Baba Ganoush

Baba_Ganoush

Für ca. 2 Personen
(kommt drauf an, wie man es verwendet. Hier gab es das als Aufstrich mit Tomate und Gurke)

1 dicke Aubergine (bei mir ca. 400g)
1 EL Tahin
1 Spritzer Zitronensaft
1 kleine Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Petersilie
Kreuzkümmel

Den Grill im Backofen vorheizen. Die Aubergine mit einer Gabel 2x einstechen und auf einem mit Alufolie belegten Backblech ca. 10-15 Minuten grillen, bis die Haut schwarz wird (zwischendurch mehrmals wenden!). Abkühlen lassen, häuten und das Fruchtfleisch in ein Sieb geben und etwas abtropfen lassen (wobei bei mir fast keine Flüssigkeit raus kam).

Aubergine mit Tahin, Zitronensaft, gepresster Knoblauchzehe und ordentlich Salz und Pfeffer mischen und pürieren. Olivenöl, Petersilie und Kreuzkümmel nach Geschmack hinzufügen.

Advertisements

Pasta mit Avocado-Pesto und ofengeröstetem Gemüse

Pasta mit Avocadopesto und ofengeröstetem Gemüse

Für 2 Personen

Für das Gemüse
2 kleine gelbe Paprika
1 halbe rote Zwiebel
2-3 dicke Tomaten
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für das Pesto
1 Avocado
50g Parmesan
1 Knoblauchzehe
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
3 EL gehobelte Mandeln
Salz, Pfeffer

+ 220g Spirelli

Das Gemüse würfeln und auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen. Mit Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern und im auf 200° vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten rösten.

Für das Pesto das Fruchtfleisch aus der Avocado in einen hohen Behälter geben, fein geraspelten Parmesan, eine fein gehackte Knoblauchzehe und die restlichen Zutaten dazu geben und alles gut pürrieren.

Nudeln kochen und mit dem Gemüse und dem Pesto mischen.

Mangold-Linsen-Curry mit Kartoffelfladenbrot

Mangold-Linsen-Curry mit Kartoffelfladenbrot

Von food-vegetarisch.de bzw. das Brot von vollwert-blog.de

Für 2 Personen

Für das Curry
350 g Mangold (bei mir ca. 300g)
150 g rote Linsen
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel (bei mir eine halbe, aber dicke rote Zwiebel)
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Kurkuma (bei mir Madras Curry und davon ca. einen ganzen TL)
1 EL Sesam (bei mir schwarz)
200 ml Kokosmilch
350 ml Gemüsebrühe
Salz (bei mir + Chilisalz und etwas Ingwer)
1/2 Bund frische Petersilie (hatte ich keine)

Die Mangoldblätter und -stiele in Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe fein würfeln.
Die Zwiebeln in Olivenöl glasig werden lassen, dann Knoblauch, Gewürze und Sesam dazu geben und eine Minute mit anschwitzen.
Mangold, Linsen, Kokosmilch und Gemüsebrühe dazu geben und alles ca. 15 Minute bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Salzen. Fertig. (Jetzt evtl. noch Petersilie dazu geben)

Für das Brot:
250g Pellkartoffeln (vom Vortag oder bei mir frisch gekocht)
1/2 TL Salz30g weiche Butter (bei mir Alsan)
60g Vollkornmehl

Die Kartoffeln kochen, pellen, kurz abkühlen lassen und gut zerstampfen. Mit den restlichen Zutaten mischen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann mit feuchten Händen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen (dünn!) und evtl. mit Sesam oder sonstigem bestruen. Das Brot im vorgeheizten Backofen bei 225° ca. 25 Minuten backen, bis es eine goldbraune Farbe angenommen hat (das war bei mir schon nach ca. 18 Minuten, aufpassen!)

Apfelpfannkuchen aus dem Ofen

Apfel-Pfannkuchen

Oft hat man Rezepte eeewig lang irgendwo rumliegen, bevor man sich endlich dran gibt und dann gibts wieder welche, bei denen geht es ganz schnell. Wie mir bei diesem. Heute auf Zucker Zimt und Liebe veröffentlicht. Dort als Frühstück, hier als kleines Hauptgericht (an einem faulen Herbst-Sonntag nach Suppe und neben Salat geht das)!

