Himbeer-Sahnetorte

Himbeer-Sahnetorte

Für den Biskuit:
4 Eier
1 Prise Salz
130g Zucker
4 TL Vanillezucker
100g Mehl
50g Speisestärke
2 TL Backpulver

Für die Füllung:
350g TK-Himbeeren
400g Sahne
200g Sauerrahm
2 P. Sahnesteif
ca. 2 TL Speisestärke
4 EL Puderzucker

Für die Deko:
ca. 20g Zartbitterschokolade
ca. 3-4 EL Kokosraspeln / Kokoschips

Für den Biskuit die Eier trennen. Das Eiweiß mit Salz, Zucker und Vanillezucker steif schlagen. Die Eigelbe nacheinander auf niedrigster Stufe unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren. Die Masse in eine mit Backpapier belegte Springform geben, glatt streichen und im auf 180° Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen ca. 25-30 Minuten backen. Danach den Teig am Rand mit einem Messer von der Springform lösen, auf ein Kuchenrost stürzen, das Backpapier abziehen und erkalten lassen. Danach in 3 Böden teilen.

Für die Masse die Himbeeren auftauen.
Ca. 125g davon durch ein Sieb in einen Topf pressen, mit Puderzucker und Speisestärke unter rühren leicht erhitzen, bis die Masse etwas dicklich, aber noch streichfähig geworden ist. Diese Masse dann auf dem untersten Tortenboden verstreichen.

Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen, den Sauerrahm unterheben, die restlichen Himbeeren durch ein Sieb dazu pressen und unterheben und mit Puderzucker abschmecken. Die Creme auf dem ersten Boden verteilen, den zweiten Boden darauf legen, weitere Creme darauf verteilen, den dritten Boden auflegen und den Rest der Creme darauf und am Rand verstreichen. Evtl. mit geraspelter Schokolade und Kokosraspeln dekorieren.

Advertisements

Himbeer-Mascarpone-Torte mit Schokokeksboden

Torte ohne backen

Es ist schlimm, wenn der Backofen genau dann kaputt ist, wenn es lauter leckere Beeren gibt, die man gerne in Kuchen und Torte verarbeiten würde. Deshalb hier eine Torte ohne backen.

Für eine kleine Tortenform

Für den Boden:
130g Schokobutterkekse (bei mir von Alnatura)
60g Alsan Margarine

Für die Mascarpone-Creme:
250g Marcarpone
200g Sahne
2 P. Sahnesteif
2 gehäufte EL Puderzucker
125g Himbeeren
125g Brombeeren

Backkakao zum bestäuben

Für den Boden die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Teigrolle relativ fein mahlen. Es wird ein bisschen von der Schoko am Beutel kleben bleiben, weil die nun mal weich wird, macht aber nichts. Margarine in einem Topf auf dem Herd schmelzen. Wenn die Margarine flüssig ist, die gemahlenen Butterkekse in den Topf geben und alles gut miteinander vermischen.
Eine kleine Tortenform (samt Tortenring) mit etwas Margarine fetten und die Keksbrösel auf dem Boden fest andrücken. Die Form in den Kühlschrank geben und die Mascarponecreme zubereiten.

Dafür die Sahne mit 1 P. Sahnesteif steif schlagen. In einer zweiten Schüssel die Mascarpone ebenfalls mit 1 P. Sahnesteif und 2 EL Puderzucker (gesiebt) mit dem Handrührgerät cremig rühren. Sahne unter die Mascarpone heben. Die Himbeeren und Brombeeren durch ein Sieb auf die Sahne-Mascarpone-Creme geben und untermischen.

Die Creme auf dem Keksboden verteilen und einige Stunden in den Kühlschrank geben. Vor dem servieren einmal mit einem Messer rund um die Torte am Tortenring entlang fahren, dann den Ring lösen. Die Torte mit Kakao bestäuben.

