Streusel-Apfel (Apple Crumble)

Apple Crumble

Super! Von Zucker, Zimt und Liebe.

Für 2 Personen bzw. 4 „Streusel-Äpfel“

Für die Streusel:
75g zarte Haferflocken
50g Mehl
50g Zucker
1 Prise Salz
75g weiche Alsan (im Original: Butter)

Und sonst:
6 Äpfel (bei mir Topaz)
1 EL Stärke
Zimt nach Belieben

Den Ofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Von 4 Äpfeln den Deckel abschneiden und so aushöhlen, dass ein Rand von ca. 3mm stehen bleibt. Das verwertbare Innere der Äpfel in kleine Stücke schneiden. Die beiden restlichen Äpfel schälen, entkernen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Jetzt die Apfelstücke mit der Stärke und dem Zimt mischen, in eine Auflaufform geben und für 15 Minuten in den Backofen geben. Die ausgehöhlten Äpfel bleiben noch draußen.

In der Zwischenzeit die Streusel herstellen, dafür einfach alle Zutaten mischen und mit den Händen verkneten, sodass Streusel entstehen.

Wenn die 15 Minuten rum sind, die Apfelstücke aus dem Backofen in die ausgehöhlten Äpfel füllen und die Streusel darauf verteilen und andrücken. Die nun befüllten Äpfel in die Auflaufform geben und ca. 15-20 Minuten in den Ofen geben.

Fertig! Noch warm genießen.

Dazu gab es hier noch eine Vanillesauce (150ml Milch mit 20g Zucker, dem Mark einer viertel Vanilleschote, einer Messerspitze Kurkuma, einer Prise Salz und einer Prise Zimt aufkochen. Den Topf kurz vom Herd nehmen, 50ml Milch mit einem 10g Stärke vermischen, unter die kochende Milch rühren (schnell und stark rühren), die Temperatur auf die niedrigste Stufe runter regeln, den Topf wieder auf die Herdplatte geben und 2 Minuten unter ständigem rühren köcheln lassen).

Advertisements

Blaukraut-Strudel mit Orangensauce

Blaukraut Strudel 4

Nur leicht verändert von den Küchengöttern.

Für ca. 3 Personen

1 Packung Blätterteig (Kühlregal)

Für die Füllung:
1,5 dicke Zwiebeln
450g Blaukraut
1 Apfel (Topaz)
2 EL Alsan
50ml frisch gepresster Orangensaft
Salz, Pfeffer

150ml Gemüsebrühe
50g rote Linsen

Für die Sauce:
Ca. die Hälfte des weißen einer Porreestange
1 EL Alsan
1 EL Mehl
100ml frisch gepresster Orangensaft
150ml Gemüsebrühe
Abgeriebene Schale einer halben Orange
Salz, Pfeffer
Thymian, Rosmarin
5 EL Milch (oder Sahne)

Für die Füllung die Zwiebeln fein hacken, den Blaukraut in dünne Scheiben und danach noch die Scheiben etwas kleiner schneiden, den Apfel in dünne Scheiben und noch etwas kleiner schneiden.
Die Zwiebeln in einer großen Pfanne in Alsan anschwitzen, dann den Blaukraut dazu geben, kurz mit dünsten, dann Orangensaft, Apfel, Salz und Pfeffer dazu geben und das ganze abgedeckt ca. 15-20 Minuten köcheln lassen. Ich hab gegen Ende der Kochzeit noch das beim Orangen pressen übrig gebliebene Fruchtfleisch der Orange unter gemischt.

In der Zwischenzeit die Gemüsebrühe aufkochen, die Linsen einstreuen und bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Danach abtropfen lassen.

Den Blätterteig auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten, mit etwas geschmolzener Alsan bestreichen, das Blaukrautgemüse der Länge nach auf ca. einem Drittel des Blätterteigs verstreichen, dann die roten Linsen darüber geben und den Teig zu einer Rolle mit der Naht nach unten aufrollen. Nun von außen mit geschmolzener Alsan bestreichen. Den Strudel im auf 160°-180° Umluft vorgeheizten Ofen ca. 35 Minuten backen, bis er eine schöne goldgelbe Farbe hat.

In der Zwischenzeit für die Sauce das weiße einer Porreestange (bzw die Hälfte davon) fein hacken und in Alsan glasig dünsten. Mit Mehl bestäuben, kurz mit dünsten, dann mit Orangensaft und Gemüsebrühe aufgießen, Orangenschale, Salz und Pfeffer dazu und das ganze zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Danach pürieren, fein gehackten Thymian und Rosmarin sowie die 5 EL Milch oder Sahne dazu geben.

Strudel mit Sauce servieren und lecker finden!

Wraps mit Blaukraut und Hummus

Wraps

Blaukraut mag ich ja nicht wirklich, vor allem nicht gekocht, deshalb hier der Versuch, Blaukraut roh nicht nur als Salat zu essen. Schmeckte sogar ziemlich gut! Und ja, das Foto ist nicht gut und die Wraps gehören natürlich dicker befüllt und eingerollt ; )

Für 2 Personen

Für den Hummus:
1 Glas Kichererbsen inkl. Wasser (Alnatura, 350g)
2 EL Tahin
1 kleine Knoblauchzehe
Zitronensaft nach belieben
Salz
Ca. 1,5 TL Ras el-Hanout
ca. 1 TL Zimt-Zucker-Mischung
Petersilie
Evtl noch etwas Olivenöl für die Geschmeidigkeit

Für den Wrap-Teig (von new-kitch-on-the-blog)
300g Mehl
100ml Milch
100ml Wasser
8 TL Olivenöl
Salz

Für die Füllung:
Hummus
Blaukraut
Karotten
Äpfel

Für den Hummus die Kichererbsen mit dem Tahin mischen, eine Knoblauchzehe dazu pressen, würzen und pürrieren.

Für die Wraps alle Zutaten miteinander verkneten, 30 Minuten in Frischhaltefolie eingewickelt ruhen lassen, dann in 4-8 Teile teilen und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn, möglichst rund ausrollen. Mit je einem TL Olivenöl in der Pfanne backen, dann schnell befüllen (bei mir Hummus, fein geschnittenes Blaukraut, Karotten und Äpfel) und schnell aufrollen, weil sie sonst brechen.