Calzone Barese

mycalzone1_outmycalzone2_out-1

Dies ist ein Gastbeitrag von „dem Freund“, wie ich auf diesem Blog manchmal genannt werde. Ich habe mich als absoluter Laie an ein Rezept aus dem Buch „Italien Vegetarisch“ von Claudio Del Principe und Katharina Seiser (Hg.) gehalten, und unser heutiges Mittagessen vorbereitet – und das ohne Intervention der Rezeptepenny, worauf ich schon ein bisschen stolz bin. Ich kann somit das oben erwähnte Buch auch für Anfänger empfehlen, denn wenn ich Essbares daraus hinkriege, kann es jede(r) andere auch. Obendrein war es auch noch lecker!

Die folgenden Mengenangaben sind laut Buch für 2-4 Portionen. Zu zweit wurden wir mehr als satt, vor allem, weil wir dazu noch Salat hatten.

Teig
15g Hefe
1 Prise Zucker
350g italienisches Weizenmehl 00 (ich verwendete österreichisches 700er Weizenmehl)
5g feines Meersalz
2 EL Olivenöl extra vergine

Füllung
1 Zwiebel
4 EL Olivenöl extra vergine zum Schmoren (oder, einfach nach Augenmaß)
300g reife Tomaten
100g entsteinte Oliven
100g Ricotta

Für den Vorteig Hefe in ca. 50ml lauwarmen Wasser mit Zucker und 2 Esslöffeln Mehl vermischen und eine halbe Stunde zugedeckt gehen lassen. Ich habe mir sagen lassen, dass man sich diesen Schritt sparen kann, wenn man für den Teig eine Küchenmaschine verwendet, allerdings wollte ich möglichst viel per Hand machen.

In einer Schüssel Salz mit etwas lauwarmen Wasser auflösen, Mehl und Vorteig dazugeben, und nach und nach weitere 200ml lauwarmes Wasser dazugießen, während man alles durchmischt. Danach den Teig ca. 10 Minuten lang kneten und 1-2 Stunden in einer abgedeckten Schüssel gehen lassen. Er sollte nach dieser Zeit in etwa das doppelte Volumen haben.

Nun kann man den Ofen auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Zwiebel fein schneiden und mit Olivenöl weichschmoren. Danach Tomaten in Würfel schneiden und dazugeben, Salz und Pfeffer hinzufügen und weitere 10 Minuten schmoren lassen. Danach vom Herd nehmen und Oliven und Ricotta untermischen.

Jetzt muss der Teig ausgerollt werden. Im Buch steht, dass er ca. 1 cm dick bleiben soll, ich musste ihn aber dünner machen, damit genug Platz für die Füllung da ist. Ich schätze er hatte 5-7 mm. Nun verteilt man die Füllung auf dem Teig, wobei genug Platz am Rand bleiben sollte (ca. 5 cm), damit man die Calzone gut schließen kann. Zuklappen, Ränder doppelt einschlagen und ab damit in den Ofen! Nach 20 Minuten war es soweit und wir konnten die Calzone in allen Zügen genießen.

Tomatenbutter

Tomatenbutter2

Wird es ab jetzt sehr oft beim grillen geben! Von Salzkorn.

125g Butter
60g Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
1/2 Limette (den Abrieb)
7g Fleur de Sel
1 Prise Zucker
Pfeffer
(Basilikum, hatte ich leider nicht frisch, war aber auch ohne wirklich gut!)

Weiche Butter mit einem Handrührgerät 4-5 Minuten schaumig schlagen. Tomatenmark, fein geriebene Knoblauchzehen, abgeriebene Limettenschale, Salz, Zucker, Pfeffer (und klein geschnittenen Basilikum) unterrühren und entweder sofort servieren und genießen oder noch etwas ziehen lassen.

Pasta mit grünem Spargel und wilden Tomaten

Spargel3

Spargel

Der erste grüne Spargel des Jahres! Für 2 Personen

200g Pasta
Pinienkerne
225g grüner Spargel
eine halbe scharfe Chili
1 Knoblauchzehe
200g wilde Tomaten
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Parmesan
Basilikum

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, zur Seite geben.
Vom grünen Spargel die holzigen Enden entfernen und ihn dann kleiner schneiden, die Tomaten vierteln, die Knoblauchzehe und die Chili sehr fein hacken.
Die Pasta kochen, in der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne erhitzen, den Spargel mit der Chili ca. 5 Minuten darin anbraten, in der letzten Minute den Knoblauch und die Tomaten hinzugeben, salzen, pfeffern. Mit der Pasta mischen, mit Basilikum, Parmesan und den gerösteten Pinienkernen servieren.

