Mascarpone-Kaffee-Torte

Mascarpone-Kaffee_CremeMacarpone-Kaffee-Torte

Für den Biskuit:
40g Butter
3 Eier
70g Zucker
0,5P. Vanillezucker
120g Mehl
1,5 TL Backpulver

Zum beträufeln nach dem backen: ca. 50ml starker Kaffee

Für die Creme:
250g Sahne
1P. Sahnesteif
250g Mascarpone
30g Zucker
30ml starker Kaffee

Kakao zum bestreuen

Für den Biskuit die Butter zerlassen und abkühlen lassen. Die Eier in einer Minute schaumig schlagen, Zucker und Vanillezucker in einer Minute einrieseln lassen, 2 Minuten weiter schlagen. Mehl und Backpulver auf die Eiermasse sieben und auf niedrigster Stufe unterrühren. Butter auf niedrigster Stufe unterrühren. Die Masse in eine mit Backpapier belegte Tortenform streichen und im auf 180° vorgeheizten Backofen (O/U) ca. 15 Minuten backen.
Wenn der Boden abgekühlt ist, den Kaffee auf den Boden träufeln.

Für die Creme die Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen. Die Mascarpone auf niedrigster Stufe unterrühren. Den Kaffee unterheben. Die Masse auf dem Biskuit verstreichen, mit einem Esslöffel einige Kuhlen in die Masse drücken, Kakao auf die Masse sieben.

Schoko-Kaffee-Rolle

Schoko-Kaffee-Rolle

Ich hab schon mal geschrieben, dass ich Biskuitrollen extrem gerne mache, weil sie so schnell fertig sind und man einfach reinhauen kann, was man will, es ist immer lecker. Das Rezept ist im Prinzip meine Kaffeerolle, allerdings mit einer zusätzlichen Schicht Schokocreme, wie sie auch in den Rugelach drin ist. Zum wahren Glück fehlt eigentlich nur noch Zimt : )

Biskuit:
4 Eier
65g Zucker
8g Vanillezucker
80g Mehl
1,5TL Backpulver

Kaffeecreme:
400ml Sahne
40g Zucker
2P. Sahnesteif
80ml Espresso

Schokocreme:
35g dunkle Schokolade
65g Butter
2 EL Puderzucker
Eine Messerspitze Vanillepulver

Sonst noch:
20ml Espresso zum Tränken des Bodens
Kakao zum bestäuben

Für den Biskuit die Eier in einer Minute auf höchster Stufe schaumig schlagen, 65g Zucker und 8g Vanillezucker in einer Minute unterrühren und 2 weitere Minuten schlagen (alles auf höchster Stufe). 80g Mehl und 1,5TL Backpulver auf die Eiermasse sieben und mit niedrigster Stufe unterrühren. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 10 Min backen.

Relativ schnell nach dem backen den Biskuitboden kopfüber auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch geben, das Backpapier abziehen (sollte es sich nicht gut abziehen lassen, dann mit einem nassen Schwamm einmal über das Backpapier streichen, dann gehts besser) und den Boden mit dem Geschirrtuch locker aufrollen und auskühlen lassen.

Für die Schokocreme die Schokolade mit der Butter auf dem Herd auf niedriger Stufe flüssig werden lassen, die restlichen Zutaten unterrühren, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Für die Kaffeecreme Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen.
Den Espresso zur Sahne geben und mit einem Teigschaber unter die Sahne heben.

Die restlichen 20ml Espresso auf den Biskuitboden tröpfeln, die Schokocreme auf der kompletten Platte verstreichen, die Kaffeecreme auf einen Teil des Bodens geben und aufrollen. Mit Kakao bestäuben.

Doku Empfehlung: Bittere Ernte – Preis des billigen Kaffees

„Kaffee: einst Luxusprodukt, heute in jedem Discounter günstig zu haben. Woran liegt das? Die NDR Reportage sucht Antworten.“ (Quelle: ardmediathek.de)

Update: Der Link zur ARD geht nicht mehr, auf Youtube findet man sie aber.

