Thai Curry

Thai Curry

Der Reis ist versteckt unter dem ganzen Gemüse! Minimal abgewandelt von lecker.de
Für 3-4 Personen

55g Erdnusskerne
200g Tofu (bei mir Mandel Nuss von Alnatura)
3 EL Sojasauce
300g Möhren
1 rote Paprika
1 Zucchini
1 Bund Lauchzwiebeln
1 Chilischote
400ml Kokosmilch
Mangels Currypaste gab’s hier 2-3TL Madras Curry
2 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Viel Petersilie
ca. 300g Reis

Die Erdnusskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, auf ein Brettchen geben und abkühlen lassen. Danach klein hacken.
Den Tofu klein schneiden und in 3 EL Sojasauce 20 Minuten einlegen. In der Zeit das Gemüse klein schneiden.
Den Tofu dann in etwas Öl anbraten, danach herausnehmen und auf einem Teller zur Seite stellen.
Nun die Möhren und die Paprika 3 Minuten anbraten, dann die Zucchini die Lauchzwiebeln sowie die Kokosmilch dazu geben und mit 2-3TL Curry würzen. Ganz fein gehackte Chilischote dazu geben. Ein paar Minuten köcheln lassen. Dann den Tofu und die klein gehackten Erdnüsse dazu und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.
Mit Reis servieren und mit Petersilie dekorieren.

Advertisements

Kräuter-Kaiserschmarrn mit Oliven-Knoblauch-Dip

Kräuter-Kaiserschmarrn mit Olivendip

Großteils übernommen von lecker.de. Und ich hab mal wieder nicht mitgedacht und wir haben uns an die Mengenangabe gehalten und haben für uns 2 Personen die Hälfte genommen, was ein Fehler war: Viel zu wenig! Für 2 Personen also ruhig die Menge nehmen, die hier jetzt angegeben ist:

Für den Kaiserschmarrn:
6 Eier
1 TL Salz
125g Mehl
2 EL Butter
250ml Milch
Kräuter (bei mir Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Rosmarin)
2 TL Olivenöl

Für den Dip:
4 Knoblauchzehen
150ml Milch
30g grüne Oliven
75ml Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
4 TL Frischkäse

Für den Dip die Milch in einen Topf geben, Knoblauchzehen dazu pressen und auf niedriger Stufe ca. 10 Minuten köcheln lassen, zwischendurch umrühren. In der Zwischenzeit die Oliven klein schneiden. Dann die Oliven mit der Knoblauch-Milch und dem Olivenöl mischen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Hier gabs noch 4 „große“ TL Frischkäse dazu, weil’s uns zu flüssig war.

Für den Kaiserschmarrn die gewünschten Kräuter waschen und klein schneiden.
Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Dann die Eigelbe mit Salz und 150ml Milch innerhalb von einer Minute schaumig schlagen. Das Mehl und die restlichen 100ml Milch abwechselnd auf niedriger Stufe unterrühren. Das Eiweiß unterheben, die Kräuter unterheben. In einer Mischung aus Butter und Olivenöl von jeder Seite ca. 3-5 Minuten goldgelb ausbacken, danach mit 2 Gabeln zerreißen.

Zwiebel-Focaccia

Zwiebel-Focaccia

Endsemesterstress bedeutet leider wenig Zeit um neue Dinge in der Küche auszuprobieren, aber das meiste hab ich schon hinter mir und bald sollte sich hier auch wieder mehr tun. Hier immerhin schon mal eine Zwiebel-Focaccia für 2 Personen.

Für den Teig:
250g Mehl
1 TL Salz
1 EL Agavendicksaft
25ml Olivenöl
150ml lauwarmes Wasser
8g frische Hefe

Für den Belag:
1 Zwiebel
Etwas Parmesan
Salz, Pfeffer
1TL Zucker
3-4EL Olivenöl

Die Zutaten für den Teig miteinander vermischen und (mit der Küchenmaschine) zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn der Teig noch etwas an den Händen kleben bleibt, noch minimal mehr Mehl dazu geben. Den Teig abgedeckt mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Den Teig danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 2 Hälften teilen, ausrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und noch mal abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. In der Zeit den Herd auf 250° Ober-/Unterhitze vorheizen. Danach mit Zwiebel, Parmesan, Salz, Pfeffer, Zucker und 2 EL Olivenöl bedecken und ca. 10 Minuten backen. Nach dem backen noch 2 weitere EL Olivenöl darüber gießen.

