Spargel-Kohlrabi-Risotto

Spargel-Kohlrabi-Risotto1

Für 3 große Portionen

1 halbe Zwiebel
ca. 500g grüner Spargel
1 Kohlrabi
300g Risottoreis
ca. 1 Liter Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Zucker
Petersilie, Sonnenblumenkerne
Olivenöl, Alsan

Die Zwiebel fein würfeln und in Alsan in einem Topf anrösten. Risottoreis hinzufügen, kurz mit rösten. Unter rühren immer wieder etwas Gemüsebrühe dazu gießen und verdampfen lassen, bis der Reis die gewünschte Konsistenz hat.

In der Zwischenzeit in einer Pfanne Olivenöl erhitzen und darin den klein geschnittenen Spargel und die klein geschnittene Kohlrabi insgesamt ca. 10 Minuten braten. Salzen, pfeffern, zuckern.

Sonnenblumenkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett anrösten.

Wenn alles die gewünschte Konsistenz hat, alles miteinander mischen, Petersilie dazu und fertig ist das leckere Essen.

Advertisements

Zucchini-Pilz-Risotto

Zucchini-Pilz-Risotto1

Für 2 Personen

1 dicke Zucchini
ca. 150-200g Champignons
1 kleine Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
150g Risottoreis
ca. 500ml Gemüsebrühe
Olivenöl, Butter, Parmesan, Rucola, Basilikum, Salz, Pfeffer, Thymian

Zucchini vierteln und in dünne Scheiben schneiden, Pilze in dünne Scheiben schneiden, Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin die Pilze und die Zucchini anbraten, später den Knoblauch hinzu geben. Würzen.
Butter in einem Topf erhitzen, darin die Zwiebeln anbraten, dann den Risottoreis dazu geben, kurz mit anschwitzen, mit Gemüsebrühe knapp bedecken und köcheln lassen. Zwischendurch immer neue Gemüsebrühe dazu geben und umrühren, bis die gewünsche Konsistenz erreicht ist.
Reis mit dem Zucchini-Pilz-Gemüse im Topf mischen. Fein geriebenen Parmesan (schätze um die 3 EL) und Rucola (ca. 2 Hände voll) dazu und das ganze auf der ausgeschaltenen Herdplatte noch ein paar Minuten ruhen lassen.
Auf dem Teller mit Basilikum bestreuen.

Risotto mit Austernpilzen

austernpilz-risotto1

Für 2 Personen

Olivenöl
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
120g Risottoreis
ca. 450-500ml Gemüsebrühe
[Für Nicht-Veganer: Ca. 1 EL Butter
Ca. 2 EL fein geriebener Parmesan]

150g Austernpilze
ca. 10 Cocktailtomaten
Etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Salbei

Geröstete Sonnenblumenkerne

In einem Topf die klein geschnittene Zwiebel und fein gehackte Knoblauchzehe glasig dünsten. Den Reis hinzufügen, kurz anrösten. Mit etwas Gemüsebrühe auffüllen und ca. 20 Minuten köcheln, zwischendurch immer wieder Gemüsebrühe nachgießen und umrühren. Gegen Ende Butter und Parmesan unterrühren.

Ca. 5 Minuten vor Ende der Risotto-Kochzeit die in Streifen geschnittenen Austernpilze in Olivenöl in einer Pfanne braten, geviertelte Tomaten hinzufügen, mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Salbei abschmecken.

Mit dem Reis mischen und mit gerösteten Sonnenblumenkernen servieren.

Purple Haze Risotto

Purple Haze Risotto1

Für 2 Personen

Olivenöl
1 kleine Zwiebel
4 Purple Haze Karotten
150g Risottoreis
1 gestr. TL Thymian
ca. 600ml Gemüsebrühe
2 gehäufte EL frisch geriebener Parmesan
1 EL Butter
Salz, Pfeffer
Petersilie
Cashews

Die Zwiebel fein würfeln und in etwas Olivenöl in einem Topf andünsten. Die lilanen Karotten je nach Größe der Länge nach halbieren oder vierteln und in dünne Scheiben schneiden, zu den Zwiebeln in den Topf geben, kurz mit dünsten. Risottoreis und Thymian dazu geben, kurz mitdünsten, dann mit etwas Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und sanft köcheln lassen. Zwischendurch immer mal wieder etwas Gemüsebrühe nachgießen, bis der Reis die gewünschte Konsistenz erreicht hat (insgesamt ca. 20 Minuten). Den Parmesan, die Butter, Salz und Pfeffer unterrühren und auf dem Teller mit Petersilie und Cashews bestreut servieren.