1 Apfel (bei mir 1,5 kleine)
3 Eier (bei mir L)
175ml Milch
125g Mehl
2 EL Zucker
1 Prise Salz
1/4 TL Zimt
1 1/2 EL Butter

Den Apfel schälen und in dünne Streifen schneiden.
Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter in kleinen Stückchen in eine runde Springform (26cm Durchmesser, oder wie im Original in eine backofenfeste Pfanne) geben und in den heißen Ofen geben. Sobald die Butter geschmolzen ist, die Apfelscheiben auf dem Boden verteilen und einen Esslöffel Zucker darüber streuen. Den Backofen wieder schließen und den Teig vorbereiten. Dafür Eier, Milch, Mehl, den restlichen Zucker, Salz und Zimt gut miteinander vermischen, dann die Masse über die Äpfel in die Springform gießen.
Das ganze ca. 15-20 (bei mir eher 20-25 Minuten backen). Eventuell gehobelte Mandeln drüber streuen und später mit Puderzucker bestreuen. Warm genießen.

Kürbis-Karotten-Quiche

DSC01329 Kürbis-Karotten-Quiche

Lecker herbstlich. Für 3-4 Personen

Für den Teig:
130g Alsan
1 Ei
200g Mehl
1EL Zitronensaft
1TL Salz

Für die Füllung:
400-500g (Hokkaido-)Kürbis
1 mittelgroße Karotte
1 mittelgroße gelbe Rübe
Etwas Porree (nur das weiße)
1 dicke Knoblauchzehe
125g Ziegenfrischkäse
25g Crème fraîche
3 Eier
50g Parmesan, fein geraspelt
Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskat
Walnüsse

Für den Teig die Zutaten miteinander verkneten, zu einer Kugel formen, diese in der Schüssel liegen lassen, die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und 30-60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit den Kürbis von seinen Kernen befreien und samt Schale grob raspeln. Karotten und Rüben ebenfalls grob raspeln. Das weiße einer Porreestange fein schneiden. Alles in einer großen Pfanne mit etwas Alsan ein paar Minuten andünsten.
Das Gemüse danach mit den restlichen Zutaten mischen, ordentlich mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Teig in eine gefettete Quicheform geben (hat bei mir für eine große und eine kleine Quicheform gereicht), die Füllung darauf verteilen und die Quiche im auf 200° Umluft vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen, bis sie goldgelb wird.

Zucchini (-gelbe-Rüben-) Risotto

Zucchini Risotto

Heute erst auf dem wunderbaren Blog von Salzkorn veröffentlicht und nur ein paar Stunden später auf meinem Teller gelandet. Mit zusätzlich zwei gelben Rüben, weil ich leider nicht genug Zucchini hatte. Aber lecker wars! Und baldmöglichst nochmal gemacht!

