Spargel-Kohlrabi-Risotto

Spargel-Kohlrabi-Risotto1

Für 3 große Portionen

1 halbe Zwiebel
ca. 500g grüner Spargel
1 Kohlrabi
300g Risottoreis
ca. 1 Liter Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Zucker
Petersilie, Sonnenblumenkerne
Olivenöl, Alsan

Die Zwiebel fein würfeln und in Alsan in einem Topf anrösten. Risottoreis hinzufügen, kurz mit rösten. Unter rühren immer wieder etwas Gemüsebrühe dazu gießen und verdampfen lassen, bis der Reis die gewünschte Konsistenz hat.

In der Zwischenzeit in einer Pfanne Olivenöl erhitzen und darin den klein geschnittenen Spargel und die klein geschnittene Kohlrabi insgesamt ca. 10 Minuten braten. Salzen, pfeffern, zuckern.

Sonnenblumenkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett anrösten.

Wenn alles die gewünschte Konsistenz hat, alles miteinander mischen, Petersilie dazu und fertig ist das leckere Essen.

Grissinis

grissini2

Vom Kochwelt-Blog.

250g Vollkornmehl
150ml lauwarmes Wasser
21g frische Hefe
10g Zucker
1 Prise Salz
0,5 EL Olivenöl

Sesam, Salz, Rosmarin o.ä. zum bestreuen

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und von der Küchenmaschine in ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten lassen. Den Teig in der Schüssel mit einem Trockentuch abgedeckt mindestens 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, kleine Mengen Teig abstecken und jeweils zu ca. 20cm langen, sehr dünnen Stangen rollen. Je dünner die Stangen hier, umso dünner sind sie natürlich auch gebacken, das geht ja alles noch weiter auf. Die Stangen mit Wasser bepinseln und in Gewürzen, Kräutern oder Samen der Wahl wälzen. Auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen (ich brauchte 2 und hatte insgesamt so um die 30-40 Grissinis) und weitere 15 Minuten gehen lassen.

In der Zeit den Herd auf 180° Umluft aufheizen und die Stangen darin 15-20 Minuten backen, bis sie knusprig sind. Bei mir waren sie außen knusprig und innen noch leicht weich.

Risotto mit Austernpilzen

austernpilz-risotto1

Für 2 Personen

Olivenöl
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
120g Risottoreis
ca. 450-500ml Gemüsebrühe
[Für Nicht-Veganer: Ca. 1 EL Butter
Ca. 2 EL fein geriebener Parmesan]

150g Austernpilze
ca. 10 Cocktailtomaten
Etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Salbei

Geröstete Sonnenblumenkerne

In einem Topf die klein geschnittene Zwiebel und fein gehackte Knoblauchzehe glasig dünsten. Den Reis hinzufügen, kurz anrösten. Mit etwas Gemüsebrühe auffüllen und ca. 20 Minuten köcheln, zwischendurch immer wieder Gemüsebrühe nachgießen und umrühren. Gegen Ende Butter und Parmesan unterrühren.

Ca. 5 Minuten vor Ende der Risotto-Kochzeit die in Streifen geschnittenen Austernpilze in Olivenöl in einer Pfanne braten, geviertelte Tomaten hinzufügen, mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Salbei abschmecken.

Mit dem Reis mischen und mit gerösteten Sonnenblumenkernen servieren.

Wintergemüsesuppe

wintergemusewintergemusesuppe

Für 4 Portionen

Etwas Alsan
2 dicke Kartoffeln (bei mir ca. 180g)
340g Peterwurzen
420g Topinambur
1 rote Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1L Gemüsebrühe
1 TL Zitronensaft
Ca. 1 gehäuften TL Thymian
Salz, Pfeffer
[Für Nicht-Veganer 1 Schuss Milch oder Sahne]

Zwiebeln fein und Kartoffeln, Peterwurzen und Topinambur in kleine Stücke schneiden.
Zwiebeln in etwas Alsan in einem großen Topf glasig schwitzen, dann das restliche Gemüse hinzufügen, kurz mitbraten, dann mit Gemüsebrühe aufschütten, ein Lorbeerblatt dazu geben und das Gemüse in ca. 20 Minuten weich kochen. Lorbeerblatt heraus nehmen, Suppe pürrieren und evtl. noch durch ein Sieb pressen. Mit Zitronensaft, Tyhmian, Salz, Pfeffer und etwas Milch abschmecken.

Zucchini-Karotten-Spaghetti

Zucchini-Karotten-Nudeln

Wegen der Massen an Zucchini in meinem Kühlschrank gab es letzte Woche Polenta-Schnitten mit Zucchini und Kräuterseitlingen, Flammkuchen mit Zucchini, Feta und Honig, Zucchini-Risotto und hier nochmal Zucchini, dieses mal mit Karotten zu Spaghetti.

Für 2 Personen

200g Spaghetti
2 mittelgroße Zucchini
2 mittelgroße Karotten
2 EL „Zwergenwiese Bruschesto“ (oder selbstgemachtes Tomaten- oder Paprikapesto)
2 Hand voll Basilikum
Etwas geriebene Zitronenschale
Salz, Pfeffer
(Parmesan)

Die Zucchini und Karotten in dünne Streifen schneiden. Während die Spaghetti kochen erst die Karotten 1-2 Minuten in Olivenöl in einer Pfanne andünsten, dann die Zucchinistreifen dazu geben und weitere 5 Minuten braten. Dann eine Suppenkelle Nudelwasser zum Gemüse geben und das Pesto unterrühren. Klein geschnittenen Basilikum, Salz, Pfeffer und Zitronenschale dazu geben. Nudeln abgießen, mit dem Gemüse mischen und (mit Parmesan bestreut) servieren.

