Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn

(für 2 Personen als Nachspeise, von http://genussmousse.twoday.net/stories/4619767/ )

120g Mehl
2 Eier
180ml Milch
Butter
1 Prise Salz
Rosinen (in etwas Rum eingelegt)
Puderzucker
Waldbeeren

Die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen. Mehl mit einer Prise Salz mischen, auf die Eigelb-Masse sieben und auf niedrigster Stufe unterrühren. Dann das Eiweiß unterheben.

Butter in einer Pfanne erhitzen, die Hälfte der Masse in die Pfanne geben und bei niedriger Hitze (!) min. 5 Minuten anbraten, dann die Hälfte der Rosinen auf den Teig geben, dann den Teig wenden, nochmal ca. 5 Minuten braten. Wenn der Teig die gewünschte Bräune hat, den Teig entweder mit 2 Gabeln zerrupfen, oder mit dem Pfannenwender in Stücke schneiden. Auf einem angewärmten Teller mit Puderzucker bestreut servieren, evtl. Waldbeeren (so wie ich), oder Apfelkompott oder ähnliches dazu geben.
Mit der zweiten Hälfte der Teigmasse das ganze wiederholen (oder gleich mit 2 Pfannen arbeiten).

Advertisements

Zucchini-Karotten-Kartoffel-Quiche

Zucchini-Möhren-Kartoffel-Quiche

(für 1 kleine Tortenform bzw  2 hungrige Personen,
von http://einfach-schnell-gesund-kochen.de/karotten-zucchini-sommer-quiche/ )

Für den Teig:
150g Mehl (Bei mir Type 1050)
75g Magerquark
0,5 P. Backpulver
3 EL Sonnenblumenöl
3 EL Milch

Für den Belag:
150g Zucchini
150g Karotten
150g Kartoffeln
1 kl. Zwiebel
1 EL Olivenöl
2 Eier
1 EL gehackte Petersilie
75 g Emmentaler
Salz, Pfeffer

Für den Belag die Zwiebel klein schneiden und in einer Pfanne im Olivenöl 1 Minute braten, dann das restliche in Scheiben geschnittene Gemüse dazu geben und ca. 10 Minuten unter wenden anbraten. Würzen.

In der Zwischenzeit den Teig vorbereiten, dafür alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und diesen danach in eine kleine, mit Backpapier ausgelegte Backform geben, die Ränder bis nach oben hin ziehen.

Danach die Eier verquirlen, geraspelten Emmentaler und gehackte Petersilie dazu geben, würzen.
Das Gemüse auf den Teig geben, die Eier-Käse-Mischung darauf verteilen, den Teigrand etwas nach innen überschlagen und die Quiche bei 180° Umluft ca. 35 Minuten backen (im Original steht 25, das war bei mir viel zu wenig, der Teig war noch nicht durch, hab es dann 10 weitere Minuten gebacken und dann war gut).

Gemüse-Suppe

Gemüse-Suppe

(Leckere Resteverwertungs-Suppe für 2 Personen,
quasi von http://www.multan.de/snacks-und-kochideen/-/journal_content/56/10180/79918/ )

1 EL Sonnenblumenöl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 mittelgroße Kartoffeln
1 Karotte
100g Stangen- oder Knollensellerie
6 kleine Mangold-Blätter
400ml Gemüsebrühe
(Kräuter-)salz, Pfeffer, Mukat
(1 EL saure Sahne, hab ich weggelassen, ebenso wie
1 Prise Majoran)

Öl in einem Topf erhitzen, klein gehackte Zwiebel darin eine Minute anbraten. Dann die Knoblauchzehe dazu pressen, das restliche klein geschnittene Gemüse (außer dem Mangold) dazu geben, kurz mitbraten, dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Den in Streifen geschnittenen Mangold dazu geben, die Suppe nochmal kurz aufkochen, würzen und servieren. Evtl. mit Petersilie bestreuen und Sauerrahm auf dem Teller dazu geben.