Spargelquiche mit Walnüssen

Spargelquiche

(Für 2-3 Personen)

Für den Boden:
250g Mehl (50g davon Dinkel-VK-Mehl)
110g Alsan direkt aus dem Kühlschrank
4EL kaltes Wasser
Salz, Pfeffer

Für den Belag:
ca. 400g grüner Spargel
2 Handvoll Walnusskerne
1 Handvoll getrocknete Tomaten
2 Eier
200g Sahne
Schnittlauch
Salz, Pfeffer
Emmentaler, Parmesan oder sonstiger Käse

Für den Boden die Margarine in Flocken zum Mehl geben und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. In eine (Quiche-)Form drücken und für 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden, evtl. (je nach Dicke) der Länge nach teilen. Die Walnusskerne in kleinere Stücke schneiden, die getrockneten Tomaten klein schneiden und alles auf dem Quicheboden verteilen. Die Eier mit der Sahne verrühren, Schnittlauch schneiden und unterrühren, salzen, pfeffern und die Masse über den Spargel gießen. Eigentlich war Parmesan darüber eingeplant, der war aber nicht mehr schön und stattdessen gab es dann Emmentaler.
Die Quiche im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 35 Minuten lang backen.

Nuss-Nougat-Pralinen (Rocher)

Nuss-Nougat-Pralinen

Nuss-Nougat-offen

Schon lange wollte ich dieses Rezept von Twoodledrum ausprobieren, am Wochenende bin ich endlich dazu gekommen und ärgere mich jetzt, dass ich das Rezept so oft nur angeguckt und nicht nachgemacht habe, weil ich so viel zu lange auf viel zu leckere Pralinen verzichtet habe.
Das Rezept freut mich vor allem deshalb, weil ich solche Sachen wie Rocher oder auch Rond Noir total liebe, ich das aber (von seltenen Ausnahmen abgesehen) nicht kaufe, weil es weder bio noch fair ist. So kann man sich den eigenen Ansprüchen entsprechend einfach ähnliches selbst machen : )

Für ca. 12 Pralinen:
15 ganze Haselnusskerne
1 Handvoll Cornflakes
125g Nougat
50g gehackte Haselnüsse
100g Zartbitterkuvertüre (bei mir normale Zartbitterschokolade und ich brauchte deutlich weniger)

Die Haselnüsse auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft ca. 10 – 15 Minuten rösten, dann in ein Geschirrtuch legen und mit dem Tuch soweit es geht die Haut von den Haselnüssen abrubbeln.

Die Nougatmasse im heißen Wasserbad schmelzen (oder im Topf auf ganz niedriger Hitze auf dem Herd), die Cornflakes zerbröseln und unter die Nougatmasse mischen. Die Masse dann einige Zeit kalt stellen, bis sie wieder so fest geworden ist, dass man sie gut in Form bringen kann. Wie die Autorin des Rezepts schreibt, auch sehr fest gewordene Masse lässt sich ganz einfach wieder weich kneten. Aus der knetbaren Nougatmasse formt man dann ca. 12-15 mehr oder weniger runde Kugeln und drückt jeweils eine ganze Haselnuss hinein, dann wälzt man sie in den gehackten Haselnüssen und stellt sie wieder kalt.

Die Schokolade bzw. Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen und die Nougat-Kugeln einfach mit einem Löffel in die Schokolade tunken und etwas in der Schokolade rollen, das ging ganz gut. Die mit Schokolade überzogenen Pralinen auf ein Backpapier geben und die Schokolade trocknen lassen.