Für 2 Personen

1 große Zucchini (750g) (bei mir nur 500g, dafür noch zwei mittelgroße gelbe Rüben)
140g Risottoreis
1 Schalotte (bei mir eine kleine Zwiebel)
2 Knoblauchzehen
Weißwein oder Rosé (bei mir gabs die alkoholfreie Variante mit mehr Gemüsebrühe)
Gemüsebrühe
30g Parmesan
ca. 30g Butterflöckchen
ca. 30ml Sahne
1EL Olivenöl
1EL Crème fraîche
Salz, Pfeffer
1EL Zitronensaft
je 1 gehäufter TL Oregano, Thymian und Rosmarin
500g Zucchini in feine Scheiben hobeln, auf einem mit Backpapier belegten Backblech ziegelartig schichten. Eine fein gehackte Knoblauchzehe darauf verteilen, 1 TL Oregano, Salz und Pfeffer darüber geben, ein paar Butterflöckchen dazu und noch ein bisschen Sahne drüber träufeln. Dann das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 220° ca. 20 Minuten braten, bis die Zucchinischeiben leicht braun werden.
Die restlichen Zucchini würden jetzt in Würfel geschnitten und mit den Schalotten in der Pfanne angebraten. Bei mir war es etwas anders: Zwiebeln fein würfeln und Rüben in dünne (!) Streifen schneiden und in Olivenöl dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Kurz vor Ende fein gehackten Knoblauch hinzugeben. Rosmarin und Thymian dazu geben und 2 Minuten braten. Dann 2 Minuten den Reis mitbraten, bevor alles mit Gemüsebrühe aufgegossen wird. Während der Reis sanft köchelt rührt man zwischendurch mal um und gießt bei Bedarf noch mehr Gemüsebrühe hinzu, bis die gewünschte Konsistenz bzw. Schlonzigkeit erreicht ist. Dann rührt man Crème fraîche und geriebenen Parmesan unter und schmeckt noch mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab. Die Zucchini aus dem Backofen, die man vorher noch etwas kleiner geschnitten hat, kommen natürlich auch noch dazu und dann heißt’s: Mahlzeit!

Flammkuchen mit Weintrauben

Flammkuchen mit Weintrauben.JPG

Aus der Köstlich Vegetarisch 5/2014.
Kein klassischer Flammkuchen, durch den Boden schmeckt es wie eine Mischung aus Flammkuchen und Tarte. Aber äußerst lecker! Laut Zeitschrift für 4 Personen, bei uns hats nur für 2 Personen gereicht, allerdings mussten wir uns danach auch die Bäuche halten.

Für den Teig:
250g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
Salz
150g Crème Fraîche
6 EL OLivenöl

Für den Belag:
150g Crème Fraîche
250g rote Zwiebeln (bei mir 3 Schalotten)
je 100g helle und dunkle Weintrauben (bei mir nur dunkel)
200g Ziegenweichkäse (bei mir ca. 100g)
2-3 Zweige Thymian (bei mir 3 TL getrockneter und etwas frischen, hatte nicht mehr so viel)
75g Walnüsse
Cayennepfeffer (bei mir bunter)

Evtl. (Akazien-)Honig

Für den Teig alle Zutaten am besten mit den Händen miteinander verkleben. Mit der Küchenmaschine wirds nur krümelig und am Ende muss man eh mit den Händen dran. Den Teig in 2 Portionen teilen, dünn ausrollen und auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche geben.

Den Teig nun mit Crème Fraîche bestreichen, halbierte Weintrauben, in Ringe geschnittene Zwiebeln, gebroche Walnusshälften und in kleine Stücke geschnittenen Ziegenweichkäse darauf verteilen. Pfeffern und mit Thymian bestreuen.

Die Flammkuchen je ca. 12-15 Minuten im auf 180° Umluft vorgeheizten Backofen goldbraun backen. Danach noch etwas frischen Thymian darauf streuen und etwas Honig darüber gießen.

Dazu gabs noch einen grünen Salat, ebenfalls mit Weintrauben und Haselnüssen. Omnomnom : )

Pastinaken-Kartoffel-Suppe

DSC01300

Für ca. 3 Portionen

Kokosöl
1 große Zwiebel
350g Kartoffeln
3 große Pastinaken
Ca. 0,5TL Agavendicksaft
900-1000ml Gemüsebrühe
Frischen Majoran und Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskat
(Sahne)

Pastinaken-Kartoffel-Suppe

Öl in einem großen Topf erhitzen, fein geschnittene Zwiebel darin kurz glasig andünsten. Dann die in kleine Stücke geschnittenen Kartoffeln und Pastinaken dazu geben und ca. 4-5 Minuten mit braten. Agavendicksaft dazu geben und das ganze etwas karamellisieren lassen. Mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Die Suppe pürieren und durch ein Sieb pressen, eventuell noch mehr Gemüsebrühe hinzugeben, bis die Suppe eine schöne, nicht mehr allzu dickflüssge Konsistenz hat. Würzen, und Majoran und Petersilie dazu geben. Evtl. einen großen Schuss Sahne dazu geben.