Zucchini Fenchel Suppe

zucchini-fenchel-suppe

Für 3 Portionen

Olivenöl
1 kleine Zwiebel
2 kleine Knoblauchzehen
ca. 500-600g Zucchini
1 kleiner Fenchel
500ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Curry (süß)
Sahne

Zwiebel und Knoblauch fein gewürfelt in Olivenöl kurz anschwitzen.
Dann den klein geschnittenen Fenchel und die klein geschnittene Zucchini kurz mit anschwitzen, dann mit Gemüsebrühe aufgießen und das Gemüse weich kochen und pürieren. Mit Salz, Pfeffer und süßem Currypulver würzen und einen Schuss Sahne dazu geben.

Advertisements

Mangold-Linsen-Curry mit Kartoffelfladenbrot

Mangold-Linsen-Curry mit Kartoffelfladenbrot

Von food-vegetarisch.de bzw. das Brot von vollwert-blog.de

Für 2 Personen

Für das Curry
350 g Mangold (bei mir ca. 300g)
150 g rote Linsen
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel (bei mir eine halbe, aber dicke rote Zwiebel)
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Kurkuma (bei mir Madras Curry und davon ca. einen ganzen TL)
1 EL Sesam (bei mir schwarz)
200 ml Kokosmilch
350 ml Gemüsebrühe
Salz (bei mir + Chilisalz und etwas Ingwer)
1/2 Bund frische Petersilie (hatte ich keine)

Die Mangoldblätter und -stiele in Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe fein würfeln.
Die Zwiebeln in Olivenöl glasig werden lassen, dann Knoblauch, Gewürze und Sesam dazu geben und eine Minute mit anschwitzen.
Mangold, Linsen, Kokosmilch und Gemüsebrühe dazu geben und alles ca. 15 Minute bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Salzen. Fertig. (Jetzt evtl. noch Petersilie dazu geben)

Für das Brot:
250g Pellkartoffeln (vom Vortag oder bei mir frisch gekocht)
1/2 TL Salz30g weiche Butter (bei mir Alsan)
60g Vollkornmehl

Die Kartoffeln kochen, pellen, kurz abkühlen lassen und gut zerstampfen. Mit den restlichen Zutaten mischen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann mit feuchten Händen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen (dünn!) und evtl. mit Sesam oder sonstigem bestruen. Das Brot im vorgeheizten Backofen bei 225° ca. 25 Minuten backen, bis es eine goldbraune Farbe angenommen hat (das war bei mir schon nach ca. 18 Minuten, aufpassen!)

Rote-Linsen-Kokos-Suppe

Rote-Linsen-Kokos-Suppe

Für eine gut scharfe, leckere Suppe für 2 große Portionen, von www.veggi.es
Ich durfte bei der Vorbereitung für die Suppe erstmal Aschenputtel spielen, weil meine Packung Rote Linsen irgendwie nach unten aufgegangen ist, als ich sie gerade oben zumachen wollte, und sich entsprechend der Inhalt auf meinem Küchenboden ausgebreitet hat. Und nein, ich habe keine neuen Teller, die stammen noch aus meiner allerersten Küchenausstattung und passen irgendwie besser zur Farbe der Suppe, fand ich, als meine normalen Teller!

2 EL neutrales Pflanzenöl (bei mir nicht ganz neutral: Kokosöl)
130g rote Linsen
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
40g Sellerie
1 mittelgroße Kartoffel (ca. 50g)
1 EL rote Currypaste
1 Stück Ingwer (bei mir nach dem schälen ca. 10g)
1-2 EL Agavendicksaft
750ml Gemüsebrühe
250ml Kokosmilch
3 EL frischer Zitronensaft
1 frische, scharfe Chilischote (wer brennen möchte: Gerne! Es kommt wahrscheinlich auf die Currypaste und die Qualität des Ingwers an, ich hab die Paste von Alnatura und ich empfand die Suppe OHNE Chili schon gut scharf und auch mein Freund, der gerne scharf mag, fand es so schon ausreichend)
Für die Deko z.B. schwarze Sesamkörner & Chilifäden (bei mir für die Dekadenz: Safranfäden – man gönnt sich ja sonst nichts – und Koriander)

