Möhrentorte mit Zitronensahne

Möhrentorte Schnitt

Für eine große Tortenform. Der Boden ist von diesem Rezept übernommen, der Rest ist von mir.

Für den Boden:
200g fein geriebene Möhren
1 EL Zitronensaft
4 Eier
80g Zucker
3 TL Vanillezucker
50g Speisestärke
50g Mehl
200g gemahlene Mandeln

Für die Creme:
400g Sahne
2 P. Sahnesteif
80g Puderzucker
1 TL geriebene Zitronenschale
3 EL Zitronensaft
200g Sauerrahm

Für die oberste Schicht:
50g Sahne
50g Sauerrahm
4 EL gehobelte Mandeln
ca. 30g fein geriebene Schokolade

Für den Boden die Karotten fein reiben und mit einem EL Zitronensaft mischen. Zur Seite stellen.
Die Eier trennen. Das Eiweiß mit Zucker und Vanillezucker sehr steif schlagen. Die Eigelbe unterheben. Mehl und Speisestärke mischen, auf die Eiermasse sieben und unterheben. Die Karotten und die geriebenen Mandeln unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier belegte Tortenform gießen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175° Ober-/Unterhitze ca. 50-55 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus der Form lösen, auf ein Backrost stürzen, das Backpapier abziehen und den Boden mindestens eine Stunde lang gut auskühlen lassen. Wenn er richtig ausgekühlt ist, den Boden in 3 Teile teilen.

Für die Creme die Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen, geriebene Zitronenschale, Zitronensaft und Sauerrahm unterheben. Einen Tortenring um den untersten Tortenboden legen. Die Hälfte der Creme auf dem ersten Tortenboden verstreichen, den zweiten Tortenboden darauf legen, die zweite Hälfte Creme darauf verstreichen, den dritten Tortenboden darauf legen.

Für die oberste Schicht 50ml Sahne steif schlagen, mit Sauerrahm vermischen und auf dem obersten Tortenboden verstreichen. Zartbitterschokolade fein reiben und in die Mitte streuen. Gehobelte Mandeln in einem Topf goldgelb anrösten, abkühlen lassen, etwas zerkleinern und am Rand verstreuen.

Möhrenkaviar zu Spaghetti

Möhrenkaviar

(Und nochmal von paules.lu. Wieder sehr lecker! Für 2 Personen)

2 große Möhren
40ml helles Sesamöl
40ml Olivenöl
50g Sesam
Salz, Pfeffer
Abrieb von einer Zitrone
Saft einer halben Zitrone (Bei Paules ist es eine ganze Zitrone)
Bei mir noch 1 TL getrockneter Koriander
Etwas Schnittlauch
250g Spaghetti

Am Vorabend die Möhren in kleine Stücke schneiden und mit Sesamöl, Olivenöl, Sesam, Salz und Pfeffer in einen Behälter geben und über Nacht stehen lassen.
Am nächsten Tag wird das ganze dann im Mixer mit Zitronensaft, Zitronenabrieb und nochmal etwas Salz und Pfeffer püriert und Spaghetti werden dazu gekocht.
Da ich leider gegen rohe Karotten allergisch bin, hab ich das ganze (ohne Zitronensaft und -abrieb) vorher noch in einem Topf für ca. 5 Minuten erhitzt, dabei hab ich den getrockneten Koriander dazu gegeben und es erst dann mit Zitrone püriert. Mit etwas Nudelkochwasser wird es etwas geschmeidiger.
Mit Spaghetti auf einen Teller geben und klein gehackten Schnittlauch darüber streuen.

Zitronentarte

Zitronentarte

Zitronentarte 2

(Für eine seeehr zitronige Tarte, von Berlinerkueche.blogspot.co.at )

Für den Boden:
150g Mehl
75g Butter bzw. Alsan
2 EL (Puder-)Zucker
1 Prise Salz
(etwas Wasser)

Für die Füllung:
4 Zitronen, aus denen ca. 200ml Zitronensaft gepresst werden
(Ich hatte nur 150ml und ich würde beim nächsten mal sogar nur 100 nehmen!)
180g Zucker
125g Sahne
4 Eier

Den Herd auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Für den Boden die Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten, wenn es zu bröselig ist, noch ca. 1-2 EL Wasser dazu geben.
Den Boden dann entweder ausrollen und in die Form legen, oder den Teig einfach so mit den Fingern in die Form glatt drücken.
Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Teig stechen und ihn dann ca. 10 Minuten im Backofen vorbacken.

In der Zwischenzeit die Schale der Zitrone abreiben, den Saft auspressen und Saft und Schale dann mit den restlichen Zutaten verrühren.
Die Füllung in den vorgebackenen Teig gießen, die Temperatur vom Herd auf 150° reduzieren und die Tarte so für ca. 40 Minuten backen, bis die Füllung gestockt ist.

Vanille-Zitronensterne

Vanille-Zitronensterne

(Das Rezept stammt vom kleinen Kuriositätenladen, ich hab allerdings nur die Hälfte der Zutaten genommen, das Ei ganz weggelassen und einen Teil des Mehls durch Dinkelmehl ersetzt. Die Menge reichte bei mir für ein ganzes Blech voller Sterne)

100g zimmerwarme Butter
150g Weizenmehl
50g Dinkelmehl
55g Zucker
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
Saft einer halben kleinen Zitrone
Ca. 1/4 TL Vanillepulver

Zum Bestreichen
1 Ei
1 EL Milch. Das Ei werde ich nächstes Mal aber weglassen und entweder nur mit Milch bestreichen oder einen Zitronen-Zucker-Guss machen.