Unter anderem wird gezeigt, dass der Einsatz von Pestiziden alle anderen Pflanzen auf den Kaffeefeldern zerstört, damit Maschinen zwischen den Pflanzen fahren können, welche die „teuren“ Erntehelfer ersetzen sollen.
Zum Einsatz kommt in Brasilien auch „Endosulfan“, was in der EU seit 2005 verboten ist. In Brasilien hat man die Menschen damit noch 8 Jahre länger vergiftet, da ist es erst ab 2013 verboten.
Kleiner Auszug aus Wikipedia zu Endosulfan:

Endosulfan ist eines der giftigsten Pestizide, die heute noch auf dem Markt sind. Es ist eine östrogen wirkende Verbindung, welche dadurch die Fortpflanzungsfähigkeit beeinflusst und Entwicklungsstörungen bei Föten von Tieren und Menschen verursachen kann. Ein Krebsrisiko wird diskutiert.

Endosulfan ist ein Nervengift für Insekten, aber auch für Säugetiere, also auch für den Menschen. (…)
Diese physiologische Wirkweise macht Endosulfan zu einem Nervengift. Die Symptome einer akuten Vergiftung sind Hyperaktivität, Zittern, Krämpfe, der Koordinationsverlust, Atemnot, Übelkeit und Brechreiz. In schweren Fällen treten dann Bewusstlosigkeit und der Tod ein; es sind Fälle beschrieben worden, dass bei Menschen der Tod nach einer Dosis von weniger als 35 mg/kg eingetreten ist.

Die Arbeiter haben die Gifte bis vor einigen Jahren noch ohne Schutzanzüge ausgebracht. Heute tragen sie zwar Anzüge, trinken aber Wasser aus den Bächen neben und unter den Feldern…
Zum Trocknen ausgelegte Kaffee-Kirschen werden dann noch mit Fungiziden behandelt. Die Schale wird zwar danach entfernt, trotzdem ist auch im Rohkaffee ein Chemie-Cocktail enthalten, bei dem die einzelnen Werte unter den Grenzwerten liegen. Über die Menge dessen, wieviel insgesamt an Gift durch die Zusammenstellung der einzelnen Gifte enthalten sein darf, dafür gibt es keine Grenzwerte. Und ich nehme an, wie die ganzen Gifte dann zusammen als Cocktail wirken, wie sie sich gegenseitig beeinflussen, davon hat man eh keine Ahnung. Bei der Röstung wird dann wohl ein Teil der Gifte abgebaut. Juhu.

Der Bio-faire Kaffee von einem Feld in Brasilien, was am Ende der Dokumentation gezeigt wird, ist übrigens in Ordnung!

Etwas mehr Geld ausgeben, bio-fairen Kaffee kaufen, die Arbeiter schützen, die Umwelt schützen, sich selbst schützen.
In Deutschland kriegt man Bio-fairen Kaffee zB im Lidl und im Rewe. In Österreich zB im Spar. Man muss nicht mal mehr in Bio- oder Weltläden um „guten“ Kaffee zu kaufen.

Wer mehr über Pestizide etc erfahren möchte, dem sei dringendst diese Dokumentation über Monsanto ans Herz gelegt: Monsanto – Mit Gift und Genen.

Update: Hier noch eine Dokumentation über Kaffee: Black Gold (auf englisch).
Eine Szene, die ich besonders eindrucksvoll finde, ist, wo der Sohn eines Kaffee-Bauers erzählt, warum er nicht Kaffee-Bauer werden möchte (ca. ab Minute 30): Weil der Großvater nur einen minimalen Lohn bekommen hat, weil der Vater, der sich seinen Rücken kaputt macht, keinen fairen Preis für den Kaffee bekommt und nicht genug verdient, um die Bedürfnisse seiner Familie zu befriedigen. Wenn er selbst genügend Ressourcen sammeln und sein Vater ihn unterstützen kann, möchte er eine Ausbildung machen, um ein besseres Leben zu haben und seinem Land und der Bevölkerung zu dienen. Wenn er die nötige Ausbildung bekommt, möchte er Doktor werden, aber er würde alles machen. Was er macht, das läge in den Händen Gottes. – Ob man an Gott glaubt oder nicht. Das liegt nicht in Gottes Händen, sondern in unseren. Wenn wir keinen billigen Kaffee mehr kaufen, sondern fairen, dann müssen die Unternehmen ihre Strategien überdenken und den Bauern mehr Geld zahlen. Solange wir billigen Kaffee kaufen, unterstützen wir die Unternehmen darin, die Bauern auszubeuten und in der Armut zu belassen.

