Kürbis-Mango-Suppe

Kürbis-Mango-Suppe

(Für 4 Personen, von einem ausgerissenen Zettel aus einer
Zeitschrift meiner Mutter, ich weiß leider nicht welche)

600g Kürbis
1 kleine reife Mango
2 Kartoffeln
1 Schalotte
2 EL Öl
1 L Gemüsebrühe
1 kleines Stück Ingwer
2-4 EL Honig
Zimt
Salz, Pfeffer
100ml Sahne

Den Kürbis nach Rezept schälen, entkernen und in Stücke schneiden bei mir blieb die Schale dran (Hokkaido), entkernt wurde natürlich trotzdem.
Mango und Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden, die Schalotte fein schneiden. Öl im Topf erhitzen, Kürbis, Kartoffeln, Mango und Schalotte darin andünsten, Gemüsebrühe dazu gießen und ca. 20 Minuten kochen, bis Kürbis und Kartoffeln weich sind. Ingwer reinpressen, mit Honig, Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken, Sahne dazu geben. Evtl. Kürbiskernöl dazu.

Advertisements

Orangiger Mandelkuchen

Mandelkuchen 3

(für eine große Form, aus der Tina, 12 / 2012
Sehr orangig, sehr locker, sehr lecker!!)

6 Eier
Salz
120g Zucker
225g gemahlene Mandeln ohne Haut
(ich hatte nur 100g ohne Haut, die restlichen 125g waren mit Haut)
1 Prise Zimt
Abgeriebene Schale von einer Orange
Evtl. Mandelblättchen, Kakao und Puderzucker zum bestäuben

Die Eier trennen. Die Eiweiße in 2 Portionen mit jeweils einer Prise Salz steif schlagen und kühl stellen.
Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen, Mandeln, Zimt und Orangenschale unterrühren.
Eiweiß unterheben.
Eine Springform fetten, die Masse einfüllen und evtl. mit Mandelblättchen bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 150° Umluft ca. 40 Minuten gold-gelb backen.

Abkühlen lassen, aus der Form nehmen, mit Puderzucker bestreuen, evtl. den Rand zudem mit Kakao bestreuen.

Espresso-Käsekuchen

Espresso-Käsekuchen

(aus der „Gugelhupf“, 3 / 2012.
Das Foto zeigt zwar eine kleine Form, die Angaben sind aber für eine große Form)

Für den Boden:
40g Butter
250g gemahlene Haselnüsse
40g Zucker
3 EL Espresso

Für den Belag:
500g Magerquark
400g Doppelrahm-Frischkäse
130g Zucker
1 P. Puddingpulver Vanille
4 Eier
5 EL Espresso

Für den Boden die Butter zerlassen und mit den Haselnüssen, dem Zucker und dem Espresso gut vermengen und den Boden einer gefetteten Springform damit „auskleiden“, gut festdrücken. Den Boden 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Für den Belag Quark und Frischkäse mit dem Handrührgerät verrühren. Zucker, Puddingpulver, Eier und Espresso unter die Frischkäse-Quark-Masse rühren. Diese dann auf den Boden geben und im vorgeheizten Backofen bei 160° Heißluft ca. 50 Minuten backen.

Im Original-Rezept wird der Kuchen noch mit 50g gemahlenen Haselnüssen bestreut, wenn man das machen möchte, nimmt man den Kuchen nach 40 Minuten kurz raus, bestreut ihn mit den Haselnüssen und gibt ihn dann nochmal für 10 weitere Minuten in den Backofen.
Zusätzlich wird er da noch mit Sahnetuffs verziert und mit Mokka-Bohnen belegt.

Möhren-Apfel-Ingwer-Suppe

Möhren-Apfel-Ingwer-Suppe

(Etwas komisch klingende Zutaten, aber das ist eine sehr leckere Suppe!
Aus irgendeiner Eve, angeblich für 4 Personen, ich würde eher 6-8 sagen)

400g Möhren
2 Zwiebeln
1 EL Rohrohrzucker
1 Dose geschälte, stückige Tomaten im eigenen Saft (400g)
250ml Möhrensaft
2 säuerliche Äpfel
2cm frischer Ingwer
1 Knoblauchzehe
1 TL Curry
1L Gemüsebrühe
2 EL Ketchup
Salz (Pfeffer)
(Apfeldicksaft)
(Evtl Sahne)

Möhren und Zwiebeln in grobe Stücke schneiden.
Rohrohrzucker im Topf leicht karamellisieren lassen, dann Möhren und Zwiebeln dazu geben und kurz andünsten. Mit Tomaten und Möhrensaft ablöschen. Grob geschnittene geschälte Äpfel zugeben, Knoblauch und Ingwer in die Suppe pressen, Curry darüber streuen, mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 30 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis die Möhren weich sind. Suppe pürrieren, abschmecken, evtl Sahne und / oder Apfeldicksaft dazu geben.

Selbstgemachte Trinkschokolade

Selbstgemachte Trinkschokolade

Sieht nicht groß anders aus als Kakao, ist aber viel leckerer!
Daneben selbstgemachte Plätchen von Mama und Oma : )

100g Zartbitter-Schokolade
5 EL Back-Kakao
3 Vanilleschoten
ca. 7-10 EL Zucker
1 TL Zimt

Schokolade fein reiben, mit Kakao, ausgekratzten Vanilleschoten, Zucker und Zimt mischen.
3 etwas gehäufte TL dieser Mischung auf ca. 200ml warme Milch geben. Reicht so für mindestens 16 Portionen.