Zwiebel und Knoblauch fein schneiden und in etwas Öl glasig dünsten. Sellerie und Kartoffel in Würfel schneiden und mit den roten Linsen zu den Zwiebeln geben. Mit Currypaste und Agavendicksaft ca. eine Minute karamellisieren lassen. Mit ca. 500ml Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
Den Ingwer durch eine Knoblauchpresse in die Suppe pressen, eventuell noch fein gehackte Chili hinzufügen, weitere 250ml Gemüsebrühe dazu geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
250ml Kokosmilch hinzugeben, weitere zwei Minuten köcheln lassen, dann die Suppe pürieren, und danach durch ein Sieb in einen anderen Topf umfüllen, sodass eine feine Suppe entsteht und der Linsen-Pürree übrig bleibt (der steht zur Zeit bei mir im Kühlschrank, ich probiere den später einfach als Brotaufstrich ; ) ). Im Originalrezept werden jetzt weitere 50ml Kokosmilch und 50ml Gemüsebrühe hinzugegeben, um die Suppe noch zu verdünnen, das ist mMn nicht nötig. Die Suppe evtl. mit weiterem Agavendicksaft, Zitronensaft und Salz abschmecken. Zur Garnierung gab es bei mir statt der Chilifäden Safranfäden, ich fand das auf dem Bild im Original so schön mit dem rot. Und noch etwas Koriander.

Und dazu gab es leckere, aufgebackene polnische Brezeln aus Krakau!

Thai Curry

Thai Curry

Der Reis ist versteckt unter dem ganzen Gemüse! Minimal abgewandelt von lecker.de
Für 3-4 Personen

55g Erdnusskerne
200g Tofu (bei mir Mandel Nuss von Alnatura)
3 EL Sojasauce
300g Möhren
1 rote Paprika
1 Zucchini
1 Bund Lauchzwiebeln
1 Chilischote
400ml Kokosmilch
Mangels Currypaste gab’s hier 2-3TL Madras Curry
2 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Viel Petersilie
ca. 300g Reis

Die Erdnusskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, auf ein Brettchen geben und abkühlen lassen. Danach klein hacken.
Den Tofu klein schneiden und in 3 EL Sojasauce 20 Minuten einlegen. In der Zeit das Gemüse klein schneiden.
Den Tofu dann in etwas Öl anbraten, danach herausnehmen und auf einem Teller zur Seite stellen.
Nun die Möhren und die Paprika 3 Minuten anbraten, dann die Zucchini die Lauchzwiebeln sowie die Kokosmilch dazu geben und mit 2-3TL Curry würzen. Ganz fein gehackte Chilischote dazu geben. Ein paar Minuten köcheln lassen. Dann den Tofu und die klein gehackten Erdnüsse dazu und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.
Mit Reis servieren und mit Petersilie dekorieren.

Kaki-Curry-Reis

Kaki-Curry-Reis

Für 3 Personen

200g Jasminreis
2 große Kaki
1 große Zwiebel
1,5 EL Curry
1TL Speisestärke
150ml Sahne
50ml Milch
125ml Gemüsebrühe
2 EL Frischkäse
1EL Petersilie
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker

Den Jasminreis kochen.
Die erste Kaki vierteln und in Scheiben schneiden und in etwas Öl ca. 1-2 Minuten anschwitzen, dann aus der Pfanne nehmen und stattdessen eine fein gewürfelte Zwiebel in die Pfanne geben, ebenfalls anschwitzen, dann Curry und Speisestärke darüber streuen, kurz mit anschwitzen. Mit Sahne, Milch, Gemüsebrühe aufgießen, köcheln lassen. Die zweite Kaki pürrieren, mit in die Pfanne geben, den Frischkäse dazu und mitköcheln lassen. Evtl. die Sauce pürrieren. Mit Petersilie, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Die Kaki-Scheiben wieder in die Sauce geben und mit dem Reis servieren.