Kaffee-Zimt-Torte

Kaffee-Zimt-Torte

(Für eine kleine Tortenform)

Das war ein Versuch, weil ich etwas ähnliches wie die Zimt-Baileys-Torte ohne Alkohol machen wollte, den ich so aber nicht wiederholen werde, obwohl es schon gut schmeckt. Aber der Boden ist relativ hart und sehr mächtig, ein Biskuit wäre wohl schöner und würde den Geschmack von Zimt und Kaffee nicht so übertreffen, ich wollte aber unbedingt Mandeln drin haben…

Für den Boden (Rezept von hier):
60g zimmerwarme Butter / Margarine
50g Zucker
3 Eier
2 EL Wasser
60g gemahlene Mandeln
60 Zartbitterschokolade
1TL Vanillezucker
60g Mehl
1 Mssp. Backpulver
1 Prise Salz

100ml Espresso

Die Eier trennen, das Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen.
Das Eigelb mit dem Zucker und der Butter schaumig rühren, Wasser, Mandeln, geriebene Schokolade und Vanillezucker unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit dem geschlagenen Eiweiß unter die Eigelbmasse heben. Den Teig in eine mit Backpapier belegte Backform geben und im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft ca. 40-45 Minuten backen.

Den Boden auskühlen lassen, in zwei Hälften teilen und beide Hälften mit dem Espresso tränken.

Für die Creme:
300ml Sahne
1 EL Zucker
1 TL Zimt
1P. Sahnesteif

Kakao zum bestäuben

Die Sahne mit Zucker, Zimt und Sahnesteif steif schlagen, ca. die Hälfte auf dem ersten Boden verteilen, den zweiten Boden darauf legen, die restliche Sahne auf dem zweiten Boden und drum herum verteilen und mit Kakao bestäuben.

Kaffeerolle

Kaffeerolle

(rechts meine Zitronenrolle, links auf herbstlich gestimmt mit Kaffee)

Biskuit:
4 Eier
65g Zucker
1P. Vanillezucker
80g Mehl
0,5P. Backpulver

Creme:
500ml Sahne
50g Zucker
2P. Sahnesteif

125ml Espresso
Kakao zum bestäuben

Für den Biskuit die Eier in einer Minute auf höchster Stufe schaumig schlagen, 65g Zucker und 1P. Vanillezucker in einer Minute unterrühren und 2 weitere Minuten schlagen (alles auf höchster Stufe). 80g Mehl und ein halbes Päckchen Backpulver auf die Eiermasse sieben und mit niedrigster Stufe unterrühren. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 10 Min backen.

Relativ schnell nach dem backen den Biskuitboden kopfüber auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch geben, das Backpapier abziehen (sollte es sich nicht gut abziehen lassen, dann mit einem nassen Schwamm einmal über das Backpapier streichen, dann gehts besser) und den Boden mit dem Geschirrtuch locker aufrollen und auskühlen lassen.

Für die Creme Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen.
Den Espresso außer 2 EL zur Sahne geben und mit einem Teigschaber unter die Sahne heben.
Die restlichen 2 EL auf den Biskuitboden tröpfeln, die Sahne auf den Boden geben und aufrollen. Mit Kakao bestäuben.

Fairtrade Schoko-Tag

Wie ich gerade bei twoodlerum gelesen habe, ist heute Fairtrade Schoko-Tag, bei dem es darum geht, möglichst viele Leute auf Fairtrade Schokolade bzw. Kakaoprodukte aufmerksam zu machen.
Ich selbst kaufe seit ca. 2 Jahren nur noch Kakaoprodukte, die entweder das Fairtrade Siegel tragen, oder von denen ich weiß, dass die Kakaobauern mehr bezahlt kriegen (u.a. auch bei Ritter Sport, siehe ein Artikel aus der Taz. Oder bei Alnatura, siehe hier).

Mein Sinneswandel kam, wie bei so vielen, als ich die Reportage Schmutzige Schokolade gesehen habe (dringende Anseh-Empfehlung!).

Mein Schokoladen-Konsum ist dadurch deutlich zurück gegangen, weil Fairtrade (gerade im Kakao-Bereich) doch um einiges teurer ist. Wenn man die Reportage gesehen hat und dann weiß, dass bei fairen Produkten ein gesicherter Mindestpreis gezahlt wird, bessere Arbeitsbedingungen herrschen, 80% der Produkte zusätzlich biologisch sind, Zwangs- und Kinderarbeit verboten ist etc., dann zahlt man aber auch gerne einen höheren Preis und konsumiert dafür vielleicht etwas weniger (dann können sich auch Studenten wie ich Fairtrade leisten).