Zucchini (-gelbe-Rüben-) Risotto

Zucchini Risotto

Heute erst auf dem wunderbaren Blog von Salzkorn veröffentlicht und nur ein paar Stunden später auf meinem Teller gelandet. Mit zusätzlich zwei gelben Rüben, weil ich leider nicht genug Zucchini hatte. Aber lecker wars! Und baldmöglichst nochmal gemacht!

Für 2 Personen

1 große Zucchini (750g) (bei mir nur 500g, dafür noch zwei mittelgroße gelbe Rüben)
140g Risottoreis
1 Schalotte (bei mir eine kleine Zwiebel)
2 Knoblauchzehen
Weißwein oder Rosé (bei mir gabs die alkoholfreie Variante mit mehr Gemüsebrühe)
Gemüsebrühe
30g Parmesan
ca. 30g Butterflöckchen
ca. 30ml Sahne
1EL Olivenöl
1EL Crème fraîche
Salz, Pfeffer
1EL Zitronensaft
je 1 gehäufter TL Oregano, Thymian und Rosmarin
500g Zucchini in feine Scheiben hobeln, auf einem mit Backpapier belegten Backblech ziegelartig schichten. Eine fein gehackte Knoblauchzehe darauf verteilen, 1 TL Oregano, Salz und Pfeffer darüber geben, ein paar Butterflöckchen dazu und noch ein bisschen Sahne drüber träufeln. Dann das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 220° ca. 20 Minuten braten, bis die Zucchinischeiben leicht braun werden.
Die restlichen Zucchini würden jetzt in Würfel geschnitten und mit den Schalotten in der Pfanne angebraten. Bei mir war es etwas anders: Zwiebeln fein würfeln und Rüben in dünne (!) Streifen schneiden und in Olivenöl dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Kurz vor Ende fein gehackten Knoblauch hinzugeben. Rosmarin und Thymian dazu geben und 2 Minuten braten. Dann 2 Minuten den Reis mitbraten, bevor alles mit Gemüsebrühe aufgegossen wird. Während der Reis sanft köchelt rührt man zwischendurch mal um und gießt bei Bedarf noch mehr Gemüsebrühe hinzu, bis die gewünschte Konsistenz bzw. Schlonzigkeit erreicht ist. Dann rührt man Crème fraîche und geriebenen Parmesan unter und schmeckt noch mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab. Die Zucchini aus dem Backofen, die man vorher noch etwas kleiner geschnitten hat, kommen natürlich auch noch dazu und dann heißt’s: Mahlzeit!

Möhren-Paprika-Risotto mit schwarzen Oliven

Paprika-Karotten-Risotto

Es sollte dieses Rezept von grain-de-sel werden, wurde dann aber doch ein Bisschen anders, aber auf jeden Fall lecker!

Für 4 Portionen

1 rote Paprika
4 EL Olivenöl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
280g Risotto-Reis
450ml Möhrensaft
450ml Gemüsebrühe
150ml passierte Tomaten
ca. 250g Karotten
10 getrocknete, schwarze Oliven
10g Alsan
(20g Parmesan)
Basilikum
Pinienkerne
Salz, Zucker, Muskatnuss
Die Paprika waschen, entkernen und bei 200° unterm Grill mit der Haut nach oben ca.  6-8 Minuten grillen, bis sie anfängt schwarz zu werden und sich Bläschen in der Haut bilden. Die Paprika ausdämpfen lassen, häuten und klein schneiden.
Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin 2 Minuten glasig werden lassen. Den Reis dazu geben, kurz mit rösten.
Möhrensaft, heiße Gemüsebrühe und passierte Tomaten miteinander mischen, etwas Salz, Zucker und frisch geriebene Muskatnuss dazu geben. Ca. 150ml davon zum Reis geben, kurz einkochen lassen, danach wieder etwas von der Flüssigkeit dazu geben bis der Reis bedeckt ist, bei nicht zu starker Hitze kochen, wieder etwas Flüssigkeit hinzugeben, zwischendurch mal rühren. Nach 10 Minuten Kochzeit in kleine Stücke geschnittene Karotten (bei mir in dünne Scheiben und diese dann geviertelt) zum Reis geben und weitere 10 Minuten kochen, immer schön Flüssigkeit nachgießen, bis der Reis am Ende die gewünschte Konsistenz hat.
Den Herd ausstellen, den Topf auf der warmen Platte stehen lassen, Alsan unterrühren, Paprika und Oliven unterrühren, evtl. Parmesan unterrühren. Ein paar Blätter Basilikum zerzupfen und unterrühren.
Auf dem Teller mit gerösteten Pinienkernen, weiterem Basilikum und evtl. Parmesan servieren.