Tofu-Kartoffel-Curry

Kartoffel-Tofu-Curry

Es soll komische Leute geben, denen die Mischung aus Kartoffeln und Curry nicht schmeckt.
Wem es schmeckt, dem schmeckt auch dieses Rezept, auch wenn das Foto nicht viel hergibt.
Schnell, für 2 Leute, abgewandelt von http://www.zentrum-der-gesundheit.de/tofu-kartoffel-curry.html

250g Tofu
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
400g Kartoffeln
1 Paprika
1 große Karotte
500ml Gemüsebrühe
2 EL Curry
2 EL Sojasauce
2 EL Apfelessig

Tofu in kleine Würfel schneiden und in Öl gold anbraten, fein geschnittene Zwiebeln dazu geben, glasig dünsten, dann klein geschnittene Knoblauchzehe dazu geben und mitdünsten.

Kartoffeln und Paprika klein würfeln, Karotte in dünne Scheiben schneiden, in die Pfanne geben und kurz mitdünsten. Curry und Gemüsebrühe dazu geben und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln durch sind.

Mit Sojasauce und Apfelessig würzen.

Stangensellerie in Currysauce

Stangensellerie-Curry

(für 2 Personen und nur für Leute geeignet, die Stangensellerie gerne mögen… wie mich ; )
von http://www.kochbar.de/rezept/98873/Stangensellerie-in-Currysauce.html )

25g gehobelte Mandeln
120-150g Basmati-Reis
400g Stangensellerie
200ml Gemüsebrühe
2 EL Mehl
100g Frischkäse
1,5-2TL Currypulver
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1,5 TL Zitronensaft

Die Mandeln in dem Topf, in dem man später den Reis kochen möchte, ohne Fett anrösten, sodass sie eine gold-braune Farbe kriegen, dann herausnehmen und den Reis darin nach Packungsanleitung kochen.
Den Stangensellerie waschen, die einzelnen Stangen quer halbieren und evtl. nochmal längs halbieren und die Fäden auf der Außenseite mit einem Messer entfernen.
Gemüsebrühe in einem zweiten Topf erhitzen und den Sellerie darin ca. 10 Minuten bissfest garen.
Danach den Sellerie herausnehmen und warm halten.
Mit einem Rührbesen Mehl in die Gemüsebrühe rühren, ich habe dann noch ein bisschen Wasser hinzugegeben, weil es mir zu wenig flüssig war. Das ganze kurz aufkochen lassen, dann den Herd ausstellen, den Frischkäse unterrühren, Curry, Zitronenschale und Zitronensaft dazu geben.
Reis und Sellerie auf die Teller geben, die Sauce darüber, Mandeln darüber, fertig.

Kürbis-Tofu-Curry

(für 2 Personen)

150g Naturtofu
2 EL Sojasauce
1 EL Zitronensaft
Öl zum anbraten

1 EL Öl
1 Zwiebel
200g Hokkaido
1 EL Currypulver
150g Reis
500ml Gemüsebrühe
4 daumennagelgroße Ingwerscheiben
25g getrocknete Datteln
Saft einer halben Orange
1 Hand voll Petersilie
Salz, Pfeffer

Den Tofu vorher in Würfel schneiden und in Sojasauce und Zitronensaft ca. 30 Minuten einlegen.
Zwiebel und Hokkaido in Würfel, Ingwer ganz klein schneiden und in etwas Öl in einem Topf anbraten.
Curry darüber streuen, Reis dazu geben und glasig dünsten. Gemüsebrühe dazu geben, das ganze kurz aufkochen, danach ca. 15 Minuten bei schwacher Hitze kochen. In der Zeit den Tofu in Öl ca. 6 Minuten lang anbraten.
Überschüssiges Wasser vom Reis wegkippen. Stattdessen den Saft einer halben Orange dazu, Datteln klein schneiden und ebenfalls dazu geben. Salzen, pfeffern und klein geschnittene Petersilie dazu.