Stangensellerie in Currysauce

Stangensellerie-Curry

(für 2 Personen und nur für Leute geeignet, die Stangensellerie gerne mögen… wie mich ; )
von http://www.kochbar.de/rezept/98873/Stangensellerie-in-Currysauce.html )

25g gehobelte Mandeln
120-150g Basmati-Reis
400g Stangensellerie
200ml Gemüsebrühe
2 EL Mehl
100g Frischkäse
1,5-2TL Currypulver
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1,5 TL Zitronensaft

Die Mandeln in dem Topf, in dem man später den Reis kochen möchte, ohne Fett anrösten, sodass sie eine gold-braune Farbe kriegen, dann herausnehmen und den Reis darin nach Packungsanleitung kochen.
Den Stangensellerie waschen, die einzelnen Stangen quer halbieren und evtl. nochmal längs halbieren und die Fäden auf der Außenseite mit einem Messer entfernen.
Gemüsebrühe in einem zweiten Topf erhitzen und den Sellerie darin ca. 10 Minuten bissfest garen.
Danach den Sellerie herausnehmen und warm halten.
Mit einem Rührbesen Mehl in die Gemüsebrühe rühren, ich habe dann noch ein bisschen Wasser hinzugegeben, weil es mir zu wenig flüssig war. Das ganze kurz aufkochen lassen, dann den Herd ausstellen, den Frischkäse unterrühren, Curry, Zitronenschale und Zitronensaft dazu geben.
Reis und Sellerie auf die Teller geben, die Sauce darüber, Mandeln darüber, fertig.

Mangold-Risotto

Mangold-Risotto

(Auch wenn die Zeit für Mangold schon vorbei ist, er lachte mich gestern so an…
Für 2 Personen)

125g Risottoreis
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kleine Paprika (bei mir grün)
200g Mangold
2 EL Olivenöl
425ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
1 Hand voll Mandelblättchen
1 Hand voll Pinienkerne

Die Zwiebel, Knoblauchzehe und Paprika in feine Würfel schneiden.
Vom Mangold die Stiele abschneiden und die Stiele ebenfalls in feine Würfel schneiden.
1 EL Öl in einem Topf erhitzen, erst die Zwiebeln eine Minute darin glasig dünsten, dann die Mangoldstiele, die Paprika, die Knoblauchzehe und den Risottoreis hinzugeben und 3 Minuten lang mit dünsten. Danach mit 75ml von der Gemüsebrühe aufgießen und bei kleiner Flamme 3-5 Minuten kurz einkochen lassen.
Dann den Rest der Gemüsebrühe dazu geben und für 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, zwischendurch umrühren (für mich ist das die perfekte Menge Flüssigkeit, wenn die aufgesogen ist, dann hat das Risotto eine für mich gute Konsistenz, heißt: Es ist nicht so schlonzig wie bei den meisten Risotto).

In der Zwischenzeit die Mangold-Blätter in feine Streifen schneiden.
In einem weiteren Topf ohne Fett je eine Hand voll Mandelblättchen und Pinienkerne gloldbraun anbraten, diese danach aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen. Dann einen EL Öl in dem Topf erhitzen und die Mangold-Blätter darin ca. 3 Minuten lang andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Mangold-Blätter mit dem Risotto mischen, nochmal würzen, auf einen Teller geben und Mandeln und Pinienkerne darüber streuen.

European Strike

Es kann nicht immer nur ums Essen gehen, es gibt auch noch wichtigere Dinge im Leben.

Spanien, Portugal, Griechenland, Italien…. werden kaputt gespart, die Arbeitslosigkeit steigt (in Spanien und Griechenland ist jeder 2. Jugendliche arbeitslos und jeder 4. in der allgemeinen Bevölkerung), die Gehälter derjenigen, die noch arbeiten „dürfen“, werden extrem gekürzt, der Wohlfahrtsstaat und demokratische Strukturen werden teilweise quasi aufgehoben.

Am 14. November, heute, finden überall in Europa, vornehmlich in den direkt betroffenen Ländern, Demonstrationen statt bzw. wird gegen die Sparmaßnahmen gestreikt.
In Deutschland gibt es auch ein paar Aktionen, in Österreich immerhin einen Flashmob in Wien.