Kräuterpfannkuchen mit grünem Spargel, Feta und Walnüssen

Kräuterpfannkuchen mit grünem Spargel, Walnüssen, Feta

(Für 2 nicht allzu hungrige Personen, zB nach einer Suppe. Ohne Vorspeise oder zusätzlichem Salat würde ich lieber noch 50% mehr der Zutaten nehmen)

Für die Pfannkuchen:
2 Eier
Salz, Pfeffer
60g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
75ml Milch
25ml Mineralwasser
Schnittlauch und Petersilie nach belieben

Für die Füllung:
500g grüner Spargel
1 kleine Zwiebel
50g Feta
4 Cocktailtomaten
1 große Hand voll Walnusskerne
Salz, Pfeffer
2 EL Balsamico-Essig
2 EL Olivenöl
1 TL Zucker

Für die Pfannkuchen die Eier mit Salz und Pfeffer schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und unterrühren. Milch und Mineralwasser unterrühren. Schnittlauch und Petersilie klein schneiden und ebenfalls unterrühren. Ca. 20 Minuten stehen lassen.

Für die Füllung den Spargel waschen, die unteren holzigen Enden abschneiden und je nach Dicke der Länge nach halbieren oder vierteln.
Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Den Feta zerkrümeln, die Tomaten in kleine Stücke schneiden, die Walnusskerne klein hacken. Balsamico mit Olivenöl und Zucker vermischen.
2 Pfannen erhitzen, in der einen Pfanne insgesamt 4 dünne Pfannkuchen ausbraten, in der anderen erst die Zwiebel ein paar Minuten glasig dünsten, dann den Spargel dazu geben und in ca. 8-10 Minuten bissfest dünsten. Wenn das eine oder andere schon fertig ist, einfach auf Tellern im Backofen bei 75° Umluft warm halten.
Die Pfannkuchen mit Spargel, Zwiebel, Tomaten, Feta, Walnusskernen füllen, die Balsamico-Olivenöl-Mischung über die Füllung gießen, salzen, pfeffern, Pfannkuchen aufrollen, fertig.

Vollkornbrötchen

Vollkornbrötchen2

Vollkornbrötchen1

(etwas abgeändert von ketex.de, für 10 Brötchen)

Für das Brühstück:
30g Leinsamen
30g Sesam
30g Haferflocken (kernige)
30g Sonnenblumenkerne geröstet
(statt Haferflocken und Sonnenblumenkernen gab es bei mir 60g Basis-Müsli von Ja Natürlich)
150g Weizenvollkornschrot (fein oder mittel)
(statt Schrot gab es bei mir normales Weizenvollkornmehl mit reduzierter Wassermenge)
12g Salz
270g heißes Wasser
(bei mir ca. 225ml heißes Wasser)

Für den Hauptteig:
Das Brühstück
350g Weizenvollkornmehl
190 – 220g Wasser (je nach Aufnahmefähigkeit des Mehles)
(bei mir waren die 190ml ausreichend)
20g frische Hefe
10g Butter (bei mir Alsan)
1Tl flüssiges Backmalz
(besitze ich leider noch nicht. Hab 1TL Agavendicksaft genommen, kA ob das was hilft ; ) )

Am Vorabend die Zutaten für das Brühstück miteinander vermischen, mit dem heißen Wasser übergießen und über Nacht quellen lassen.

Am nächsten Morgen alle Zutaten für den Hauptteig miteinander vermischen und von der Küchenmaschine in ca. 10 Minuten gut durchkneten lassen. Wenn der Teig zu flüssig ist, sich nicht zu einer Kugel verbindet oder am Schüsselrand kleben bleibt, einfach etwas mehr Mehl dazu geben.
Den Teig bei Zimmertemperatur in der Schüssel abgedeckt etwa 30 Minuten stehen lassen.
Danach den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, den Teig in 10 Teile teilen und in die gewünschte Form bringen. Dann die Oberfläche mit Wasser bepinseln und die Teiglinge in einer Mischung aus Sesam, Leinsamen, Haferflocken und Sonnenblumenkernen (oder sonstigem gewünschtem) wälzen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und bei Zimmertemperatur mindestens eine Stunde abgedeckt gehen lassen.
Den Backofen auf 240° Ober-/Unterhitze vorheizen, währenddessen eine Schüssel mit Wasser auf dem Boden des Herdes mit aufheizen.
Wenn die Temperatur erreicht ist, die Brötchen schnell in den Herd schieben, die Temperatur auf 230° herunter drehen und die Brötchen ca. 24 Minuten backen.