressten Orange
200ml Kokosmilch
Salz, Pfeffer
Frisch geriebene Muskatnuss
1 gehäufter TL Kurkuma
Petersilie

1 Zwiebel fein würfeln und in etwas Kokosöl ca. 5 Minuten im Topf bei geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze dünsten, dann klein geschnittenen Knoblauch und Ingwer hinzufügen, und weitere 5 Minuten dünsten. Die Karotten in grobe Stücke schneiden, zum Zwiebel-Gemisch in den Topf geben und mit Gemüsebrühe auffüllen. Ca. 15-20 Minuten kochen, bis die Karotten bissfest sind. Die Karotten pürieren, Orangensaft und Kokosmilch unter mischen und gut würzen. Dazu geröstete Kürbiskerne und Kürbiskernöl und der Herbst wird schon etwas schöner!

Topfenstrudel mit Birnen und Preiselbeeren

DSC_0063

Für 4 Personen, etwas abgeändert aus der Tina 09 / 2013
Den Strudel hab ich noch mit meiner Mama zuhause bei meinen Eltern gemacht. Statt Cranberrys hatten wir Preiselbeeren und ein paar Löffel von meiner Schwägerin selbst gemachter Marmelade (die trotz sehr eigenwilliger Mischung aus Ingwer, Earl Grey Tee, Preiselbeeren und pinker Grapefruit wirklich gut war und sich nicht nur auf Brot, sondern auch in diesem Strudel sehr gut macht. Ich hätte es auch nicht geglaubt, aber es ist lecker!)

500g Magerquark
1 Packung Filoteig
2 reife Birnen
125g Butter
100-150g Zucker
2 Eigelb
2 Eier
Abrieb einer Zitronenschale
10g Speisestärke
100g getrocknete Cranberrys
1-2EL Puderzucker

Um den Magerquark etwas fester werden zu lassen, erst ein Sieb mit einem Geschirrtuch auslegen und den Quark für mindestens 4 Stunden darin abtropfen lassen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertemperatur 10 Minuten ruhen lassen, in der Zeit die Birnen schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. 25g weiche Butter mit Zucker, Eigelben, Eiern und Zitronenschale verrühren, bis eine dickcremige Masse entstanden ist. Den abgetropften Quark mit Speisestärke verrühren, dann unter die Eiermasse rühren. Birnenstücke und Cranberrys (oder anderes leckeres) unterheben.
Die restliche Butter schmelzen. Ein Backpapier mit Mehl bestäuben, und die Filoteig-Blätter so neben- und übereinander legen, dass ein Rechteck von ca. 40x50cm entsteht. An den Stellen, wo sich die Teigblätter überlappen, die sich überlappenden Stellen vorher mit etwas geschmolzener Butter einpinseln. Die Blätter so lange übereinander legen und mit Butter bepinseln, bis alle aufgebraucht sind.
Die Quarkmasse so auf den Blättern verteilen, dass am Rand mindestens 2-3cm frei bleiben, die freien Ränder dann nach innen klappen und den Strudel aufrollen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft ca. 40 Minuten lang backen. Etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und lauwarm genießen.

Erdbeer-Nektarinen-Tarte

Erdbeer-Nektarinen-Tarte2

Für den Teig:
200g Mehl
25g gemahlene Mandeln
70 – 80g Puderzucker
1 Messerspitze Salz
120g sehr kalte Butter / Margarine in Stücken
(Optional: 1 Ei. Ohne Ei wird der Rand etwas härter)

Für den Belag:
200g Sauerrahm
200g Sahne
1 P. Sahnesteif
3 EL Puderzucker
1 TL geriebene Zitronenschale
2-3 nicht zu harte Nektarinen
ca. 200g Erdbeeren
(Auf dem Foto sind noch zu wenige Erdbeeren zu sehen, habe danach noch mehr auf die Tarte gelegt!)

Für den Teig Mehl, Mandeln, Puderzucker und Salz mischen. Die Butterstückchen krümelig mit den Händen unter den Teig arbeiten, (dann das Ei hinzufügen) und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen zu einer Kugel formen und eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen.
Teig entweder auf etwas Mehl ausrollen und dann in eine gefettete Form geben oder den Teig mit den Händen in die Form drücken, dann die Form samt Teig nochmal für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Den Herd auf 190° Ober-/Unterhitze vorheizen, dann den Teig aus dem Kühlschrank holen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und ihn dann für 15-20 Minuten backen.

Für den Belag die Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen, den Sauerrahm und die geriebene Zitronenschale dazu geben und mit einem Teigspachtel untermischen. Die Nektarinen in kleine Stücke schneiden und unterheben. Die Masse auf den Tarteteig geben, glatt streichen und ganz viele halbierte oder geviertelte Erdbeeren darauf verteilen. Für mich: Je mehr desto besser! Kühl stellen, damit die Füllung gut fest wird.

Schoko-Beeren-Kuchen

F Schoko-Beeren-Kuchen

F Schoko Beerenkuchen

Der erste selbstgebackene Kuchen vom Freund!