Himbeer-Kokos-Marmorrolle

Himbeer-Kokos-Marmorrolle

Für den Teig:
3 Eier (L)
2EL Wasser
1 Prise Salz
80g Zucker
75g Mehl
50g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 EL Kakao

Für die Füllung:
Kokosraspeln
400ml Sahne
200g TK-Himbeeren
40g Zucker
10g Vanillezucker
Abgeriebene Schale einer Zitrone
2 P. Sahnesteif

Für den Teig die Eier trennen. Das Eiweiß mit dem Wasser, einer Prise Salz und dem Zucker steif schlagen. Die Eier einzeln auf niedrigster Stufe unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und auf niedrigster Stufe unterrühren. Die Hälfte des Teiges auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen. In den restlichen Teig einen EL Backkakao rühren. Diesen dunklen Teig auf den den hellen Teig streichen und mit einer Gabel versuchen, ein Marmormuster in den Teig zu machen. Den Teig im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 8-10 Minuten backen. Den Teig danach samt Backpapier auf ein mit Zucker bestreutes Trockentuch stürzen, schnell das Backpapier abziehen und den Teig samt Trockentuch eng aufrollen und so auskühlen lassen.

Einige Kokosraspeln (bei mir ca. eine halbe kleine Tasse voll) in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten.
Die Sahne mit Zucker, Vanillezucker, Zitronenabrieb und Sahnesteif steif schlagen. Die Himbeeren durch ein Sieb pressen und den Saft unter die Sahne heben. Die Himbeersahne auf den gesamten Teig streichen, die gerösteten Kokosraspeln auf die Himbeersahne streuen und den Teig wieder aufrollen.

Himbeer-Heidelbeer-Torte

Himbeer-Heidelbeer-Torte2

Himbeer-Heidelbeertorte

Himbeer-Heidelbeertorte-Stück

Für eine kleine Form:

Für den Boden:
2 Eier (Größe M)
40g Zucker
50g Mehl
25g gemahlene Mandeln
12g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für den Belag:
Insg. 300g Sahne
1 kleine Tasse gefrorene Himbeeren
3 TL San Apart (oder Sahnesteif)
2 EL Puderzucker
125g Heidelbeeren (frisch)

Für den Boden die Eier trennen. Eiweiß und 2 EL kaltes Wasser steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Die Eigelb einzeln auf niedrigster Stufe unterrühren. Mehl, Mandeln, Speisestärke und Backpulver mischen und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren.
Den Teig in eine mit Backpapier belegte Tortenform geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen auf 175° Ober- /Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen. Den Boden aus der Form lösen, das Backpapier abnehmen und gut auskühlen lassen. Danach in 2 Hälften teilen.

Für die Creme 300g Sahne mit San Apart oder Sahnesteif und Zucker steif schlagen.
Ca. 200g davon mit dem Saft von den Himbeeren vermischen (dafür die Himbeeren auftauen, durch ein Sieb pressen und den Saft unter die Sahne heben). Diese Masse auf den ersten Tortenboden streichen. Den zweiten Boden darauf setzen. Die restlichen ca. 100g Sahne auf dem zweiten Boden dünn verstreichen, darauf die Heidelbeeren setzen.

Kokospudding mit Himbeerspiegel

Kokospudding mit Himbeerspiegel

Gut, das Foto sieht laut F „etwas strange“ aus, aber der Inhalt ist wirklich wirklich lecker, deshalb muss es auch gepostet werden.
Das Rezept stammt von Tomateninsel, wo auch das Foto etwas normaler ist, und es ist für 2 kleine Portionen.

160ml Kokosmilch
50ml Sahne
1 EL Vanillezucker
10g Speisestärke
1/4 TL Agar Agar
20ml Wasser
150g gefrorene Himbeeren
1 TL Zitronensaft
(1/2 TL Kokosraspeln, die hab ich vergessen)

Die Kokosmilch mit der Sahne und dem Vanillezucker in einem Topf auf dem Herd kurz aufkochen lassen. Währenddessen die Speisestärke mit Agar Agar und Wasser verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Diese Mischung zur Kokosmilch in den Topf geben und ca. 5 Minuten unter rühren köcheln lassen, bis man eine schöne glatte Creme hat. Diese in 2 kleine Schälchen geben und auskühlen / fest werden lassen.