Spaghetti mit Ofentomaten

Spaghetti Ofentomaten 2

Für 2 Personen, dauert natürlich wegen der Backzeit im Ofen etwas länger, aber die Arbeitszeit ist extrem kurz

240g Spaghetti

400g Tomaten (bei mir 200g wilde, 200g dicke rote)
2 kleine Knoblauchzehen
Zucker
Getrockneten Oregano, Rosmarin, Thymian
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Pinienkerne
Parmesan
Frischer Basilikum

Die Tomaten waschen, die kleinen halbieren, die großen entsprechend kleiner schneiden, mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform setzen, mit Zucker und Kräutern bestreuen, Olivenöl (ca. 3 EL) darüber träufeln, Knoblauchzehen pressen und darauf verteilen. Salzen, pfeffern. Die Tomaten im auf 150° Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen.
Zum Ende der Backzeit hin die Spaghetti kochen und die Pinienkerne ohne Fett anrösten, dann alles zusammen auf einen Teller geben, frisch geriebenen Parmesan und frischen Basilikum dazu geben, noch etwas Olivenöl dazu, fertig.

Tomatige Lasagne (mit Catalogna)

Lasagne2

Aus der Biokiste hatte ich noch zu viele frische Tomaten, ein Bund Catalogna (bzw. Schnittzichorie, davon hatte ich vor der letzten Biokiste auch noch nichts gehört) und dann waren im Adventskalender von den Eltern auch noch Lasagneblätter, da bot sich das irgendwie an.
(Ah ja und ich mag es nicht so schlonzig… praktisch, da bleibt die Lasagne auch auf dem Teller stehen).

Für 3 hungrige Personen

Für die Tomatensauce:
1-2 dicke Zwiebel (rot, fein gewürfelt)
1 dicke Knoblauchzehe (fein gewürfelt)
1 Karotte (fein gewürfelt)
1 kleines Stück Sellerie (fein gewürfelt)
5 EL Tomatenmark
650g Tomaten (frisch und klein gewürfelt)
175ml Gemüsebrühe
1 EL Agavendicksaft
1 EL Paprikapulver Edelsüß
2 EL Kräuter der Provence
2 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Für die Béchamelsauce:
30g Alsan
50g Mehl
200ml Sahne
50ml Wasser

Außerdem:
250g Lasagneblätter
Catalogna nach Bedarf (in kleinere Stücke geschnitten)
125g Mozzarella (gerieben)
Parmesan nach Bedarf (gerieben)

Für die Tomatensauce die Zwiebel, Knoblauchzehe, Karotte und den Sellerie fein würfeln. Die Tomaten ebenfalls recht fein schneiden. Die Zwiebel und Knoblauchzehe in ca. 3 EL Olivenöl anschwitzen, dann Karotte und Sellerie zusammen mit 5 EL Tomatenmark hinzugeben. Kurz anbraten. Mit etwas Gemüsebrühe ablöschen, dann den Agavendicksaft hinzugeben und kurz karamellisieren lassen. Dann die Tomaten und die restliche Gemüsebrühe, Kräuter und Gewürze dazu. Alles für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Danach die Lorbeerblätter entfernen und die Sauce pürieren.

Während die Tomatensauce vor sich hin köchelt die Béchamelsauce herstellen, dazu die Alsan in einem Topf zerlassen, das Mehl einrühren, dann Sahne und etwas Wasser hinzugeben und schön lange gut rühren, bis eine dickflüssigere Konsistenz entsteht.

Dann den Herd auf 220° Ober-/Unterhitze vorheizen. Währenddessen gehts ans schichten: Den Boden einer Auflaufform mit Tomatensauce begießen, darauf Lasagneplatten, dann wieder Tomatensauce, darauf Béchamelsauce, Catalognablätter und etwas Parmesan. Dann wieder Lasagneplatten, Tomatensauce, Béchamelsauce, Catalogna, Parmesan und so weiter. Auf die oberste Schicht Lasagneplatten kommt wiederum Tomaten- und Béchamelsauce, darauf kommt der Mozzarella.

Die Lasagne für ca. 30 Minuten in den Backofen geben, bis sich die Lasagneplatten wellen und der Mozzarella schön braun geworden ist.

Pasta mit Avocado-Pesto und ofengeröstetem Gemüse

Pasta mit Avocadopesto und ofengeröstetem Gemüse

Für 2 Personen

Für das Gemüse
2 kleine gelbe Paprika
1 halbe rote Zwiebel
2-3 dicke Tomaten
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für das Pesto
1 Avocado
50g Parmesan
1 Knoblauchzehe
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
3 EL gehobelte Mandeln
Salz, Pfeffer

+ 220g Spirelli

Das Gemüse würfeln und auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen. Mit Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern und im auf 200° vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten rösten.

Für das Pesto das Fruchtfleisch aus der Avocado in einen hohen Behälter geben, fein geraspelten Parmesan, eine fein gehackte Knoblauchzehe und die restlichen Zutaten dazu geben und alles gut pürrieren.

Nudeln kochen und mit dem Gemüse und dem Pesto mischen.