(für eine Form mit 25,5 x 34,5cm, Rezept von der Mama vom Freund)

5 Eier
250g Zucker
250g Butter
245g Mehl
1 P. Backpulver
5 EL Kakao
50g Zartbitterschokolade
ca. 400g TK-Früchtemischung

Die Eier mit dem Zucker, der zimmerwarmen Butter, dem Mehl und dem Backpulver erst auf langsamer Stufe, dann mit der Zeit immer schneller verrühren, bis eine ganz dickflüssige zähe Masse entsteht (das kann eine Weile dauern, der Zucker muss sich gut mit den restlichen Zutaten verbunden haben, man darf den Zucker nicht mehr als kleine Punkte wahrnehmen können). Dann den Kakao unterrühren, dann die in ganz grobe Stücke geschnittene Schokolade unterrühren. Die Masse in eine gefettete und mit Semmelbröseln bestreute Form geben (aufpassen, dass die Semmelbrösel sich nicht zu sehr mit dem Teig vermischen), so viele TK-Beeren wie man möchte auf den Teig geben und im vorgeheizten Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze ca. 50 Min backen. Stäbchenprobe.

Beerentorte mit Schokoguss reloaded

Beerentorte reloaded

Beerentorte reloaded 1

(für eine große Form)

Nachdem die erste Version meiner Beerentorte doch SEHR improvisiert war, gibt es hier eine genauere und sicher funktionsfähige Version.

Boden:
4 Eier
105g Zucker
50g Mehl
50g Speisestärke
2 gestr TL Backpulver
20g Kakao

Creme:
750ml Sahne
1,5P. Agartine
200g Heidelbeeren
200ml Saft von durch ein Sieb gepressten Himbeeren und Johannisbeeren
(oder Waldbeeren, was man da hat oder mag)
1P. Vanillezucker
50g Schokoraspeln

100g Zartbitterschoko für den Guss

Für den Boden die Eier trennen. Das Eiweiß mit 4EL kaltem Wasser und dem Zucker steif schlagen. Dann auf niedrigster Stufe nacheinander die vier Eigelb dazu rühren. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakao mischen, auf die Eiermasse sieben und auch auf niedrigster Stufe unterrühren. Bei 175° Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen, abkühlen lassen, den Boden in 3 Teile teilen (was recht schwierig ist, weil der Teig sehr fluffig ist und die Böden dann sehr sehr dünn werden, weswegen das wahrscheinlich etwas Übung / Können bedarf, aber es klappt!)

Für die Creme die Beeren durch ein Sieb pressen, sodass man insg 200ml Flüssigkeit bekommt. Diese 200ml in einem Topf auf dem Herd mit 1,5 P. Agartine zum kochen bringen, dann 2 Minuten köcheln lassen und danach ca. 30 Minuten abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit 50g Schokolade raspeln, 350ml Sahne mit 1P. Vanillezucker steif schlagen und die Schokoraspeln und die Heidelbeeren unterheben. In einer zweiten Schüssel 400ml Sahne steif schlagen und die abgekühlte Agartine-Saft-Mischung darunter heben.
Diese schöne rosa Sahne-Beeren-Mischung auf den untersten Tortenboden streichen (am besten mit dem Tortenring drum rum), den zweiten Boden darauf legen, dann die Heidelbeer-Sahne-Mischung darauf geben, und den dritten Boden darauf legen.
100g Zartbitterschokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf den obersten Tortenboden streichen (könnte mehr Schoko vertragen, damit es eine schönere Schicht gibt, aber die Torte ist schon so fettig mit der vielen Sahne und Schoko und dem Kakao, da reichen 100g sicher).

Danach so lange wie möglich (evtl über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
Die Torte am besten mit einem unter heißem Wasser heiß gemachten Messer schneiden, damit die Schokoschicht leichter zu schneiden ist.

Heidelbeer-Johannisbeerrolle

Heidelbeer-Johannisbeerrolle

Heidelbeer-Johannisbeerrolle 2

(von lecker.de (vegetarisch) abgewandelt)

Boden:
4 Eier
80g Zucker
125g Mehl
1,5 TL Backpulver

Creme:
250g Heidelbeeren
250g rote Johannisbeeren
500g Magerquark
200ml Sahne
(0,5P. Agartine, ist wahrscheinlich gar nicht nötig durch den Quark)
Saft einer Zitrone
Abgeriebene Zitronenschale
60g Zucker

Für den Boden die Eier trennen, das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen, danach ein Eigelb nach dem anderen auf niedrigster Stufe unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und auch auf niedrigster Stufe unterrühren. Bei 200°c Ober-/Unterhitze ca. 10 Minuten backen. Danach auf ein Geschirrtuch stürzen, ein anderes feuchtes Geschirrtuch darüber legen und das ganze der Breite nach aufrollen.