Petition gegen Massentierhaltung

Falls es jemand noch nicht kannte:

Petition gegen Massentierhaltung

„In der Massentierhaltung wird regelmäßig gegen geltendes Recht verstoßen – sowohl gegen konkrete Vorschriften als auch gegen das grundsätzliche Verbot, Tieren ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden und Schäden zuzufügen. Der Status quo ist unhaltbar. Neben den Verbraucherinnen und Verbrauchern ist auch die Politik gefragt, die Massentierhaltung abzuschaffen. Unterschreiben Sie unsere Petition, um letztere zum Handeln aufzufordern“ (Albert-Schweitzer-Stiftung.de)

Kaki-Curry-Reis

Kaki-Curry-Reis

Für 3 Personen

200g Jasminreis
2 große Kaki
1 große Zwiebel
1,5 EL Curry
1TL Speisestärke
150ml Sahne
50ml Milch
125ml Gemüsebrühe
2 EL Frischkäse
1EL Petersilie
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker

Den Jasminreis kochen.
Die erste Kaki vierteln und in Scheiben schneiden und in etwas Öl ca. 1-2 Minuten anschwitzen, dann aus der Pfanne nehmen und stattdessen eine fein gewürfelte Zwiebel in die Pfanne geben, ebenfalls anschwitzen, dann Curry und Speisestärke darüber streuen, kurz mit anschwitzen. Mit Sahne, Milch, Gemüsebrühe aufgießen, köcheln lassen. Die zweite Kaki pürrieren, mit in die Pfanne geben, den Frischkäse dazu und mitköcheln lassen. Evtl. die Sauce pürrieren. Mit Petersilie, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Die Kaki-Scheiben wieder in die Sauce geben und mit dem Reis servieren.

Buchweizenwaffeln mit Apfelkompott

Buchweizen-Waffeln

Für ca. 12 runde Waffeln, aus der Schrot & Korn 04, 2012

Für die Waffeln:
3 Eier
120g weiche Butter oder Margarine
50-60g Zucker
250ml Milch
200g Buchweizenmehl
50g Speisestärke
1P. Vanillezucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für den Apfel-Kompott:
600-800g Äpfel
1 EL Vollrohrzucker
Saft einer halben Zitrone
1 Zimtstange
4 Gewürznelken

Für die Waffeln die Eier, Butter und Zucker verrühren, dann die Milch, dann die restlichen Zutaten verrühren.
Den Teig ca. 15 Minuten ruhen lasen.
Währenddessen die Äpfel schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Mit den restlichen Zutaten in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen, danach Zimt und Nelken entfernen und abkühlen lassen, bis die Waffeln fertig sind.
Die Waffeln im gefetteten Waffeleisen ausbacken, auf Teller geben, Apfelkompott dazu und mit Puderzucker (und bei mir noch mehr Zimt) bestreuen.

Kokos-Schoko-Riegel

Bounty

Weil wir vom Kokos-Käsekuchen noch so viel Kokosmilch übrig hatten, gabs dann diese Kokos-Schoko-Riegel, je nach Größe kriegt man ca. 20 Riegel daraus:

250g Kokosmilch
ca. 150g Kokosraspeln
ca. 80g Zucker
ca. 10TL zartschmelzende Haferflocken (Alnatura)
ca. 200-250g (Zartbitter-)Schokolade

Die Kokosmilch mit dem Zucker in einem Topf zum kochen bringen, unter rühren die Haferflocken und Kokosraspeln einrrühren und so lange rührend köcheln lassen, bis eine formbare Masse entsteht (wenn es noch so flüssig ist, mehr Haferflocken unterrühren). Etwas abkühlen lassen.
Die Masse dann entweder mit den Händen in die gewünschte Form bringen, ich hab sie einfach in einen Eiswürfelbehälter gegeben, der aber nicht die schönste Form bringt… nächstes Mal forme ich per Hand. Die „Riegel“ dann auf einer Platte oder im Eiswürfelbehälter ca. eine Stunde ins Gefrierfach legen.
Danach die Schokolade im heißen Wasserbad zum schmelzen bringen, die Riegel auf einer Gabel o.ä. aufspießen und in der Schokolade wenden. Auf ein Gitter legen und die Schokolade hart werden lassen.

Kokos-Käsekuchen

Kokos-Käsekuchen

Kokos-Käsekuchen_Stück

(Über Weihnachten kommt vll endlich mal wieder etwas mehr auf meinen Blog,
gekocht und gebacken in der Küche meiner Eltern)
(Für eine große Form, aus der Tina 11/2012. )

30g + 1 EL Kokosraspeln
3 Eier
120g Zucker
1 Prise Salz
1 Orange
1 Zitrone
500g Magerquark
100g Kokosmilch
20g Speisestärke
Margarine oder Butter zum Form ausfetten

Eine Springform fetten, mit 30g Kokosraspeln ausstreuen. Form kalt stellen.
Eier, Zucker und Salz schaumig schlagen. Von einer halben Orange und von einer halben Zitrone die Schale abreiben und danach von diesen beiden Hälften den Saft auspressen. Die geriebenen Schalen, 3 EL Orangensaft, 1 EL Zitronensaft, Quark, Kokosmilch und Stärke glatt rühren. Die Eiermasse unterheben. In die Form gießen und bei 150° Umluft ca. 50 Minuten backen. Ich hab den Kuchen erst am Abend gebacken und ihn einfach im geschlossenen Backofen über Nacht stehen lassen. Ist zwar trotzdem etwas eingefallen, aber ist noch in Ordnung, find ich,

Nach dem erkalten den Kuchen aus der Form lösen und mit einem EL gerösteten Kokosflocken bestreuen. „Tina“ schlägt noch geschlagene Sahne dazu vor, find ich unnötig.