Auch wenn man nicht mit auf die Straße geht, so kann man sich zumindest über die Vorgänge informieren, auf Dauer betrifft es uns auch (wem Solidarität alleine als Grund nicht ausreicht).

Informationen gibt es u.a. hier (das ist auch die Quelle der beiden Bilder von oben):

http://europeanstrike.org/

Und ein schönes, kurzes Einführungsvideo in die Thematik gibt es hier:

Zucchini-Feta-Nudeln

Nudeln Zucchini Feta

(für 2 Personen)

250g Nudeln
1 kl. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 mittelgroße Zucchini
1 EL Olivenöl
200ml Gemüsebrühe
100g Feta
Salz, Pfeffer, Chili
1 TL Thymian
50g Mozzarella

Die Zwiebel, Knoblauchzehe und Zucchini klein würfeln.
Die Nudeln kochen. Währenddessen erst die Zwiebel 2 Minuten in etwas Öl andünsten, dann Knoblauch und Zucchini dazu, weitere 3 Minuten dünsten. Gemüsebrühe dazu geben, klein geschnittenen Feta dazu, würzen und das ganze köcheln lassen, bis die Nudeln fertig sind. Auf dem Teller anrichten und gewürfelten Mozzarella dazu geben.

Kartoffeltorte mit Apfelchutney

Kartoffeltorte m Apfelchutney

(für  2 Personen, minimal abgeändert von lecker.de )

Für das Chutney:
1 kl. Zwiebel
1 Lauchzwiebel
140g Äpfel
50ml Apfelessig
1 TL Zucker
1 TL Honig
50ml Apfelsaft
3 Stiele Thymian
Salz

Für die „Torte“
1 Knoblauchzehen
600g Kartoffeln (für wenig hungrige Menschen!)
30g Alsan
3 EL Öl
grobes Meersalz
(Evtl. Gouda)

Für die Torte die Kartoffeln schälen, waschen und in Scheiben schneiden. In Öl und Margarine von beiden Seiten goldbraun anbraten.
Knoblauchzehe fein hacken. Die Kartoffelscheiben in eine kleine Tortenform schichten, Knoblauchzehe und Salz dazwischen streuen. (Evtl. Gouda darüber streuen.) Im vorgeheizten Backofen bei 170° Umluft ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit für das Chutney die Zwiebel und Äpfel fein würfeln. Apfelessig, Apfelsaft, Zucker und Honig aufkochen, Zwiebel und Äpfel darin ca. 5 Minuten köcheln lassen. Frühlingszwiebeln und Thymian dazu geben und weitere 3-4 Minuten köcheln. Salzen.

Maulwurf-Torte

Maulwurf-Torte

Maulwurf Stück

(für eine große Form, von Dr. Oetker, extrem mächtig, aber sehr lecker)

Für den Rührteig:
70g Butter oder Margarine
65g Zucker
15g Vanillezucker
6 Eier
100g gemahlene Haselnüsse
1P. Backpulver
100g Schokoraspeln

Für die Füllung:
3-4 Bananen
Frisch gepresster Zitronensaft
500ml Sahne
2P. Sahnesteif
40g Zucker
8g Vanillezucker
50g Schokoraspeln

Für den Boden die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.
Butter / Margarine auf höchster Stufe geschmeidig rühren, Zucker und Vanillezucker unterrühren, dann die Eigelbe unterrühren. Haselnusskerne mit Backpulver und der geriebenen Schokolade mischen und portionsweise unterrühren. Das Eiweiß unterheben. Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Den Boden aus der Form nehmen, erkalten lassen und mit einem Esslöffel aushöhlen, sodass ein ca. 1cm dicker Boden und 1cm dicker Rand übrig bleibt. Die ausgehöhlten Teigstücke noch etwas kleiner schneiden.

Die Bananen der Länge nach halbieren, evtl. kleiner schneiden, in Zitronensaft wenden und in den ausgehöhlten Boden legen.
Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen. Geraspelte Schokolade unterheben.
Die Sahnemasse kuppelförmig auf dem Boden verteilen, dann die Teigstücke darauf verteilen, sodass man am Ende (fast) keine Sahne mehr sieht.