Für die Creme reicht es wahrscheinlich, wenn man nur den Quark mit dem Zitronensaft, der abgeriebenen Zitronenschale und dem Zucker glatt rührt, die Sahne schlägt und unterhebt und die Beeren unterhebt, weil es durch den Quark eh schon fest genug werden sollte, wenn man es ein paar Stunden im Kühlschrank lässt.
Im Rezept war allerdings Gelatine mit angegeben, deswegen habe ich 100ml Sahne mit einem halben Beutel Agartine aufgekocht, 2 Minuten köcheln und abkühlen lassen. Dann den Quark wie oben beschrieben glatt rühren, 100ml geschlagene Sahne unterrühren und die Beeren unterheben.
Das Ganze auf die Teigmasse geben und wieder einrollen. Vorm Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Beerentorte mit Schokoguss

Beerentorte mit Schokoguss 2

Beerentorte mit Schokoguss

(für eine kleine Form)

Boden:
2 Eier
55g Zucker
25g Mehl
25g Speisestärke
1 gestr TL Backpulver
10g Kakao

Creme:
400ml Sahne
0,5P. Agartine
100g Heidelbeeren
1 Tasse Johannisbeeren
1 Tasse Himbeeren
1P. Vanillezucker
50g Schokoraspeln
(Quark)

50g Zartbitterschoko für den Guss

Für den Boden die Eier trennen. Das Eiweiß mit 2EL kaltem Wasser und dem Zucker steif schlagen. Dann auf niedrigster Stufe nacheinander die beiden Eigelb dazu rühren. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakao mischen, auf die Eiermasse sieben und auch auf niedrigster Stufe unterrühren. Bei 175° Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen, abkühlen lassen, den Boden in 3 Teile teilen (in einer großen Form wahrscheinlich nur in zwei Teile, aber in der kleinen Form wird der Boden ja höher).

Für die Creme 200g Sahne steif schlagen, 50g Schokolade raspeln und die Schokoraspeln mit den Heidelbeeren unter die geschlagene Sahne heben und in den Kühlschrank stellen.
Die Johannisbeeren und die Himbeeren durch ein Sieb sieben und den Saft auffangen. 100ml Sahne in einem Topf erwärmen, Agartine dazu geben, 2 Minuten köcheln lassen und abkühlen lassen. Die restlichen 100ml Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker aufschlagen. Wenn die Agartinemischung abgekühlt ist, die Mischung unter die geschlagene Sahne geben, dann den Johannisbeer-Himbeersaft unterheben. Nachdem das wahrscheinlich etwas zu flüssig sein wird, kann man noch Quark dazu geben (bei mir war es so flüssig, dass ich fast ein ganzes Päckchen Quark dazu tun musste und dementsprechend viel zu viel Masse da war. Den Rest kann man aber gut mit Milch als Shake trinken oder einfach als Nachtisch essen (vll mit etwas mehr Zucker).

Für den Guss die Zartbitterschoko im heißen Wasserbad schmelzen.
Die Johannisbeer-Himbeer-Creme auf den untersten Boden streichen, den mittleren Boden darauf legen, da dann die Heidelbeer-Sahne geben, den obersten Boden darauf legen und auf den obersten Boden dann den Schokoguss streichen.

Mango-Kokos-Rolle

Mango-Kokos-Rolle

Teig:
4 Eier
70g Zucker
1P. Vanillezucker
80g Mehl
1P. Backpulver

Creme:
400ml Sahne
1 Btl. Agartine
250g Sauerrahm
250g Magerquark
80g Zucker
Saft einer halben (großen) Zitrone
1 Mango
50g Kokosflocken

Für den Boden die Eier eine Minute schaumig schlagen, Zucker und Vanillezucker in einer Minute einrieseln lassen und zwei weitere Minuten schlagen. Mehl und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und auf niedrigster Stufe unterrühren. Auf 200°c Ober-/Unterhitze ca. 10 Min backen. Den Teig, nachdem er abgekühlt ist, mit einem Trockentuch der Länge nach aufrollen.

Für die Füllung 200ml Sahne mit einem Beutel Agartine aufkochen und 200ml Sahne steif schlagen. Den Quark mit dem Sauerrahm verrühren, den Saft einer halben Zitrone dazu geben, mit der geschlagenen Sahne und der Agartinesahne mischen. Eine reife Mango klein schneiden und untermischen.
Die Füllung ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit es fester wird. Danach auf den Boden geben und wieder einrollen.
Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett anrösten und auf die Rolle streuen (oder gleich mit in die Creme geben).

Erdbeer-Rolle

Erdbeerrolle

Erdbeerrolle 2

Biskuit:
4 Eier
60g Zucker
1P. Vanillezucker
80g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
10g Kakao

Creme:
250g Erdbeeren
400g Sahne
2P. Sahnesteif
Zucker nach Belieben (vll 30g oder so)

Für den Biskuit die Eier in einer Minute schaumig rühren, Zucker und Vanillezucker in einer Minute unterrühren und 2 weitere Minuten schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen, auf die Eiermasse sieben und unterrühren. Bei 200°c Ober-/Unterhitze ca. 10 Minuten backen.

Für die Creme die Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen, die klein geschnittenen Erdbeeren unterheben, auf die Biskuitplatte streichen und einrollen. Evtl einen kleinen Teil der Sahne zurückhalten und später oben auf die Rolle drauf streichen und noch mit Erdbeeren garnieren.