Russischer Zupfkuchen

Russ Zupfkuchen Stück

Tadaa, F hat seinen bisher kompliziertesten Kuchen gebacken, bestaunet sein Werk! Leider ist er natüürlich eingesackt, aber der Kuchen ist total lecker, ein schöner Boden, der nicht hart sondern schön mürbe ist und eine leckere fluffige Füllung. Chefkoch sei Dank!

Für den Boden:
200g Mehl
50g Speisestärke
110g Puderzucker (im Original 120g)
2 gestr. TL Backpulver
50g Zartbitterschokolade (hier 75%, fein gerieben)
140g Butter (kalt)
1 Ei (L)
1 Prise Salz

Für die Füllung:
120g Puderzucker (im Original 140g)
10g Vanillezucker (im Original Mark einer Vanilleschote)
3 Eier (L)
500g Quark (abgetropft)
1 Prise Salz
20g Speisestärke
60g zerlassene Butter
175ml Sahne (geschlagen)

Für den Boden Mehl, Stärke, Backpulver und Puderzucker mischen und in eine große Schüssel sieben. Die Schokolade fein reiben und hinzufügen. Kalte Butter in Würfeln, das Ei und Salz hinzufügen und mit kühlen Händen alles zu einem glatten geschmeidigen Teig verkneten. Diesen dann zu einer Kugel rollen, in Frischhaltefolie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung Zucker, Vanillezucker und Eier innerhalb von 1-2 Minuten cremig rühren, den Quark und das Salz hinzufügen, die Masse mit Speisestärke bestäuben und auf niedrigster Stufe unterrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Auf gleiche Weise die zerlassene Butter hinzufügen, dann die feste aber nicht ganz steif geschlagene Sahne unterheben.

Den Boden aus dem Kühlschrank nehmen, eine große Springform mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Ein Viertel des Bodenteigs zur Seite stellen und den restlichen Teig mit den Fingern in die Form auf den Boden und an den Rand drücken. Die Quarkmasse auf dem Boden verteilen, dann das restliche Viertel des Bodenteigs zerzupfen und auf der Quarkmasse verteilen.

Den Kuchen etwa eine Stunde lang bei 160° Umluft (Ofen nicht vorgeheizt) auf mittlerer Schiene backen.

Advertisements

Espresso-Käsekuchen

Espresso-Käsekuchen

(aus der „Gugelhupf“, 3 / 2012.
Das Foto zeigt zwar eine kleine Form, die Angaben sind aber für eine große Form)

Für den Boden:
40g Butter
250g gemahlene Haselnüsse
40g Zucker
3 EL Espresso

Für den Belag:
500g Magerquark
400g Doppelrahm-Frischkäse
130g Zucker
1 P. Puddingpulver Vanille
4 Eier
5 EL Espresso

Für den Boden die Butter zerlassen und mit den Haselnüssen, dem Zucker und dem Espresso gut vermengen und den Boden einer gefetteten Springform damit „auskleiden“, gut festdrücken. Den Boden 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Für den Belag Quark und Frischkäse mit dem Handrührgerät verrühren. Zucker, Puddingpulver, Eier und Espresso unter die Frischkäse-Quark-Masse rühren. Diese dann auf den Boden geben und im vorgeheizten Backofen bei 160° Heißluft ca. 50 Minuten backen.

Im Original-Rezept wird der Kuchen noch mit 50g gemahlenen Haselnüssen bestreut, wenn man das machen möchte, nimmt man den Kuchen nach 40 Minuten kurz raus, bestreut ihn mit den Haselnüssen und gibt ihn dann nochmal für 10 weitere Minuten in den Backofen.
Zusätzlich wird er da noch mit Sahnetuffs verziert und mit Mokka-Bohnen belegt.

Kokos-Käsekuchen

Kokos-Käsekuchen

Kokos-Käsekuchen_Stück

(Über Weihnachten kommt vll endlich mal wieder etwas mehr auf meinen Blog,
gekocht und gebacken in der Küche meiner Eltern)
(Für eine große Form, aus der Tina 11/2012. )

30g + 1 EL Kokosraspeln
3 Eier
120g Zucker
1 Prise Salz
1 Orange
1 Zitrone
500g Magerquark
100g Kokosmilch
20g Speisestärke
Margarine oder Butter zum Form ausfetten

Eine Springform fetten, mit 30g Kokosraspeln ausstreuen. Form kalt stellen.
Eier, Zucker und Salz schaumig schlagen. Von einer halben Orange und von einer halben Zitrone die Schale abreiben und danach von diesen beiden Hälften den Saft auspressen. Die geriebenen Schalen, 3 EL Orangensaft, 1 EL Zitronensaft, Quark, Kokosmilch und Stärke glatt rühren. Die Eiermasse unterheben. In die Form gießen und bei 150° Umluft ca. 50 Minuten backen. Ich hab den Kuchen erst am Abend gebacken und ihn einfach im geschlossenen Backofen über Nacht stehen lassen. Ist zwar trotzdem etwas eingefallen, aber ist noch in Ordnung, find ich,

Nach dem erkalten den Kuchen aus der Form lösen und mit einem EL gerösteten Kokosflocken bestreuen. „Tina“ schlägt noch geschlagene Sahne dazu vor, find ich unnötig.