Porree Tarte

Porree Tarte 2

Porree Tarte

Vom immer wieder wunderbaren Blog von Salzkorn

Den Teig im Mehl abgewandelt und in die Füllung noch getrocknete Tomaten und Walnüsse gegeben, dafür keinen Senf. Der Teig ist ein TRAUM!

Für den Boden:
150g Mehl (550)
125g kalte Butter
30g Quark
30g Parmesan
Salz
Chili-Flocken
2 TL Thymian
kaltes Wasser

Für die Füllung:
400-450g Lauch
20g Butter
100g Crème Fraîche
2 Eier
2 EL Petersilie
Salz, Pfeffer
Getrocknete Tomaten
Walnüsse
Für den Teig Mehl mit den restlichen Zutaten mischen (Butter in Flocken zum Mehl geben) und ihn dann schnell zu einem glatten, homogenen Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Teig dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in eine gefettete Tarteform geben. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und den Teig samt Form ins Gefrierfach geben (wer unser Gefrierfach kennt: Es passte SO EBEN!!!)
In der Zeit das weiße des Porrees in feine Scheiben schneiden und in Butter in einer Pfanne etwas andünsten, abkühlen lassen. Den Ofen auf 190° Umluft vorheizen. Die restlichen Zutaten miteinander vermischen, klein geschnittene getrocknete Tomaten unterheben. Den Teig aus dem Gefrierfach nehmen und die Füllung auf den Teig streichen. Walnüsse darauf verteilen.
Die Tarte 10 Minuten bei 190° backen, dann die Temperatur auf 180° reduzieren, so 20 Minuten backen und dann nochmal 5-10 Minuten bei 175°.
Und dann: Genießen!
Advertisements

Reis mit ofengeröstetem Wurzelgemüse

Wurzelgemüse 1

Reis mit ofengeröstetem Wurzelgemüse

Für 2 Personen

1 Tasse Reis
ca. 500g Gemüse (bei mir normale und lilane Karotten, Pastinaken, Porree und Zwiebel)
Viel Olivenöl
2 TL Curry
Salz, Pfeffer
Saft einer halben Limette
Petersilie

Den Ofen auf 230° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Karotten und Pastinaken der Länge nach in Scheiben schneiden, diese dann in der Länge etwas kürzen, die Zwiebeln in dicke Stücke schneiden, den Porree in Ringe.
Das Gemüse in eine Box geben, reichlich Olivenöl darüber gießen, salzen, pfeffern, Curry und Limettensaft dazu, Deckel drauf und schütteln, sodass sich Öl und Gewürze schön verteilen. Dann das Gemüse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und ca. 20-30 Minuten im Backofen rösten. In der Zwischenzeit den Reis kochen.

Auf dem Teller mit Petersilie bestreuen.

Sellerie-Apfel-Suppe

Sellerie-Apfel-Suppe

Kaum zu glauben, aber jetzt gibt es doch noch ein Rezept (und später sogar noch eins)

Für 4 Personen

1 Knollensellerie (ca. 500-600g)
2 säuerliche Äpfel
Ca. 1 Hand voll fein gehackter Porree (das weiße)
Etwas Zitronensaft
Alsan
1 L Gemüsebrühe
ca. 100ml Sahne
Salz, Pfeffer, Thymian

Den Porree fein schneiden, den Knollensellerie schälen und in kleine Würfel schneiden, die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Ca. einen viertel bis einen halben Apfel zur Seite legen (gewürfelt, mit Zitronensaft beträufelt). Den Porree in einem großen Topf in Alsan anschwitzen, dann den Sellerie hinzugeben, kurz mit braten, mit Gemüsebrühe aufgießen, 10 Minuten kochen lassen, dann die Äpfel hinzugegen (die ohne Zitrone), 10 weitere Minuten kochen lassen, pürieren, etwas Sahne dazu geben, würzen, auf Teller geben und die zitronigen Apfelstücke dazu geben.

Kürbis-Karotten-Quiche

DSC01329 Kürbis-Karotten-Quiche

Lecker herbstlich. Für 3-4 Personen

Für den Teig:
130g Alsan
1 Ei
200g Mehl
1EL Zitronensaft
1TL Salz

Für die Füllung:
400-500g (Hokkaido-)Kürbis
1 mittelgroße Karotte
1 mittelgroße gelbe Rübe
Etwas Porree (nur das weiße)
1 dicke Knoblauchzehe
125g Ziegenfrischkäse
25g Crème fraîche
3 Eier
50g Parmesan, fein geraspelt
Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskat
Walnüsse

Für den Teig die Zutaten miteinander verkneten, zu einer Kugel formen, diese in der Schüssel liegen lassen, die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und 30-60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit den Kürbis von seinen Kernen befreien und samt Schale grob raspeln. Karotten und Rüben ebenfalls grob raspeln. Das weiße einer Porreestange fein schneiden. Alles in einer großen Pfanne mit etwas Alsan ein paar Minuten andünsten.
Das Gemüse danach mit den restlichen Zutaten mischen, ordentlich mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Teig in eine gefettete Quicheform geben (hat bei mir für eine große und eine kleine Quicheform gereicht), die Füllung darauf verteilen und die Quiche im auf 200° Umluft vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen, bis sie goldgelb wird.