Fairtrade ist allerdings nicht nur bei Kakaoprodukten wichtig, sondern auch bei Kaffee, Tee, Bananen, Blumen, Kleidung… eben allen Produkten, die in den „Entwicklungsländern“ angebaut werden. Und man kriegt die Produkte mittlerweile fast überall. In Österreich gibt es beispielsweise im Spar eine wirklich große Auswahl, die haben da Tee, Kaffee, Schokolade, Kakao, Eis, Blumen, Reis, Säfte, Obst und Gemüse und vieles mehr! In Deutschland wird man gut im Rewe fündig, da ist sogar der Instant-Kakao der Rewe-Eigenmarke mit dem Fairtrade Siegel ausgestattet. Auch Lidl (so komisch es auch klingt) bemüht sich sehr, eine große Auswahl anzubieten.
Man muss und kann nicht alles fair kaufen, gerade Kleidung ist ein sehr schwieriges Thema, aber man sollte sich doch mal mit dem Thema auseinandersetzen und einfach irgendwo anfangen, zB bei Schokolade.

Informationen zu fairer Schokolade findet ihr hier!

Bananen-Kaffee-Torte

Bananen-Kaffee

Bananen-Kaffee-Torte Stück

(für eine kleine Form, der Boden stammt von lecker.de )

Boden:
2 Eier
70g Zucker
0,5 P. Vanillezucker
2 TL Kaffeepulver
50g Mehl
25g Speisestärke
1 Mssp. Backpulver

Creme:
250ml Sahne
1P. Vanillezucker
50g Zartbitter-Schokolade
2 Bananen
Zitronensaft

Für den Boden die Eier trennen und das Eiweiß mit 1EL Wasser steif schlagen, dabei Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Kaffee und 2 EL heißes Wasser verrühren und auf niedrigster Stufe unter den Eischnee rühren. Nacheinander die beiden Eigelbe auch auf niedrigster Stufe dazu rühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren. Das ganze in eine mit Backpapier belegte kleine Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe! Auskühlen lassen.

Für die Creme die Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Die Schokolade in grobe Stücke hacken und unter die Sahne heben. Die Bananen in Scheiben schneiden und die Scheiben mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Wenn der Boden abgekühlt ist, ihn waagerecht in 2 Hälften teilen, auf die eine Hälfte ca. 25% der Sahne streichen, da die Bananenscheiben (bis auf ein paar zur Deko) drauf verteilen, dann die nächsten 50% der Sahne darauf geben, den zweiten Boden darauf setzen und mit den restlichen 25% Sahne den Deckel verzieren und um die Torte herum geben. Die restlichen Bananenscheiben als Deko oben drauf legen und entweder noch bisschen gehackte Schokolade oder Kakao o.ä. darauf streuen.

Himbeer-Schoko-Kaffee-Torte

Himbeer-Schoko-Kaffee

Himbeer-Schoko-Kaffee-Torte Stück

(für eine kleine Form, der Boden stammt von lecker.de )

Boden:
2 Eier
70g Zucker
0,5 P. Vanillezucker
2 TL Kaffeepulver
50g Mehl
25g Speisestärke
1 Mssp. Backpulver

Creme:
250ml Sahne
0,5 Beutel Agartine
70ml Milch
75g Halbbitter-Schokolade
150g Himbeeren (TK)

Für den Boden die Eier trennen und das Eiweiß mit 1EL Wasser steif schlagen, dabei Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Kaffee und 2 EL heißes Wasser verrühren und auf niedrigster Stufe unter den Eischnee rühren. Nacheinander die beiden Eigelbe auch auf niedrigster Stufe dazu rühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren. Das ganze in eine mit Backpapier belegte kleine Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe! Auskühlen lassen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen und wieder in den Kühlschrank stellen.
Die Schokolade mit 2 EL der Milch im heißen Wasserbad schmelzen. Den Rest der Milch mit der Agartine auf dem Herd zum kochen bringen, 2 Minuten unter rühren kochen lassen, dann vom Herd nehmen und an einem kühlen Ort auskühlen lassen. Wenn die Agartinemischung abgekühlt ist, die Schokolade dazu rühren, dann die geschlagene Sahne unterheben. Dadurch wird das ganze wieder etwas flüssig, deshalb sollte man die Creme erst wieder für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

In der Zeit den abgekühlten Boden in 2 Hälften teilen, die aufgetauten Himbeeren (bis auf ein paar zum dekorieren) auf dem Boden verteilen, dann einen Teil der etwas fester gewordenen Sahnemischung auf den Himbeeren verteilen, den 2. Boden oben drauf legen und die restliche Creme auf dem Deckel und um die Torte herum verstreichen. Evtl. noch mit etwas gehackter Schokolade garnieren.

