Pesto Rosso mit ofengerösteter Paprika

Pesto Rosso mit gerösteter Paprika

Das Rezept ist eigentlich genau das gleiche wie das Pesto Rosso, was ich vor kurzem hier schon hatte. Allerdings mit der Hälfte Tomaten weniger und stattdessen mit 2 ofengerösteten Paprika, was den Geschmack nunmal ganz anders macht. Deshalb hier, für 4 Personen:

50g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
2 rote Paprika
25g Pinienkerne
25g Walnüsse
frische Chili oder Chili-Pulver nach Geschmack
1 EL Paprikapulver edelsüß
2 TL Kräuter der Provence
3 EL Olivenöl
1 kleine Knoblauchzehe
Etwas Meersalz
1 TL Thymian
1 TL Rosmarin
3 EL Öl von den eingelegten Tomaten

Die Paprika in 2 bis 4 Teile teilen, das Kerngehäuse entfernen und die Paprika mit der Haut nach oben auf ein mit Alufolie belegtes Backblech legen. Dann im auf 250° Oberhitze vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten rösten, bis die Haut langsam braun wird und sich Blasen bilden. Die Paprika dann in einen Gefrierbeutel oder eine verschließbare Box geben, diese(n) verschließen und weitere 15 Minuten liegen lassen, danach aus dem Beutel nehmen, die Haut entfernen und in kleine Stücke schneiden.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, danach alle Zutaten in einen Mixer geben und so gut es geht pürieren.
Wer das Pesto nicht sofort aufessen kann: In ein Schraubglas füllen, mit Olivenöl befüllen, bis alles bedeckt ist und im Kühlschrank lagern. Hält sich so sicher eine Woche.

Advertisements

Ziegenkäse-Pesto-Gnocchi mit grünem Spargel

Ziegenkäse-Pesto-Gnocchi mit grünem Spargel

Orientiert hab ich mich am Rezept von Grain-de-Sel, aus Mangel an bestimmten Zutaten ist es aber natürlich wieder anders geworden, aber lecker war’s auf jeden Fall.

Für 2 Personen

Für die Gnocchi:
250g Ziegenfrischkäse (bei mir 200g Ziegenfrischkäse + 50g Quark)
1 Eigelb
1 EL Bärlauch-Pesto (bei mir Pesto Rosso mit gerösteter Paprika)
70g Mehl (bei mir etwas mehr)
40g frisch geriebener Parmesan

Für den Rest:
300g grüner Spargel
2 Stangen junger Knoblauch (bei mir 3 kleine Knoblauchzehen)
40g braune Butter (? bei mir normale Butter und noch ein Schuss Olivenöl)
etwas Haselnussöl (hab ich nicht)
1TL brauner Vanillezucker (bei mir weißer Vanillezucker)
Salz, Pfeffer
Parmesan

Den Spargel von seinen hölzernen Enden befreien und je nach Dicke eventuell noch der Länge nach halbieren. In kleinere Stücke schneiden und in Salzwasser ca. 3-5 Minuten bissfest dünsten.

Für die Gnocchi alle Zutaten miteinander vermischen, wobei eine ganz weiche Masse entsteht, die der Freund mit Brotaufstrich verglichen hat. Wenn man sich dann die Hände gut bemehlt, die Masse auf eine GUT bemehlte Arbeitsfläche gibt kann man sie aber tatsächlich zu einer langen Rolle formen und dann auch Gnocchis abstechen. Diese in einem großen Topf mit viel kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten köcheln, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen.

Den Knoblauch in feine Scheiben schneiden und in der Butter andünsten, den Spargel dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen und den Vanillezucker darüber streuen. Die Gnocchis dazu geben und in der Pfanne schwenken. Eventuell Haselnussöl darüber geben und mit Parmesan bestreut servieren.

Bandnudeln mit geröstetem Blumenkohl und Pesto Rosso

Bandnudeln gerösteter Blumenkohl Pesto Rosso

Für 4 Personen, leicht geändert aus der „Schnelle Rezepte Vegetarisch“ 2/2014

400g Bandnudeln (bei mir 500g)
Salz
40g Pesto Rosso (ich hatte die Hälfte des verlinkten Rezepts genommen, darf aber gerne deutlich mehr sein!)
80ml Olivenöl (weggelassen und erst auf den Tellern noch pro Teller ca. 1-2 EL Öl dazu gegeben)
1kg Blumenkohl (im Ernst, wir hatten 450g Blumenkohl und mehr muss es wirklich nicht sein)
2 EL Omega-3-Öl (bei mir 2 EL Olivenöl und 1 EL Alsan)
10 dunkle Oliven
2 EL Petersilie (bei mir Schnittlauch)
(bei mir zusätzlich noch Muskat für den Blumenkohl)

Das Pesto Rosso nach Rezept zubereiten. Den Blumenkohl in kleine Röschen schneiden und in ca. 2 EL Olivenöl und 1 EL Alsan ca. 10-15 Minuten anrösten. In der Zwischenzeit die Nudeln kochen. Das Pesto Rosso mit zum Blumenkohl in die Pfanne geben, etwas Nudelwasser dazu geben und geschmeidig rühren. Die Nudeln auf den Teller geben, Blumenkohl und Pesto dazu geben, mit klein geschnittenenen Oliven und fein gehacktem Schnittlauch dekorieren. Wir haben dann auf den Tellern noch Olivenöl nach Bedarf hinzu gegeben.

Kartoffelpizza II

Kartoffelpizza_Neu

Kartoffelpizza_Neu2

(Mal Kartoffelpizza ohne Sauerrahm / Creme Fraiche. Für 2 Personen)

Für den Boden:
200g Mehl
50g Hartweizengrieß
125-140 ml lauwarmes Wasser
15g frische Hefe
0,5TL Salz
1 Prise Zucker
1 EL Olivenöl

Für den Belag:
4-6 EL Passierte Tomaten
Oregano, Basilikum
200g Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Kugel Mozzarella
4 TL Pesto Rosso
Rosmarin
Salz, Pfeffer

Für den Teig die frische Hefe in das lauwarme Wasser bröseln, eine Prise Zucker dazu geben und mit einer Gabel die Hefe darin umrühren und auflösen. Das Mehl, den Grieß und das Salz mischen, das Hefewasser und das Olivenöl dazu geben und ca. 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann an einem warmen Ort abgedeckt mindestens eine Stunde gehen lassen (bei mir warens 4 Stunden).

Nach der Gehzeit den Teig in 2 Teile teilen, zu Pizzen ausrollen und diese auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen.
Pro Pizza ca. 2-3 EL passierte Tomaten verteilen, darauf Oregano und Basilikum streuen.
Die Kartoffeln schälen, in ganz dünne Scheiben schneiden, die Zwiebel in Streifen, eine Kugel Mozzarella in Scheiben schneiden und alles auf den Pizzen verteilen. Etwas Pesto Rosso in kleinen Kleksen dazu geben, Rosmarin drüber streuen, salzen, pfeffern.

Im vorgeheizten Backofen auf 210° Ober- /Unterhitze ca. 15 Minuten backen.