Die obigen Zutaten (außer Ei und Milch) mit den Händen zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Wenn es nach ein paar Minuten noch immer etwas zu krümmelig ist, dann einfach noch 1EL Wasser dazu tun. Den Teig danach zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens eine Stunde (oder über Nacht) in den Kühlschrank legen.
Den Teig 15 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen.
Ihn dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3mm dick ausrollen und Sterne ausstechen, diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
Im Originalrezept kommen die dann nochmal für 30 Minuten in den Kühlschrank, das hab ich aber vergessen und die Plätzchen haben trotzdem ihre Form behalten : )
Entweder also die Plätzchen gleich, oder nachdem man sie wieder aus dem Kühlschrank geholt hat, mit Ei und Milch bestreichen und dann bei 200° im vorgeheizten Backofen auf Ober-/Unterhitze ca. 10-12 Minuten backen, bis sie eine goldene Farbe angenommen haben.

Veganer Zitronenkuchen

Veganer Zitronenkuchen 1

Veganer Zitronenkuchen

(für eine kleine Form, aus dem Suppentopf)

300 gr Mehl
3 El Speisestärke
150 gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2/3 Päckchen Backpulver
150 ml Sojamilch
120 ml (Raps-)Öl
Saft und Schale von einer Bio-Zitrone

Erst alle trockenen Zutaten mischen, dann die feuchten Zutaten hinzufügen und verrühren. Es entsteht eine sehr zähe Masse, die sich auch gerne an den Knethaken hoch arbeitet. Bitte unbedingt Öl verwenden und keine geschmolzene Margarine, ich habe beides probiert und Öl ist definitiv besser, auch wenn man normalerweise kein Öl im Kuchen mag. Es schmeckt und der Kuchen kriegt eine viel besser Konsistenz!
Für ca. 30 Minuten bei 175° Ober-/Unterhitze backen, Stäbchenprobe.

Zitronenkuchen mit Schokoguss

Zitronenkuchen mit Schokoglasur

(für ein Backblech)

250g weiche Butter oder Margarine
180g + 60g Zucker
1P. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
325g Mehl
0,5P. Backpulver
6 EL Milch
Abgeriebene Schale und Saft von 2 kleinen Bio Zitronen
300g Zartbitterschokolade

Butter, Zucker, Salz und abgeriebene Zitronenschale mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.
Jedes Ei einzeln unterrühren, danach das Mehl und Backpulver mischen und in Teilen auf die Eiermasse sieben, zwischendurch immer Esslöffelweise Milch hinzugeben. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°c Umluft ca. 15 Minuten backen. Abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Zitronen auspressen und 60g Zucker dadrin durch umrühren auflösen lassen, dann den Teig mit einer Gabel überall einstechen und die Zitronenmischung darauf verteilen.
Zum Schluss die Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf den Kuchen geben

Mango-Kokos-Rolle

Mango-Kokos-Rolle

Teig:
4 Eier
70g Zucker
1P. Vanillezucker
80g Mehl
1P. Backpulver

Creme:
400ml Sahne
1 Btl. Agartine
250g Sauerrahm
250g Magerquark
80g Zucker
Saft einer halben (großen) Zitrone
1 Mango
50g Kokosflocken

Für den Boden die Eier eine Minute schaumig schlagen, Zucker und Vanillezucker in einer Minute einrieseln lassen und zwei weitere Minuten schlagen. Mehl und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und auf niedrigster Stufe unterrühren. Auf 200°c Ober-/Unterhitze ca. 10 Min backen. Den Teig, nachdem er abgekühlt ist, mit einem Trockentuch der Länge nach aufrollen.

Für die Füllung 200ml Sahne mit einem Beutel Agartine aufkochen und 200ml Sahne steif schlagen. Den Quark mit dem Sauerrahm verrühren, den Saft einer halben Zitrone dazu geben, mit der geschlagenen Sahne und der Agartinesahne mischen. Eine reife Mango klein schneiden und untermischen.
Die Füllung ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit es fester wird. Danach auf den Boden geben und wieder einrollen.
Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett anrösten und auf die Rolle streuen (oder gleich mit in die Creme geben).

Zitronenrolle

Zitronenrolle

Zitronenrolle 2

Biskuit:
3 Eier (L)
65g Zucker
1P. Vanillezucker
80g Mehl
0,5P. Backpulver

Creme:
250ml Sahne
200ml Sauerrahm
Saft einer halben Zitrone
1P. geriebene Zitronenschale
50g Zucker
1P. Sahnesteif

Für den Biskuit die Eier in einer Minute auf höchster Stufe schaumig schlagen, 65g Zucker und 1P. Vanillezucker in einer Minute unterrühren und 2 weitere Minuten schlagen (alles auf höchster Stufe). 80g Mehl und ein halbes Päckchen Backpulver auf die Eiermasse sieben und mit niedrigster Stufe unterrühren. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 10 Min backen.

Relativ schnell nach dem backen den Biskuitboden kopfüber auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch geben, das Backpapier abziehen (sollte es sich nicht gut abziehen lassen, dann mit einem nassen Schwamm einmal über das Backpapier streichen, dann gehts besser) und den Boden mit dem Geschirrtuch locker aufrollen und auskühlen lassen.

Für die Creme 250ml Sahne mit einem Päckchen Sahnesteif und Zucker steif schlagen. 200ml Sauerrahm, den Saft einer halben Zitrone und ein Päckchen Zitronenschale verrühren und mit der Sahne mischen.

Die Creme auf den Biskuitboden streichen und als Rolle aufrollen.