Die Himbeeren auftauen, mit dem Zitronensaft mischen und entweder pürieren oder (so wie ich) durch ein Sieb pressen, sodass die Himbeerkerne übrig bleiben. Den Himbeersaft auf den Pudding geben, mit Kokosraspeln bestreuen und bis zum Verzehr kühl stellen.

Himbeer-Mandel-Käse-Sahne-Torte

Himbeer-Mandel-Käse-Sahne-Torte

(Für eine große leckere Torte, teilweise übernommen von Tina Koch&Back-Ideen, Nr. 04/2013)

Für den Boden:
4 Eier (Größe M)
100g Zucker
100g Mehl
50g gemahlene Mandeln
25g Speisestärke
2 1/2 TL Backpulver

Für die Himbeer-Creme:
400g TK-Himbeeren
60ml Waldhimbeer-Sirup
300ml Wasser
1 Packung Vanille-Pudding-Pulver

Für die Käse-Sahne-Creme:
500g Magerquark
2 EL Zitronensaft
75g Zucker
1 große Messerspitze Vanillepulver
300g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif

Für den Boden die Eier trennen. Eiweiß und 4 EL kaltes Wasser steif schlagen, dabei 100g Zucker einrieseln lassen. Die Eigelb einzeln auf niedrigster Stufe unterrühren. Mehl, Mandeln, Speisestärke und Backpulver mischen und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren.
Den Teig in eine mit Backpapier belegte Tortenform geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen auf 175° Ober- /Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen. Den Boden aus der Form lösen, das Backpapier abnehmen und gut auskühlen lassen. Danach den Boden zwei mal waagerecht durchschneiden, sodass man am Ende drei Tortenböden hat.

Für die Himbeer-Creme die Himbeeren auftauen, in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
Den Himbeer-Sirup mit dem Wasser in einem Kochtopf mischen, den abgetropften Himbeer-Saft dazu geben. Das Puddingpulver mit 5EL dieser Himbeer-Wasser-Mischung verrühren. Den Rest der Flüssigkeit auf dem Herd aufkochen lassen. Wenn diese Flüssigkeit kocht, den Topf kurz von der Platte nehmen, die Puddingpulver-Mischung einrühren, wieder auf die heiße Platte stellen und unter rühren wieder aufkochen lassen. Die Platte dann ausstellen, die abgetropften Himbeeren dazu geben. Die Masse abkühlen lassen, dabei immer weiter rühren, sodass sich keine Klumpen bilden. Wenn sich doch Klumpen bilden, kann man diese durch ein Sieb geben.

Für die Käse-Sahne-Creme den Quark mit Zitronensaft und Zucker mit dem Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Dann die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Sahne mit dem Quark verrühren.

Um den untersten Tortenboden einen Tortenring legen, die Himbeermasse darauf streichen, den zweiten Boden darauf geben, die Käse-Sahne-Creme darauf streichen, den obersten Boden in 12 Tortenstücke schneiden und diese einzeln auf die Creme legen und die Torte für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Tortenring mit einem Messer von der Torte lösen, den obersten Boden (zum Beispiel) mit Puderzucker und Kakao bestreuen und servieren.

Himbeerrolle

Himbeerrolle

Das tolle an Biskuitrollen ist, dass der Biskuit nur 10 Minuten Vorbereitung und 10 Minuten Backzeit braucht.
Während der dann auskühlt, kann man sich in Ruhe um die Füllung kümmern und mit minimalem Aufwand hat man dann was leckeres für die nächsten 2-3 Tage, wenn man zu zweit davon isst : )

Für den Biskuit:
3 Eier (L)
65g Zucker
1P. Vanillezucker
80g Mehl
0,5P. Backpulver

Für die Himbeerfüllung:
400ml Sahne
200g TK-Himbeeren
4 TL San Apart oder 2 P. Sahnesteif
40g Puderzucker
1 P. Vanillezucker

Für den Biskuit die Eier in einer Minute auf höchster Stufe schaumig schlagen, 65g Zucker und 1P. Vanillezucker in einer Minute unterrühren und 2 weitere Minuten schlagen (alles auf höchster Stufe). 80g Mehl und ein halbes Päckchen Backpulver auf die Eiermasse sieben und mit niedrigster Stufe unterrühren. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 10 Min backen.