 

Polentaschnitten mit Zucchini und Kräuterseitlingen

Polenta-Schnitten

Für 2 Personen, allerdings nur mit einem großen Salat dazu wirklich sättigend.

Für die Polenta:
120g Polenta
500g Gemüsebrühe
Einen Schuss Olivenöl

Für das Gemüse:
1 Tasse Baby-Kräuterseitlinge
1 kleine Zucchini
1 Zwiebel
Parmesan
Salz, Pfeffer, Thymian
Pinienkerne
Rucola

Für die Polenta die Gemüsebrühe aufkochen, Polenta einrühren, nochmal aufkochen, dann den Herd ausschalten und die Polenta noch kurz quellen lassen, zwischendurch kurz umrühren, dann einen Schuss Olivenöl untermischen und die Masse in eine gefettete Tarteform streichen.

Für das Gemüse die Pilze, die Zucchini und die Zwiebel klein schneiden und in etwas Olivenöl in der Pfanne mit Salz, Pfeffer und Thymian anbraten. Parmesan reiben, Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Masse auf der Polenta verteilen und das ganze für ca. 10-15 Minuten in den Ofen geben (bei mir ca. 200° Oberhitze auf der obersten Ebene, so wird die Polenta nicht zu fest, sondern nur von oben leicht knusprig).

Auf einem Teller mit Rucola bestreut servieren.

Reis mit Pak Choi Gemüse

Reis mit Pak Choi Gemüse

Für 2 Personen

1 Tasse Reis

Das weiße vom Porree (geviertelt und in feinen Scheiben geschnitten ca. 2 Hände voll)
2 dicke Karotten
1 kleiner Pak Choi
1 Stück Ingwer (ca. so groß wie eine Knoblauchzehe)
1 Knoblauchzehe
125g Tofu
Sojasauce
Salz, Pfeffer, Chili, Currypulver
Cashews
Limettensaft

Tofu in Würfel schneiden und in etwas Sojasauce einlegen, bis das Gemüse geschnitten ist. Das weiße vom Porree und die Karotten vierteln und in feine Scheiben schneiden, die Stiele vom Pak Choi in Stücke, die Blätter in mitteldicke Streifen schneiden. Ingwer und Knoblauchzehe so fein wie möglich schneiden.
Den Tofu in einer Pfanne in heißem Sonenblumenöl scharf anbraten, Hitze reduzieren, Porree, Karotten und Pak Choi Stiele hinzugeben, drei Minuten braten, dann Blätter, Ingwer und Knoblauch dazu geben, kurz mit braten. Mit Sojasauce, Limettensaft, Salz, Pfeffer, Curry und Chili abschmecken. Mit Reis servieren und mit Cashwes bestreuen.

Avocado-Bärlauch-Pesto

Avocado-Bärlauch-Pesto1

Avocado-Bärlauch-Pesto

Avocado im Pesto, cremig, lecker : )

Für 2-3 Portionen

1 Avocado
1 Bund Bärlauch (ca. 50g)
1 Hand voll Pinienkerne (ohne Fett geröstet)
3-4 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
Ein großer Spritzer Limettensaft
Salz, Pfeffer
min. 50ml Olivenöl

Alle Zutaten zusammen pürieren, je nach Konsistenz mehr Olivenöl oder auch Nudelkochwasser dazu geben und mit Nudeln essen.

Reis mit ofengeröstetem Wurzelgemüse

Wurzelgemüse 1

Reis mit ofengeröstetem Wurzelgemüse

Für 2 Personen

1 Tasse Reis
ca. 500g Gemüse (bei mir normale und lilane Karotten, Pastinaken, Porree und Zwiebel)
Viel Olivenöl
2 TL Curry
Salz, Pfeffer
Saft einer halben Limette
Petersilie

Den Ofen auf 230° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Karotten und Pastinaken der Länge nach in Scheiben schneiden, diese dann in der Länge etwas kürzen, die Zwiebeln in dicke Stücke schneiden, den Porree in Ringe.
Das Gemüse in eine Box geben, reichlich Olivenöl darüber gießen, salzen, pfeffern, Curry und Limettensaft dazu, Deckel drauf und schütteln, sodass sich Öl und Gewürze schön verteilen. Dann das Gemüse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und ca. 20-30 Minuten im Backofen rösten. In der Zwischenzeit den Reis kochen.

Auf dem Teller mit Petersilie bestreuen.

Brokkolisuppe

Brokkolisuppe

Jetzt hab ich schon soooo lange nichts mehr gepostet. In manchen Wochen gibt es eine Begründung, in manchen gibt es keine, ist halt einfach so. Das einzige was ich in der letzten Zeit fotografiert habe, war diese Brokkolisuppe und damit ihr endlich nicht mehr Teneriffa anstarren müsst, kriegt ihr heute dieses wunderbar simple Rezept, wo man sich fast nicht mal traut, von „Rezept“ zu sprechen. Aber bei Brokkolisuppe finde ich: Je einfacher desto besser.

Etwas Alsan
1 kleine Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe1 Kopf Brokkoli
Je nach Größe des Brokkoli 500-1000ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskat

Die Zwiebel und Knoblauchzehe in feine Würfel schneiden, in etwas Alsan glasig werden lassen, den Brokkoli in kleinen Röschen und den Stiel in kleinen Würfeln dazu geben, kurz mit andünsten, dann mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Pürieren, würzen. Fertig.