Quinoa Salat

Quinoa Salat

Für 4 Personen als Beilage zum grillen

300g Quinoa
1 Zucchini
1 rote Paprika
ca. 10 Coctailtomaten (bei mir teilweise die eigenen vom Balkon)
ca. 10 schwarze Oliven
1 dicke Knoblauchzehe
50g Feta (bei mir in Olivenöl mit Kräutern eingelegt)
2 Hände voll Basilikum
50ml Olivenöl
2-3 EL Zitronensaft
2 Hände voll Pinienkerne
Salz, Pfeffer
Schnittlauch

Den Quinoa nach Packungsanleitung kochen (normalerweise in der doppelten Menge Wasser mit etwas Salz aufkochen, dann die Hitze stark reduzieren und bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten ziehen lassen).
Die Zucchini und die Paprika klein schneiden und in etwas Olivenöl anbraten.
Tomaten, Oliven und Knoblauch klein schneiden.
Basilikum mit Olivenöl und Zitronensaft pürieren.
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.
Alle Zutaten in eine Schüssel geben, gut mischen, salzen, pfeffern. Fertig.

Dazu frisches Baguette mit selbst gemachter Kräuterbutter, ein paar Bratlinge, Grillkäse und Sonne. Und gut is!

Panzanellasalat

Panzanella

Für 2 hungrige Personen

150g Ciabatta (zB selbstgemacht)
2 gestr. TL Rosmarin
1,5 Knoblauchzehen
1 kleine rote Zwiebel
1 rote Paprika
0,5 Salatgurke
ca. 150g Cocktailtomaten
8-10 Schwarze Oliven
Viel Jungzwiebelgrün
Frischer Basilikum
Rohrzucker
Salz / Pfeffer
ca. 10EL Olivenöl
1 EL Balsamico Essig

Das Ciabattabrot in Würfel schneiden. Eine Pfanne ordentlich mit einer offenen Knoblauchzehe einreiben. Ca. 4 EL Olivenöl in die Pfanne geben und die Ciabatta-Würfel mit dem Rosmarin darin knusprig anbraten. Gegen Ende der Bratzeit die restlichen fein gehackten Knoblauchzehen dazu geben.

Die Zwiebel in Ringe und dann in Viertel schneiden. Tomaten vierteln. Paprika in kleine Stücke schneiden, Oliven von den Kernen befreien und fein schneiden. Mit dem Olivenöl und Balsamico in eine Schüssel geben. Jungzwiebel in feine Ringe schneiden, Basilikum fein zupfen. Alles mit dem Gemüse und dem krossen Ciabatta mischen, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Tomaten-Basilikum-Tarte mit Ziegenfrischkäse

Tomaten-Basilikum-Tarte

Etwas verändert von Salzkorn.

Für 3-4 Personen

Für den Boden:
160g Mehl
60g Ziegenfrischkäse
60g Alsan
1 Eigelb
Salz
Chiliflocken
ca. 1EL kaltes Wasser

Für den Belag:
100g Quark
100g Ziegenfrischkäse
1 EL Crème fraîche
1 Bund Basilikum
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
Saft einer halben Limette
1/2 TL Limettenabrieb
Chili
250g Cocktailtomaten
Schwarze Oliven
Olivenöl

Zusätzlich: Basilikum und Pinienkerne

Für den Boden alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einpacken und eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen.
Nach Ablauf der Stunde den Teig in eine gefettete Tarteform drücken, mit einer Gabel den Boden einstechen und eine halbe Stunde ins Gefrierfach geben.

In der Zeit den Backofen auf 180° Umluft vorheizen und die Füllung vorbereiten.
Für die Füllung den Quark mit Ziegenfrischkäse, Crème fraîche, Limettensaft und Limettenabrieb, gepresster Knoblauchzehe und Basilikumblättern fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Die Tomaten der Länge nach halbieren, die Oliven halbieren. Nach Ablauf der halben Stunde den Tarteboden aus dem Gefrierschrank nehmen, die Basilikum-Creme darauf verteilen und glatt streichen. Die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben, die Oliven mit der Schnittfläche nach unten in die Creme drücken. Olivenöl darüber träufeln.

Die Tarte ca. 40 Minuten lang im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft backen.

Danach mit Basilikum und goldbraun gerösteten Pinienkernen dekorieren.

(Syrischer) Brotsalat

Syrischer Brotsalat

Egal ob syrisch oder nicht, lecker ist er. Und er wurde – man wundere sich – von der aktuellen Köstlich Vegetarisch Zeitschrift inspiriert, hab aber noch ein paar Zutaten hinzugefügt und doch alles irgendwie anders gemacht.

Für 2 große Portionen braucht man:

1 Fladenbrot (selbst gemacht wie in diesem Rezept)
1 halbe Salatgurke
2 Spitzpaprika
3 dicke Tomaten
4 schwarze Oliven
1 dicke Schalotte
2 EL Zitronensaft
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
Petersilie, Minze, Rucola

Das Fladenbrot in ca. 1-2cm dicke Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl rösten. Danach abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit Gurke, Tomaten und Paprika in ca. 1-2cm dicke Würfel schneiden, die Oliven vom Kern befreien, halbieren und in Streifen schneiden, die Schalotte in Ringe schneiden. Das Gemüse mit Zitronensaft und Olivenöl mischen, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Petersilie, Minze und Rucola (von allem etwa eine kleine Hand voll…) hacken und zum Gemüse Gemüse geben. Den Salat so etwa 30 Minuten ziehen lassen. Dann die Brotwürfel dazu geben, mischen und weitere 10 Minuten ziehen lassen.