Relativ schnell nach dem backen den Biskuitboden kopfüber auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch geben, das Backpapier abziehen (sollte es sich nicht gut abziehen lassen, dann mit einem nassen Schwamm einmal über das Backpapier streichen, dann gehts besser) und den Boden mit dem Geschirrtuch locker aufrollen und auskühlen lassen.

Für die Himbeerfüllung die TK-Himbeeren auftauen.
Die Sahne mit San Apart oder Sahnesteif, Puder- und Vanillezucker steif schlagen.
Die Himbeeren durch ein Sieb auf die Sahnemasse pressen, sodass die Kerne im Sieb bleiben und der Himbeersaft in der Sahne landet. Dauert etwas länger und ist etwas mühsamer, dafür kriegt man tolle rosa Sahne und man muss sich beim essen nicht über die Kerne ärgern. Den Himbeersaft dann mit einem Teigschaber unter die Sahne heben, gut vermischen.
Den Biskuit entrollen, die Himbeer-Sahne der Länge nach ca. bis zur Hälfte des Teiges darauf verteilen, den Biskuit wieder aufrollen, dabei das Geschirrtuch abziehen.

Evtl. mit Puderzucker bestreuen. Ich hab beim servieren vorher Kokosraspeln auf den Teller gestreut. Wollte eigentlich Kokosmilch mit in die Sahne geben, aber dafür hätt ich die mit Agartine aufkochen wollen und dann wärs eben nicht so schnell gegangen, wie ich es haben wollte. Und nachdem Kokos und Himbeeren aber so toll zusammen sind, gabs Kokos halt so dazu : )

Stachelbeer-Torte

DSC00790

Nachdem ich noch ca. 20 Gläser mit eingelegten Beeren oder Früchten von meiner Mama mit Beeren / Früchten aus Mamas Garten habe, muss ich mir da mal Verwendungsmöglichkeiten suchen. Eine davon war die Himbeer-Torte hier mit eingelegten Stachelbeeren und mit etwas Kokosmehl im Teig: )

Für eine kleine Form.

2 Eier
50 g Butter
110 g Zucker
1 EL Milch
50g Mehl
12g Kokomehl
0,25 P. Backpulver
1 TL Vanillezucker
30g Mandeln
200g Sahne
1 Glas eingelegte Stachelbeeren

50 g Zucker mit Eigelb, Butter und Milch SEHR schaumig rühren. Beide Mehlsorten mit Backpulver mischen und in die Creme unterrühren. Den Teig in 2 Portionen teilen, und in 2 Springformen – mit Backpapier ausgelegt – streichen. Eiweiß mit 60g Zucker und Vanillezucker schnittfest schlagen. Masse auf den beiden Böden verteilen mit einem Esslöffel Wellen eindrücken. Mit Mandelblättchen bestreuen, und bei 200°/C, Mittelschiene/25-30 Min. backen.
Sahne steif schlagen, einen Teil auf dem Boden verteilen, Stachelbeeren darauf geben, restliche Sahne darüber verteilen. Den Deckel in 8 Stücke schneiden und auflegen.

Beerentorte mit Schokoguss reloaded

Beerentorte reloaded

Beerentorte reloaded 1

(für eine große Form)

Nachdem die erste Version meiner Beerentorte doch SEHR improvisiert war, gibt es hier eine genauere und sicher funktionsfähige Version.

Boden:
4 Eier
105g Zucker
50g Mehl
50g Speisestärke
2 gestr TL Backpulver
20g Kakao

Creme:
750ml Sahne
1,5P. Agartine
200g Heidelbeeren
200ml Saft von durch ein Sieb gepressten Himbeeren und Johannisbeeren
(oder Waldbeeren, was man da hat oder mag)
1P. Vanillezucker
50g Schokoraspeln

100g Zartbitterschoko für den Guss

Für den Boden die Eier trennen. Das Eiweiß mit 4EL kaltem Wasser und dem Zucker steif schlagen. Dann auf niedrigster Stufe nacheinander die vier Eigelb dazu rühren. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakao mischen, auf die Eiermasse sieben und auch auf niedrigster Stufe unterrühren. Bei 175° Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen, abkühlen lassen, den Boden in 3 Teile teilen (was recht schwierig ist, weil der Teig sehr fluffig ist und die Böden dann sehr sehr dünn werden, weswegen das wahrscheinlich etwas Übung / Können bedarf, aber es klappt!)