Mangold-Risotto

Mangold-Risotto

(Auch wenn die Zeit für Mangold schon vorbei ist, er lachte mich gestern so an…
Für 2 Personen)

125g Risottoreis
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kleine Paprika (bei mir grün)
200g Mangold
2 EL Olivenöl
425ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
1 Hand voll Mandelblättchen
1 Hand voll Pinienkerne

Die Zwiebel, Knoblauchzehe und Paprika in feine Würfel schneiden.
Vom Mangold die Stiele abschneiden und die Stiele ebenfalls in feine Würfel schneiden.
1 EL Öl in einem Topf erhitzen, erst die Zwiebeln eine Minute darin glasig dünsten, dann die Mangoldstiele, die Paprika, die Knoblauchzehe und den Risottoreis hinzugeben und 3 Minuten lang mit dünsten. Danach mit 75ml von der Gemüsebrühe aufgießen und bei kleiner Flamme 3-5 Minuten kurz einkochen lassen.
Dann den Rest der Gemüsebrühe dazu geben und für 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, zwischendurch umrühren (für mich ist das die perfekte Menge Flüssigkeit, wenn die aufgesogen ist, dann hat das Risotto eine für mich gute Konsistenz, heißt: Es ist nicht so schlonzig wie bei den meisten Risotto).

In der Zwischenzeit die Mangold-Blätter in feine Streifen schneiden.
In einem weiteren Topf ohne Fett je eine Hand voll Mandelblättchen und Pinienkerne gloldbraun anbraten, diese danach aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen. Dann einen EL Öl in dem Topf erhitzen und die Mangold-Blätter darin ca. 3 Minuten lang andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Mangold-Blätter mit dem Risotto mischen, nochmal würzen, auf einen Teller geben und Mandeln und Pinienkerne darüber streuen.

Bärlauch-Risotto

(Die Bärlauch-Phase geht weiter. Für 2 Personen)

1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
150g Risotto-Reis
ca. 500ml Gemüsebrühe
30g Bärlauch
50g Feta
Salz, Pfeffer

Das Olivenöl in eine Pfanne geben und die klein geschnittene Zwiebel darin andünsten. Den Risotto-Reis dazu geben und ein paar Minuten mit dünsten, bis er glasig ist. So viel Gemüsebrühe dazu geben, bis der Reis gerade von der Gemüsebrühe bedeckt ist, einen Deckel auflegen und leicht köcheln lassen. Wenn die Gemüsebrühe nach etwa 3-5 Minuten fast von dem Reis aufgesogen ist, den Deckel abnehmen, kurz umrühren und wieder etwas Gemüsebrühe dazu geben, wieder den Deckel drauf, aufsaugen lassen, Deckel runter, rühren, Gemüsebrühe dazu… das Spielchen solange wiederholen bis der Reis die gewünschte Bissfestigkeit hat (die gesamte Kochzeit beträgt ca. 20-25 Minuten. Ich hab nur ca. 350ml Gemüsebrühe dazu gegeben, weil ich es nicht so schlonzig mag und der Reis ist bei mir auch noch gut bissfest!).
Danach den in feine Streifen geschnittenen Bärlauch und den zerbröselten Feta zum Reis geben, pfeffern und salzen (wobei ich das salzen nicht mehr nötig finde, weil im Feta und in der Gemüsebrühe eh schon genug Salz enthalten ist).
Evtl ein bisschen Bärlauch zurück behalten und diesen nachher trocken über den Reis auf dem Teller streuen.