Danach so lang wie möglich in den Kühlschrank stellen, gerne 2-3 Stunden. Über Nacht schadet auch nicht, dann zieht die Flüssigkeit etwas in den Boden und es schmeckt insgesamt besser!

Schoko-Kaffee-Kuchen

Schoko-Kaffee-Kuchen

(für eine große Form, von der Mama vom Freund)

6 Eier
220g Zucker
1P. Vanillezucker
150g dunkle Schokolade (min. 70% Kakao)
150g Butter
75g Mehl
min. 5 TL Kaffeepulver

Butter und Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Die Eier schaumig schlagen, währenddessen Zucker und Vanillezucker langsam einrieseln lassen. Mehl und Kaffeepulver mischen, auf die Eiermasse sieben, auf niedrigster Stufe unterrühren, dann die Schoko-Butter-Masse dazu gießen und auf niedrigster Stufe unterrühren.
Im vorgeheizten Backofen 35-40 Minuten bei 180° Ober-/Unterhitze backen, Stäbchenprobe.
Mit Puderzucker bestreuen und evtl mit Sahne servieren.

Himbeer-Kaffee-Torte

Himbeer-Kaffee-Torte

Himbeer-Kaffee-Torte 1

Himbeer-Kaffee-Torte 2

(für eine kleine Form)

Für den Boden:
2 Eier
2 TL löslicher Kaffee
2 EL heißes Wasser
40g Zucker
1 P. Vanillezucker
40g Mehl
40g Speisestärke
0,5 TL Backpulver
20g Zartbitter-Schokolade

Für die Creme:
200g Himbeeren (TK)
150ml Sahne +
100 ml Sahne zum verzieren
100g Quark
0,5-1P. Agartine
1P. Vanillezucker
bisschen Zitronensaft
(bisschen echte Vanille)
2 gehäufte TL Schoko-Cappuccino-Pulver
(2 EL Baileys)
30g Zartbitter-Schokolade

Für den Boden den Kaffee mit 2 EL heißem Wasser überschütten, umrühren und auskühlen lassen.
Die Eier trennen. Das Eiweiß mit Zucker und Vanillezucker steif schlagen. Das Eigelb mit dem Kaffee verquirlen und auf niedrigster Stufe unter die Eiweißmasse rühren. Schokolade in grobe Stücke hacken, mit Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiermasse sieben und ebenfalls auf niedrigster Stufe unterrühren.
Die Masse in eine kleine, mit Backpapier belegte Form füllen und auf 200° Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Für die Creme die Himbeeren auftauen und durch ein Sieb pressen, den Saft in einem Kochtopf auffangen. 0,5P. Agartine (wer Angst hat, dass das nicht steif wird, kann auch mehr nehmen, sollte nicht schaden), das Cappuccino-Pulver und optional den Baileys hinzufügen, auf den Herd stellen und zum kochen bringen, unter mäßigem Rühren ca. 2-3 Minuten köcheln lassen. Danach an einer kühlen Stelle ca. 30 Minuten lang auskühlen lassen. In der Zwischenzeit 150ml Sahne mit Vanillezucker und evtl. einer Messerspitze echter Vanille steif schlagen. Quark mit etwas Zitronensaft verrühren, dann die Sahne unterheben. Danach die abgekühlte Himbeersauce und geraspelte Schokolade unterheben. Wenn das jetzt noch zu flüssig ist, die Creme nochmal für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Ansonsten wird jetzt der abgekühlte Boden waagerecht geteilt und der unterste Boden wird wieder in die Backform und der Ring darum gelegt. Die Himbeer-Sahne-Masse auf den untersten Boden füllen, den zweiten Boden oben drauf legen und das ganze einige Zeit (2-3 Stunden oder über Nacht) in den Kühlschrank geben.
Kurz vor dem Servieren nochmal 100ml Sahne steif schlagen (evtl mit Sanhnesteif, wenn die Torte nicht gleich komplett weggefuttert wird).
Die Torte mit einem Messer vom Tortenring lösen, die frisch geschlagene Sahne um die Torte herum verteilen und mit Mokkabohnen und Himbeeren verzieren. Oder mit noch mehr geraspelter Schoko, oder Kakao o.ä.