Für die Creme die Beeren durch ein Sieb pressen, sodass man insg 200ml Flüssigkeit bekommt. Diese 200ml in einem Topf auf dem Herd mit 1,5 P. Agartine zum kochen bringen, dann 2 Minuten köcheln lassen und danach ca. 30 Minuten abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit 50g Schokolade raspeln, 350ml Sahne mit 1P. Vanillezucker steif schlagen und die Schokoraspeln und die Heidelbeeren unterheben. In einer zweiten Schüssel 400ml Sahne steif schlagen und die abgekühlte Agartine-Saft-Mischung darunter heben.
Diese schöne rosa Sahne-Beeren-Mischung auf den untersten Tortenboden streichen (am besten mit dem Tortenring drum rum), den zweiten Boden darauf legen, dann die Heidelbeer-Sahne-Mischung darauf geben, und den dritten Boden darauf legen.
100g Zartbitterschokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf den obersten Tortenboden streichen (könnte mehr Schoko vertragen, damit es eine schönere Schicht gibt, aber die Torte ist schon so fettig mit der vielen Sahne und Schoko und dem Kakao, da reichen 100g sicher).

Danach so lange wie möglich (evtl über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
Die Torte am besten mit einem unter heißem Wasser heiß gemachten Messer schneiden, damit die Schokoschicht leichter zu schneiden ist.

Beerentorte mit Schokoguss

Beerentorte mit Schokoguss 2

Beerentorte mit Schokoguss

(für eine kleine Form)

Boden:
2 Eier
55g Zucker
25g Mehl
25g Speisestärke
1 gestr TL Backpulver
10g Kakao

Creme:
400ml Sahne
0,5P. Agartine
100g Heidelbeeren
1 Tasse Johannisbeeren
1 Tasse Himbeeren
1P. Vanillezucker
50g Schokoraspeln
(Quark)

50g Zartbitterschoko für den Guss

Für den Boden die Eier trennen. Das Eiweiß mit 2EL kaltem Wasser und dem Zucker steif schlagen. Dann auf niedrigster Stufe nacheinander die beiden Eigelb dazu rühren. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakao mischen, auf die Eiermasse sieben und auch auf niedrigster Stufe unterrühren. Bei 175° Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen, abkühlen lassen, den Boden in 3 Teile teilen (in einer großen Form wahrscheinlich nur in zwei Teile, aber in der kleinen Form wird der Boden ja höher).

Für die Creme 200g Sahne steif schlagen, 50g Schokolade raspeln und die Schokoraspeln mit den Heidelbeeren unter die geschlagene Sahne heben und in den Kühlschrank stellen.
Die Johannisbeeren und die Himbeeren durch ein Sieb sieben und den Saft auffangen. 100ml Sahne in einem Topf erwärmen, Agartine dazu geben, 2 Minuten köcheln lassen und abkühlen lassen. Die restlichen 100ml Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker aufschlagen. Wenn die Agartinemischung abgekühlt ist, die Mischung unter die geschlagene Sahne geben, dann den Johannisbeer-Himbeersaft unterheben. Nachdem das wahrscheinlich etwas zu flüssig sein wird, kann man noch Quark dazu geben (bei mir war es so flüssig, dass ich fast ein ganzes Päckchen Quark dazu tun musste und dementsprechend viel zu viel Masse da war. Den Rest kann man aber gut mit Milch als Shake trinken oder einfach als Nachtisch essen (vll mit etwas mehr Zucker).

Für den Guss die Zartbitterschoko im heißen Wasserbad schmelzen.
Die Johannisbeer-Himbeer-Creme auf den untersten Boden streichen, den mittleren Boden darauf legen, da dann die Heidelbeer-Sahne geben, den obersten Boden darauf legen und auf den obersten Boden dann den Schokoguss streichen.