Polentalaibchen mit Brokkoli in Apfel-Curry-Sauce

(Schmeckt auch mal wieder besser als das Foto vermuten lässt, die Sauce ist super!
Für 2 Personen minimal abgeändert von denns-biomarkt.at)

Für die Laibchen:
500ml Gemüsebrühe
200g Polenta
3EL Sonnenblumenkerne
1 Zwiebel
Rapsöl
3 Scheiben frischer Ingwer
Zitronensaft
Salz / Pfeffer

3 Brokkoli-Rosen

Für die Sauce:
1 Zwiebel
1EL Margarine
30g Mehl
1TL Curry
350-400ml Gemüsebrühe
1 Apfel
Orangensaft
Zitronensaft
Salz
(Optional: 1-3EL Sauerrahm, mMn total unnötig)

Petersilie

Für die Laibchen die Polenta in die kochende Gemüsebrühe geben, kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und ausquellen lassen.
Die Brokkoli-Rosen zerkleinern und bissfest dampfgaren.
Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, herausnehmen und zur Polenta geben. Rapsöl in der Pfanne erwärmen, die klein geschnittene Zwiebel darin anschwitzen, herausnehmen und zur Polenta geben. Den Ingwer in feine Würfel schneiden (soll ca. 1,5TL Ingwer ergeben) und ebenfalls kurz anschwitzen, herausnehmen, zur Polenta geben. Dann die Polenta mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermischen.

Für die Sauce die Zwiebeln in 1EL Margarine anschwitzen, dann das Mehl und den Curry dazu geben und kurz mit anschwitzen. Die Gemüsebrühe dazu geben, den geschälten und klein geschnittenen Apfel dazu geben und ca. 5-7 Minuten köcheln lassen. Das ganze pürrieren und mit Salz, frischem Orangensaft und frischem Zitronensaft abschmecken. Die Sauce dann auf kleiner Flamme warm halten.

In einer großen Pfanne Rapsöl erhitzen. Aus der Polentamasse 8 runde Laibchen formen und diese im Öl ca. 5-7 Minuten von jeder Seite goldgelb anbraten. Während die zweite Seite goldgelb wird, den Brokkoli dazu geben, damit der nochmal wieder warm wird.

Das ganze auf dem Teller mit gehackter Petersilie garnieren.

Bandnudeln mit Blumenkohlcurry

Bandnudeln mit Blumenkohlcurry

Bandnudeln mit Blumenkohlcurry 2

 

(für 3 Personen, Rezept von einer Nudelpackung von Gourmet Bandnudeln, allerdings mit veganen Nudeln)

300g Bandnudeln
2 geh. TL Currypulver
2 geh. TL Kurkuma
2 Msp. gem. Cayennepfeffer
2 Msp. gem. Gewürznelke
2 Msp. gem. Muskatnuss
2 Msp. gem. Zimt
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
2 große Frühlingszwiebeln
400g Blumenkohl
300ml Gemüsebrühe
3 EL Rapsöl
2 EL Sojasauce

Nudeln kochen. Blumenkohl waschen und in kleine Röschen schneiden. Zwiebel, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chilischote klein schneiden und im Öl kurz anbraten. Gewürze und Blumenkohl hinzufügen, kurz mitbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, Deckel auf die Pfanne legen und ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis der Blumenkohl weich ist. Die Nudeln und die Sojasauce dazu geben und nochmal kurz aufkochen.
Evtl. mit Korianderblättchen von 2 Korianderzweigen bestreuen.